Dienstag, 12. November 2013

Forever - Das ewige Mädchen


- Broschiert - 


Originaltitel: The Forever Girl
Erscheinungsdatum: November 2013

Seitenzahl: 416 Seiten
ISBN: 978 - 3862788392
Preis: 12,99€

Hier erhältlich



Ich danke dem MIRA Taschenbuch - Verlag, sowie 
 
für die Bereitstellung dieses Leseexemplares ! 

Kurzbeschreibung:

> Hexe ! Sophia weiß genau, wie man sie im Dorf nennt. Sie kennt sich ja auch mit okkulten Riten aus und beschwört Geister. Was sie schrecklicher findet als den Hass der Dorfbewohner, ist das immer gegenwärtige Summen in ihrem Kopf, unter dem sie leidet, seit sie achtzehn wurde. Um es endlich zum Schweigen zu bringen, wendet sie einen Zauber an der misslingt. Denn aus dem Summen werden plötzlich flüsternde Stimmen, und dunkle Gestalten erscheinen. Einer von ihnen ist der geheimnisvolle Charles, zu dem Sophia sich magisch hingezogen fühlt. Welchen Fluch sie geweckt hat, erfährt sie erst durch eine alte Schriftrolle: Ihre Vorfahrin Elizabeth war eine Hexe, die mit achtzehn eines grausamen Todes gestorben ist. <
Quelle: www.amazon.de

Meinung:

Das Cover spricht mich farblich sehr an. Die Kombination aus Magenta und Schwarz ist perfekt gelungen, die Ornamente sowie der mysteriöse Rauch in dem das Mädchen steht, runden das Bild ab. Bei dem Bild des Mädchens tue ich mir schwer. Sie ist zweifellos sehr hübsch, sieht für mich jedoch nicht aus wie Sophia. 

Der Klappentext sprach mich direkt an, weshalb ich mich auf das Buch beworben habe. Ich liebe Hexengeschichten und war sehr gespannt darauf, was Rebecca Hamilton uns hier für eine Geschichte bietet. 

Zunächst sah auch alles recht vielversprechend aus, ich kam gut in die Geschichte rein, der Schreibstil war flüssig zu lesen und ich konnte mich auf die Geschehnisse gut einlassen. 
Der anfangs deutlich spürbar ansteigende Spannungsbogen flachte jedoch schon bald ab und die Geschichte zog sich, auch aufgrund der vielen überflüssigen Details, beinahe in unerträgliche Länge. Ich habe mich zwar nicht gelangweilt, aber ich hatte immer das Gefühl das es einfach nicht vorwärts geht und nichts wirklich Spektakuläres passiert. 

Dabei ist die Idee so großartig. Rebecca Hamilton schreibt hier nicht einfach nur über Hexen, Vampire und Gestaltwandler, sondern sie erschafft mit den Elementaren, die verschiedene mystische Gruppen hervorbringen, etwas Neues, das wirklich Potenzial hat. Gleichzeitig bedient sie sich aber auch Altbekanntem und bringt geschichtliche Aspekte, wie die Hexenverfolgungen, mit ein. 

Protagonistin Sophia kann ich lange nicht wirklich einschätzen, obwohl das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist, die in den meisten Fällen dafür sorgt, das man sich gut in die Hauptfigur hineinversetzen kann. In manchen Situation verhält sich die 22-jährige aber eher wie 16 und wirkt naiv, was es oft schwer macht ihre Handlungen nachzuvollziehen. In anderen Momenten gibt sie sich wiederum als die Erwachsene die sie ist und überrascht durch bodenständige Reaktionen. 

Die Liebesgeschichte zwischen Sophia und Charles ist merkwürdig.
Die beiden führen eine On-Off-Beziehung die mir auf die Nerven geht. 
Kennt man Charles' Gründe, die ihn dazu veranlassen sich nicht voll und ganz in diese Beziehung zu stürzen, dann kann man das Geplänkel sogar ein Stück weit nachvollziehen. Trotzdem wirkt er auf mich immer so als wüsste er selbst nicht was genau er nun eigentlich will. Immer wenn sich die beiden ernsthaft näherkommen zieht er sich wieder zurück. Und trotzdem schlägt er Sophia vor, bei ihm einzuziehen. Diese wiederum nimmt nicht an, da sie erst eine Lösung finden will, die den beiden eine normale Beziehung ermöglicht. Dieses ewige Hin- und Her empfand ich als anstregend und verwirrend.

Gegen Ende der Geschichte hat sich die Autorin wirklich bemüht die Spannung noch einmal aufleben zu lassen, konnte mich damit allerdings nicht mehr vollständig überzeugen. Zu vorhersehbar und auch unverständlich entwickelte sich der Handlungsverlauf. Es bleiben viele Fragen.

Fazit:

"Forever - Das ewige Mädchen" punktet durch eine gute Idee und neue Fantasyelemente. Durch die mäßige Umsetzung und den, durch zu viele Details verursachten, zähen Lesefluß, konnte die Geschichte aber leider nur ansatzweise überzeugen ! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen