Dienstag, 25. September 2012

Kuckucksmädchen



Autor: Eva Lohmann
Verlag: Piper-Verlag
Seitenzahl: 176 Seiten
Preis: 16,99€

Klappentext:

Wanda und Jonathan sind zur gleichen Zeit am gleichen Ort und lieben sich auf diese hübsche Art und Weise. Warum also sollten sie sich nicht festlegen ?

Aber Wanda schaut lieber zurück als nach vorn. Hat sie in der Vergangenheit die richtigen Entscheidungen getroffen ? Um ganz sicher zu gehen, beschließt sie, sich in die gemachten Nester ihrer Exfreunde zu setzen...

"WANN HABEN WIR EIGENTLICH ANGEFANGEN, ABENDS ZU KOCHEN, STATT ZU VÖGELN ?"


Mein/e Meinung/Fazit:

Wanda ist gerade 30 geworden und ist seit 3 Jahren mit ihrem Freund Jonathan zusammen. Bisher leben die beiden jedoch immer noch in getrennten Wohnungen und Wanda achtet penibel darauf, das sie in Jonathans noch nicht einmal eine Zahnbürste zurücklässt, für den Fall das sie sich irgendwann von ihm trennen sollte.
Jonathan dagegen denkt nicht einmal an Trennung, er möchte viel mehr. Er möchte sein Leben mit Wanda verbringen, doch als er ihr das beim Abendessen so mitteilt, bekommt Wanda Zweifel, ob sie schon bereit ist für Ehe, Kinder, Haus, etc.

Das Abendessen endet im Streit und als Jonathan nach wenigen Tagen bei Wanda anruft, hat diese, dank ihres neuerdings sprechenden Herzens, bereits den Entschluss gefasst, das sie eine Auszeit braucht. Eine Auszeit um sich über ihre Gefühle klar zu werden. Dabei soll ihr eine Liste helfen, auf der sie all ihre "wichtigen" Exfreunde notiert hat. Einen nach dem anderen klappert sie ab, um zu sehen und zu verstehen, wie sie heute leben und ob sie, Wanda, nicht vielleicht doch mit einem von ihnen besser dran gewesen wäre. 

Und so blickt Wanda in die Wohnungen und Leben von Philipp, Max, Ilya und Clemens, bei dem sie jedoch nur dessen Freundin Mila antrifft. Und ausgerechnet Mila ist es auch, die ihr die Augen öffnet. 

Die Geschichte spielt im schönen Hamburg und man bekommt nicht nur einen Blick in Wandas Gefühlsleben, sondern auch in das vergangene Leben ihrer Großeltern, denn während Wanda momentan hauptsächlich mit Herzensangelegenheiten beschäftigt ist, muss sie als Haushaltsauflöserin nebenbei auch noch die Wohnung ihrer verstorbenen Großeltern leerräumen, in die sie eigentlich mit Jonathan ziehen sollte.

Eine tolle Geschichte, zur Abwechslung mal von einer deutschen Autorin,
 in die man sich direkt einfindet und die sich flüssig lesen lässt, 
die viel Witz, aber auch  Stoff zum Nachdenken beinhaltet. 
Von Eva Lohmann kannte ich im Vorfeld bereits den Roman "Acht Wochen verrückt", 
der mir richtig gut gefallen hat, denn sie schreibt nicht zu verschnörkelt, 
sondern eher frei von der Leber weg. 

Zumindest hat man als Leser diesen Eindruck :) 

Zwischen all den Fantasybüchern die ich normalerweise so verschlinge, ist dieser Roman eine willkommene und gelungene Abwechslung. Ich danke Lovelybooks und dem Piper Verlag, das ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte und vergebe: 



1 Kommentar:

  1. Hey (:

    schöne Rezi! Ich wünsch mir das Buch schon sooo lange und hoffe das ich es bald zum Geburtstag bekomme (:

    deinen Blog finde ich auch gaaanz toll!

    liebe grüße!

    AntwortenLöschen