Montag, 16. April 2012

Dead Beautiful - Deine Seele in mir




Autor: Yvonne Woon
Verlag: dtv
Seitenzahl: 480 Seiten
Preis: 16,95€

Kurzbeschreibung:

>Sie ist seine Liebe. Er ist ihr Tod.

Der Tod. Für Renée mehr als nur ein Wort. Gewaltsam hat er ihr die zwei wichtigsten Menschen entrissen, die sie hatte: Ihre Eltern. Und nun scheint es, als wolle er mit aller Macht verhindern, dass Renée wieder glücklich wird.
Er verbietet es ihr, ihrer großen Liebe Dante so nahe zu kommen, wie sie es sich ersehnt. Denn ein Kuss zwischen den beiden würde Renées Tod bedeuten.<




Meine Meinung/Rezi:

Kalifornien: Renée ist mit ihrer Freundin Annie auf dem Nachhauseweg, als sie einer Eingebung folgt und Annie bittet, den Weg durch die Wälder einzuschlagen. Am Straßenrand entdecken sie das Auto ihrer Eltern, was die beiden Mädchen jedoch sehr verwundert, da sie noch knapp 2 Stunden Fahrzeit bis nach Hause hätten. Renée macht sich auf die Suche und wird magisch angezogen, von etwas das sie nicht definieren kann. Sie läuft tiefer in den Wald und findet ihre Eltern, beide tot, ohne einen Kratzer. Dafür sind um die Leichen Münzen verteilt und sie haben eine Art Mullstoff im Mund.

Nach der Beerdigung ist Renée zutiefst verstört und die Tatsache das von nun an ihr Großvater für sie verantwortlich ist, der sich ihr Leben lang nicht hat blicken lassen, macht es nicht gerade besser.
Dieser eröffnet ihr nach kurzer Zeit, das er sie an das Gottfried-Institut nach Maine schickt. In eine abgeschiedene Gegend mit dem Namen Attica Falls.
Dort werden jedoch nicht etwa normale Fächer wie Mathe, Englisch und Chemie unterrichtet, sondern Fächer wie z.B. Gartenbau, Alte Kulturen, Imaginäre Arithmetik und so weiter.

Renée fühlt sich einsam und überfordert mit der Situation und der Trauer um ihre Eltern. Völlig umsonst, denn sie freundet sich schnell mit Eleanor an, mit der sie das Zimmer teilt. Auch Nathaniel, ein unscheinbarer schüchterner Junge, wird bald einer ihrer engsten Vertrauten. Und dann ist da noch Dante, der mysteriöse Junge, der mit niemandem spricht und scheinbar allen aus dem Weg geht. Ausser Renée.

Für den Moment scheint alles okay, doch dann passieren merkwürdige Dinge, die Renée nicht zuordnen kann. Was hat es mit dem Vorfall im letzten Frühjahr auf sich, bei denen ein Junge genauso seltsam verstorben ist, wie ihre Eltern und was hat Dante damit zu tun ? Und das Wächterkomitee der Schule ? Warum denken alle Millie Roberts sei verrückt ?

Renée macht sich mithilfe ihrer Freunde auf Spurensuche.....doch dann verschwindet Eleanor.


Das Buch lässt sich relativ gut gelesen, ich fand allerdings das sich manche Passagen ganz schön in die Länge gezogen haben. Spannung ist durchaus vorhanden, aber immer wenn man denkt, man bekommt die Lösung des Rätsels zu fassen, wechselt die Autorin plötzlich die Richtung. Das hat mich etwas genervt. Die Charaktere sind ganz nett, aber natürlich sind sie auch mal wieder überirdisch schön, megaintelligent und selbstverständlich auch sehr stark ( zumindest ein Teil, also all die die anders sind ). Das tut der Geschichte allerdings keinen Abbruch.

Ein durchaus guter Auftakt einer neuen Trilogie...hoffen wir das es noch ein bischen besser wird.

Ich gebe 





1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Rezension :)
    Das Buch liegt noch auf meinem SuB, ist aber bald dran gelesen zu werden! ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen