Samstag, 9. Juni 2012

Die Rebellion der Maddie Freeman


>Das Leben ist zu kurz, um "Vielleicht" zu sagen.<




Infos zum Buch:

Autor: Katie Kacvinsky
Originaltitel: Awaken
Seitenzahl: 368 Seiten
Preis: 15,99€



Kurzbeschreibung:

Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?




Meine Meinung zum Buch:

Die Welt befindet sich im Wandel und das macht dieses Buch ganz klar deutlich. 
Denn auch wenn manche Details einem momentan noch sehr realitätsfern vorkommen, so steuern wir doch immer mehr auf diese Dinge zu. Verheerende Waldbrände beispielsweise, die es ja auch heute immer häufiger gibt, haben dafür gesorgt das es kaum noch Bäume gibt und die Menschen im Jahre 2060 diese einfach durch Kunstpflanzen ersetzt haben. An den Schulen kommt es heute immer häufiger vor, das Gewalt und Terror eine riesengroße Rolle spielen, im Buch wird genau dieses Problem zum eigentlichen Hauptthema. Maddies Vater hat aufgrund von Amokläufen und zunehmendem Terror die Digital School gegründet, welche es den Leuten ermöglicht ihre Kinder zuhause an den Computern ihre Kurse absolvieren zu lassen. Grund: Sicherheit. Normale Schulen gibt es nicht mehr. Die Menschen verbarrikadieren sich zuhause und leben in einer digitalen Welt. Richtige Bücher, sowie Stifte sind Raritäten und kaum zu bekommen. "Freunde" ( von denen man meist nur Avatare kennt ) trifft man ausschliesslich übers Internet und selbst romantische Spaziergänge am Strand werden simuliert.
Über eine digitale Plattform lernt Maddie Justin kennen, der sie dazu auffordert sich "offline" mit ihm bei einer Arbeitsgruppe zu treffen. Schnell werden die beiden Freunde und Justin nimmt Maddie immer öfter mit in die reale Welt mit realen Aktivitäten. Durch ihn erfährt sie, wie es ist Freunde zu treffen, sie erlebt den Geschmack von selbstgebackenem Schokoladenkuchen und lernt wie es ist eine eigene Meinung zu haben und diese auch auszusprechen. In der wirklichen Welt kann sie sich schon bald nicht mehr hinter ihrer Fassade verstecken, sondern muss sich behaupten und auf ihr Recht bestehen. Doch ihr Vater misstraut ihr und beginnt sie schärfer zu konrtollieren. Er schickt ihr Leute hinterher oder versucht sie anhand von Peilsendern aufzuspüren. Doch Maddie kann diesem "Gefängnis" entkommen und wird zur Schlüsselfigur in einer Rebellion gegen das digitale Leben.

Das Cover des Buches ist ja schon alleine ein echter Hingucker und Katie Kacvinsky gelingt eine unglaublich spannende und realitätsnahe Dystopie.Genauso könnte es zukünftig sein. Denn wenn wir mal ehrlich sind, wer von Euch findet sich heute nicht in einem sozialen Netzwerk wie Facebook, Twitter und Co. wieder ? Wir werden immer transparenter, sind häufig mit Menschen befreundet, die wir gar nicht kennen, wir shoppen im Internet und wickeln Geschäfte "online" ab. Das alles ist gar nicht so schlimm, wenn wir darauf achten, das wir uns nicht irgendwann selbst verlieren.
Nachdem ich das Buch jetzt durch hatte, musste ich mich natürlich sofort schlau machen ob es einen Folgeband geben wird. Jahaaa, wird es geben und ich freue mich drauf ! 

Von mir gibts für das Buch 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen