Dienstag, 11. Januar 2011

Succubus Blues...






Richelle Mead -Succubus Blues - Komm ihr nicht zu nah


Meine Rezi:
Georgie Kincaid ist ein Succubus. Und sie hat es trotz ihrer Unsterblichkeit nicht immer leicht.
Nachdem sie ihrem Freund Hugh, einem Kobold, einen Gefallen erwiesen hat, trifft sie auf dem Nachhauseweg auf Duane, den selbstgefälligsten und arrogantesten Vampir den sie kennt.
Georgie und Duane streiten sich und werden von einem herannahenden Fahrzeug unterbrochen so das Georgie kurzerhand flieht, nicht jedoch ohne Duane zu drohen !
Als Georgie am Abend darauf nach Hause kommt, erwartet sie in ihrem Appartement jedoch nicht nur ihre Katze Aubrey, sonder ihr Boss, der Erzdämon Jerome und der Engel Carter, den sie so gar nicht leiden kann. Die beiden sind natürlich nicht einfach nur auf ein Pläuschchen vorbeigekommen, sondern: Duane wurde ermordet aufgefunden und Georgie ist die Hauptverdächtige !
Fortan versucht sie gemeinsam mit ihren unsterblichen Freunden, der Sache auf den Grund zu gehen, denn Duane bleibt nicht das einzige Opfer.
Zudem kommt auch noch das Problem, das Georgie ihrem Lieblingsautoren Seth Mortensen begegnet und dabei ins absolute Fettnäpfchen tritt. Ihre Chefin verlangt ausserdem von ihr, das sie sich um den Autoren kümmert, damit dieser bereit ist, in dem Cafe der Buchhandlung weiter an seinem neuen Roman zu schreiben, denn Publicity ist alles. Und dann taucht auch noch der unwiderstehliche Roman auf, doch der hütet ein dunkles Geheimnis.
Georgie befindet sich schon bald in einem beängstigenden Strudel der Gefühle und ist der Lösung des Rätsels näher als sie denkt.

Richelle Mead erzählt rasant, mit viel Witz und Spannung. 

Bewertung: 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen