Sonntag, 28. Oktober 2012

80 Days - Die Farbe der Lust


Autorin: Vina Jackson
Verlag: carl's books
Seitenzahl: 368 Seiten
Originaltitel: Eighty Days Yellow
Preis: 12,99€


Kurzbeschreibung:

> Junge, urbane, moderne Erotikliteratur !

Frustriert von einer unbefriedigenden Beziehung findet die leidenschaftliche Violinistin Summer, Erfüllung in der Musik. Sie spielt nachmittags in der Londoner U-Bahn auf ihrer ramponierten Violine Vivaldi. Als ihre Geige sich nicht mehr reparieren lässt, bekommt sie von Dominik, einem Uniprofessor mit ausschweifenden Fantasien, ein erstaunliches Angebot: Er möchte ihr eine wertvolle Violine schenken, wenn sie ihm ein privates Konzert gibt. Also spielt sie für ihn in der Krypta einer Kirche - doch muss sie dabei nackt sein, während Dominik den anderen Musikern die Augen verbunden hat. Summer spürt, wie sehr Dominik sie anzieht und in ihr bisher unbekannte Saiten zum Schwingen bringt: Sie beginnt eine intensive erotische Liaison mit ihm, in der sie ihre lange verleugnete dunkle Seite ausleben kann. Doch hat eine alles verschlingende Beziehung ohne Tabus Bestand ? Berauschend, verführerisch, aufreizend kühn, ist 80 Days - Farbe der Lust, eine Liebesgeschichte, die den Leser atemlos zurücklässt, mit dem Wunsch, so bald wie möglich mehr zu lesen. <
Quelle: www.randomhouse.de


Zum Inhalt ( mit meinen Worten ): 

Die in London lebende Summer, Alter unbekannt, ist leidenschaftliche Violinistin und geht in ihrer Musik auf. Leider mit mäßigem Erfolg, denn die großen Aufträge blieben bisher aus und so spielt sie kleinere Gigs in Pubs oder aber als Straßenmusikerin in einer U-Bahn-Station. 
Dort entdeckt Dominik sie zum ersten Mal und ihr emotionales Spiel lässt ihn fortan nicht mehr los, doch da er sie nicht angesprochen hat, kennt er bislang ihren Namen nicht und obwohl er inzwischen täglich um die gleiche Zeit die U-Bahn-Station aufsucht, sieht er sie nicht wieder. Also bleiben ihm fürs Erste nur seine ausschweifenden Fantasien. Währenddessen verlässt Summer ihren Freund Darren, da sie satt hat, das er ihre Bedürfnisse nicht befriedigen kann. Als sie in der U-Bahn in eine Schlägerei gerät und ihre Violine zu Bruch geht, ruft sie von Traurigkeit erfüllt, ihre Freundin Charlotte an. Um Summer auf andere Gedanken zu bringen schlägt Charlotte vor, eine Fetischparty zu besuchen, bei der es hart zur Sache geht. 

In der Zwischenzeit ist in der Zeitung ein Artikel über die U-Bahn-Schlägerei erschienen und so weiß Dominik endlich den Namen der Violinistin. Er kontaktiert sie nach reiflicher Überlegung über ein soziales Netzwerk und bietet ihr an, ihr eine hochwertige Violine zu schenken, wenn sie für ihn spielt. 
Nach erstem Zögern willigt Summer ein, sich mit ihm zu treffen. Doch die Sache hat einen Haken, denn Summer soll nackt für ihn spielen. 
Sie lässt sich auf das Spiel ein und gerät fortan immer tiefer in den dunklen Strudel der BDSM-Szene.


Fazit:

Nachdem ich in mehreren Foren und auf verschiedenen Plattformen immer wieder gelesen habe, das dieses Buch "noch viel besser als Shades of Grey" sein soll, hab ich beschlossen, mir das Buch zu kaufen. Denn auch wenn mich genannte Reihe anfangs noch schockiert hat, so bin ich inzwischen begeistert und habe beim Lesen von 80 Days - Die Farbe der Lust leider auch gemerkt das ich von Shades of Grey regelrecht verwöhnt bin ! 
80 Days ist ganz anders und leider gar nicht mein Fall. Und mittlerweile frage ich mich auch, ob die Damen und Herren, die das o.g. geschrieben haben, Shades of Grey überhaupt gelesen haben O.o

Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben, Dominiks und Summers, womit man als Leser also gleich von zwei Seiten mit sexuellen Fantasien und Neigungen bombardiert wird. 
Die Protagonisten sind allerdings farblos und in meinen Augen einfach oberflächlich. Eine Liebesgeschichte, wie im Klappentext angekündigt, konnte ich leider nicht erkennen. Und die Geschichte ist, bis auf das Offensichtliche, eher verwirrend. Das ganze Buch dreht sich einzig und allein um komplette Unterwerfung, sadomasochistische Handlungen, Voyeurismus und Versklavung. Letzteres geht sogar so weit, das sich Summer von einem Mann zum anderen weiterreichen lässt, sich in Swinger- und Fetischclubs misshandeln und sich letzten Endes sogar gefallen lässt, das sie irgendwann für Geld stundenweise verkauft wird. 
Ich könnte mich hier jetzt wirklich stundenlang darüber auslassen wie blöd ich dieses Buch fand und kann nur sagen, das ich mich darüber ärgere, das Geld nicht in ein anderes Buch investiert zu haben. 
Dieses Buch hält keinesfalls das was es verspricht und hat für mich nicht einmal den Hauch von ein bisschen Erotik und deshalb vergebe ich auch nur : 








1 Kommentar:

  1. Das ist ja schade :-( Aber eine ehrliche Kritik! ich bin mit dem Schreibstil nich klargekommen...

    AntwortenLöschen