Freitag, 9. November 2012

Die Tochter der Tryll - Vereint



Autorin: Amanda Hocking
Verlag: cbt
Seitenzahl: 352 Seiten
Originaltitel: Ascend ( Trylle Trilogy #3 ) 
Preis: 12,99€


Kurzbeschreibung:

> Vereint - in der Magie der Liebe

Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen - wenn sie bereit ist, alles zu opfern...

Wendys achtzehnter Geburtstag steht kurz bevor - und ihre Vernunftheirat mit Tove. Dabei droht ein Krieg am Horizont der Tryll; sie erwarten jeden Moment den Angriff der verfeindeten Vittra. Da erreicht Loki die Tore von Förening - zu Tode erschöpft und voller Wunden - und bittet um Amnestie. Wendy willigt ein, gegen den erbitterten Widerstand von Finn, der Loki zutiefst misstraut. Als sich die Lage zuspitzt, 
setzt Wendy alles auf eine Karte. Wird ihr Opfer reichen, um die zu retten, die sie liebt ?<
Quelle: www.amazon.de




In eigener Sache:

Es handelt sich bei diesem Buch um den dritten und letzten Teil der Tryll-Trilogie von Amanda Hocking. 
Leider kann ich Spoiler in dieser Rezension nicht ausschliessen.
Wer also die Bücher noch nicht kennt und vermeiden möchte hier etwas zu erfahren, das er noch gar nicht wissen möchte, sollte stattdessen meine Rezension zu Band 1 "Verborgen" lesen. 


Zum Inhalt:

Wendys achtzehnter Geburtstag steht kurz bevor und somit naht auch die arrangierte Hochzeit mit Tove. 
Als sie sich gerade auf den Weg zu ihrer Party macht, hämmert jemand wie besessen gegen die Eingangstüre des Palasts. Es ist kein anderer als Loki, der sich, mit Wunden übersät, kaum noch auf den Beinen halten kann und Wendy um Asyl bittet. Natürlich gewährt sie ihm dieses, jedoch nicht, bevor sie nicht weiß, wer ihn so zugerichtet hat und warum. Doch wirklich viel Zeit hat sie im Moment nicht um sich um dieses Problem zu kümmern, denn schließlich muss sie sich auf die Hochzeit konzentrieren und auch die Suche nach einer Möglichkeit den Vittra-König Oren auszuschalten spannen sie enorm ein. Und dann ist da auch noch die Sache mit Finn, der am Abend vor der Trauung mit einem Geschenk in ihrem Zimmer auf sie wartet und sich erhofft diese eine letzte Nacht mit ihr verbringen zu können, bevor sie einem anderen gehört. 
Doch Wendy lässt sich nicht auf ihn ein und er rauscht beleidigt ab. 
Als Wendy am nächsten Tag vor dem Traualtar steht wird die Party von König Oren gesprengt, der meint, er müsse schliesslich anwesend sein, denn Wendy sei immerhin seine einzige Tochter. Sie verweist ihn des Hofes, nicht ohne Folgen. Denn während die Tryll ein rauschendes Fest feiern, schickt Oren seine Truppen nach Oslinna. Sie vernichten fast die ganze Stadt und lassen kaum Überlebende zurück .
Um die Fehde zwischen Tryll und Vittra zu beenden braucht Wendy mehr Zeit, denn Elora geht es zusehends  schlechter und ihr Tod ist unaufhaltsam, was bedeutet das Wendy bald ihren Platz einnehmen muss. 
Um sich mehr Zeit zu erkaufen, schmiedet Wendy einen Plan und bezieht Loki, der davon alles andere als begeistert ist, mit ein, denn nur er kann sie nach Ondarike bringen. 
Wird sich Oren auf Wendys Vorschlag einlassen und kann sie ihr Volk retten ???  

Meine Meinung:

Auch diesmal gelingt Amanda Hocking eine grandiose Fortsetzung der Geschichte. 
Wendy stürzt einmal mehr in ein reines Gefühlschaos und die Situation zwischen ihr, Loki und Finn wird immer verzwickter, da der eine dem anderen nicht aufs Fell kucken kann. Trotz ihrer bleibenden Naivität in Sachen Liebe wird Wendy in diesem Band auch ein Stückchen reifer, 
zumindest wenn es um die politischen Aspekte geht. Sie fällt ihre eigenen Entscheidungen, 
behauptet sich gegen ihren Vater Oren und kämpft für ihre Ziele. 
Allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die bei mir jetzt nicht so wirklich gut ankamen.
Zum einen wirken die Handlungen der Protagonisten teilweise sehr platt und oberflächlich. Auch Eloras plötzlicher Wandel hat mich stutzig gemacht, da sie hier die liebende Mutter mimt, während sie sich in den anderen Bänden ja doch eher kratzbürstig gezeigt hat. Der Kampf gegen Oren war mir leider auch etwas zu flach, denn nachdem Wendy fast das ganze Buch lang nach einer Möglichkeit sucht ihn loszuwerden, erscheint mir das Erfolgsgeheimnis viel zu einfach und die Sache ist in zwei Seiten erzählt. 
Naja und das Ende ??? Das war für mich ab Mitte des Buches schon irgendwie so in der Art vorhersehrbar. Ich meine, ich liebe Happy Ends. Aber zum einen hat es mir hier ein bisschen an Dramatik gefehlt und zum anderen war das Ende so süß und niedlich, das es schon beinahe nicht mehr glaubhaft war, was ich sehr schade fand.  Es gibt hier also einiges an Pro und Kontra. Alles in allem jedoch eine weitere gelungene Reihe von Amanda Hocking.

Ich vergebe: 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen