Donnerstag, 30. August 2012

Unearthly - Dunkle Flammen


Autor: Cynthia Hand
Verlag: rororo, Rowohlt Verlag
Seitenzahl: 432 Seiten
Preis: 9,99€


Kurzbeschreibung

Die Erde steht still, wenn Engel lieben. 

"Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich, um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, wendet sich langsam um. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzele, und er ist weg."

Clara ist anders als all die anderen Mädchen auf der Highschool:
Ihre Mutter gehört zu den Nephilim. Auch in Claras Venen fließt Engelsblut. Mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, wird sie selbst zu einem Schutzengel werden.
Vorausgesetzt, sie besteht ihre Bewährungsprobe. Doch die ist schwieriger als erwartet:
Clara muss sich entscheiden - zwischen Himmel und Hölle, zwischen Christian und Tucker...




Mein Fazit

Nachdem ich dieses Buch als "Testleserin" in einer Leserunde auf  www.lovelybooks.de lesen durfte, was mich sehr gefreut hat, kommt also nun, nachdem ich dort schon zahlreiche Kommentare zu den einzelnen Abschnitten des Buches hinterlassen habe, mein endgültiges Fazit zum Buch.

Das fällt mir ehrlich gesagt ein bisschen schwer, weil ich nicht weiß wie ich das Buch jetzt im Ganzen bewerten soll :-/

Aber erstmal zum Inhalt:
Als Clara vierzehn Jahre alt ist, erfährt sie von ihrer Mutter das sie ein Engelwesen ist und schon bald eine bestimmte Aufgabe zu erledigen hat. Mit 16 beginnen Claras Vision, sie sieht immer wieder einen brennenden Wald und da steht ein Junge, den sie jedoch nur von hinten sehen kann. Tiefe Traurigkeit erfüllt sie bei dieser Szene. Die Visionen werden nur vage deutlicher, aber der Junge dreht sich einfach nicht um, doch irgendwann erkennt Clara ein Auto und ein Kennzeichen. 
Als sie ihrer Mutter davon erzählt, recherchieren die beiden in welcher Gegend diese Vision Wirklichkeit werden könnte und kommen schon bald zu dem Schluss, das in Jackson Wyoming passieren könnte.
Schon sechs Wochen später brechen sie von Kalifornien nach Wyoming auf, um der Sache auf den Grund zu gehen und den Jungen zu finden.
Clara lebt sich relativ schnell an der neuen Highschool ein und lernt bereits am ersten Schultag Chrisitan kennen und sie erkennt, das er der Junge aus ihren Visionen ist. Fortan versucht sie alles um ihm näher zu kommen, doch da ist auch noch Tucker, der ihr das Leben am Anfang ziemlich schwer macht. Und Angela, die selbst ein Geheimnis hütet. Und auch Claras Mutter hat davon eine ganze Menge.

Jetzt zu meinem Urteil:

Nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte, war ich auf eine Geschichte mit und über Engel eingestellt. Schnell hat sich jedoch herauskristallisiert, das die Engelssache immer wieder in den Hintergrund abdriftet. Zu Beginn liest sich das Buch etwas holprig, wird aber nach 50 Seiten wesentlich entspannter und entwickelt sich eher zu einer Art Highschool-Liebesgeschichte. Die Spannung hat mir bis zu den letzten 100 Seiten komplett gefehlt und Claras Teenager-Hormone, sowie die Verschlossenheit ihrer Mutter waren arg nervig.

Auf den letzten 100 Seiten legt das Buch zwar an Spannung und Action zu, lässt den Leser aber mit tausend offenen Fragen zurück, so das man wohl auf keinen Fall um den zweiten Band herumkommt. 

Ich fand das Buch nett, aber auch leider etwas enttäuschend. 
Aufgrund der Liebesgeschichte, die ich ganz süß fand, vergebe ich








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen