Dienstag, 22. Januar 2013

Crossfire...


- Taschenbuch - 

Autorin: Sylvia Day
Verlag: Heyne Verlag
Seitenzahl: 416 Seiten
Originaltitel: Bared to you
Preis: 9,99€


Kurzbeschreibung:

>Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Building mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.<





Meine Meinung:

Zum Inhalt ist mit der Kurzbeschreibung eigentlich schon fast alles gesagt, 
deshalb mag ich jetzt gar nicht allzu sehr darauf eingehen.

Nachdem mich die Shades of Grey Romane im Nachhinein doch sehr begeistert haben und Crossfire ebenso sehr gelobt wurde, war klar, das ich diesen Roman lesen muss.


Die Geschichte erinnert schon sehr an die Geschichte zwischen Ana und Christian Grey. 
Uniabsolventin trifft auf dominanten Multimillionär.

Eva ist neu in der Stadt und teilt sich mit ihrem bisexuellen besten Freund, Model Cary ein Appartement. In der Lobby des Gebäudes in dem auch die Werbeagentur für die sie ab sofort arbeitet, ihren Sitz hat, rennt sie direkt am ersten Tag in den attraktiven Inhaber Gideon Cross. 
Ohne zu ahnen, wen sie da vor sich hat, sprühen zwischen den beiden sofort die Funken und bereits einen Tag später eröffnet er ihr schon, das er sie unbedingt in sein Bett kriegen muss. 
Ihr Widerstand ist nur von kurzer Dauer und schon bald befinden sich die beiden 
in einem Strudel ihrer Gefühle. 
Was hier im Vergleich zu Shades of Grey etwas anders ist: 
Beide Protagonisten haben mit den Dämonen ihrer verkorksten Vergangenheit zu kämpfen, was es nicht gerade einfach macht, die Wünsche und Gefühle des jeweils anderen bedingungslos zuzulassen. 
Der Sex ist nicht annähernd so hart und auch diese ganze Dom- und Sub-Geschichte wirkt eher harmlos. 

Natürlich gibts auch hier einige Komplikationen, wie zum Beispiel eine merkwürdige Familie, einen gestörten Bruder, eine stalkende Mutter und auch eine Rivalin für Eva darf natürlich nicht fehlen.

Ich würde jetzt lügen, wenn ich sagen würde, das es was Neues war, 
denn das war es ganz und gar nicht. Trotzdem war das Buch gut geschrieben und ich war innerhalb eines Tages durch, auch wenn es mich nicht so sehr gefesselt hat wie SoG.

Und auch wenn ich dieses Buch jetzt nur mit wenigen Sternen bewerten kann, heißt das nicht, das ich es schlecht fand, sondern es bedeutet einfach nur, das ich darauf baue mir für die nächsten beiden Bände mit der Bewertung noch ein bisschen Luft nach oben lassen zu können :) 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen