Donnerstag, 3. April 2014

Aufreger des Tages

Guten Morgen meine Lieben,

da ist es gerade mal kurz nach 7 Uhr morgens und ich bin so angenervt, das ich hier meinen Unmut einfach mal loswerden muss. Dazu dient ein Blog ja schließlich auch hin und wieder ;)

Was mich heute morgen schon so aufregt, werdet ihr Euch sicher fragen. Ich sag es euch:
Ignoranz und Egoismus regen mich auf. Und zwar seit um 5.30 Uhr. Wie kommt's ?
Kennt ihr das, wenn ihr nicht mehr schlafen könnt und Eure Gedanken dann Karussell fahren und eine muntere Party im Gehirn feiern ? Ja ? Gut, dann wisst ihr schon mal wie es kommt.

Nun fehlt noch der Auslöser. Und der ist meine liebe Nachbarin.
Eigentlich ist sie ganz nett, dummerweise hat sie aber die Angewohnheit entwickelt, immer wenn sie für ein paar Tage wegfährt, vorzugsweise am Wochenende oder in den Ferien, und das tut sie oft, zu vergessen ihren Wecker, der noch dazu einen wirklich scheußlichen "Kuckuckston" hat, auszustellen.
Dieser Wecker klingelt aber nicht einmal, sondern genau 3 mal 2 Minuten lang und das in Abständen von ca. 10 Minuten !!!

Nachdem wir sie nach den letzten drei Wochenenden an denen wir Samstag und Sonntag morgens ab 6 Uhr hier rumsaßen, weil wach, mal freundlich darauf angesprochen haben, kam ein ziemlich dämlicher Kommentar zurück, so ganz nach dem Motto: Warum sagt ihr denn nicht früher bescheid ?
Ja, wem denn, wenn nie einer da ist ?

Abends um 22 Uhr klingel ich nicht mehr bei meinen Nachbarn, hat man mir als Kind so beigebracht.
Ist auch alles egal, wir haben sie darauf hingewiesen und sie meinte sie versucht dran zu denken, das Ding abzustellen.
Heute morgen hätte ich ausschlafen können, denn heute hab ich frei. Das Kind hat den ersten Ferientag, alles hätte so friedlich und schön sein können, doch dann, um Punkt 5.30Uhr:
KUCKUCK, KUCKUCK, KUCKUCK. 
Vorbei war's ! Ich hab wirklich versucht mich nochmal umzudrehen, doch da ich weiß, das der Wecker dreimal klingelt, war da nix zu machen und so bin ich zwar liegen geblieben, aber das Gedankenkarussell fing an sich zu drehen.
Also hab ich nachgedacht, darüber das meine Nachbarin so ignorant ist, denn mittlerweile glaube ich nicht mehr, das sie den Wecker einfach nur vergessen hat. Egal.

Von meiner Nachbarin kam ich dann auf Dinge die mich schon lange aufregen, eben auf die Ignoranz im Allgemeinen und von der die Gesellschaft immer mehr beherrscht wird. Damit schere ich nicht alle Menschen über einen Kamm, das würde ich mir niemals anmaßen, aber so im Großen und Ganzen merkt man doch, wie sich die Menschen verändern und sich immer mehr egoistisch und ignorant, seinen Mitmenschen gegenüber unfreundlich, durchs Leben schlängeln. Jeder interessiert sich nur noch für sich selbst und fährt, wenn ihm etwas zuwider ist, direkt seine Ellenbogen aus. Ist euch das mal aufgefallen ? Oft sind es Kleinigkeiten und ich würde mal behaupten, das auch ich mich manchmal so verhalte. Find ich echt schlimm, weil mans oft gar nicht mehr merkt. Diese ganzen kleinen Dinge summieren sich irgendwann und das ist der eigentliche Aufreger.

Warum kann man sich nicht entschuldigen, wenn man auf der Straße aus Versehen jemanden anrempelt ? Ein kurzes Sorry reicht da doch oft schon.

Warum ist es so schwer ein freundliches "Guten Morgen" zu erwidern ?

Warum ist es nicht möglich ein bisschen Rücksicht auf Andere zu nehmen ? Oder auf Schwächere ?
Ich hab neulich dieses "Jenke-Experiment" gesehen, bei dem er sich eine Woche im Rollstuhl bewegt hat. Heeey Leute, ERSCHRECKEND, wie ätzend die Leute auf einen Rollifahrer reagieren. Da war ein Autofahrer der hätte ihn am liebsten über den Haufen gebrettert, nur weil es ihm nicht schnell genug ging.

Wo ist er hin ? Der gute alte Anstand ? Ist es so schwer Bitte und Danke zu sagen ? Jemandem zu helfen, der es schwerer hat in Bus oder Bahn einzusteigen ? Das sind nur Kleinigkeiten, aber wie ich oben schon sagte: Die Masse machts, irgendwann summiert sich das alles.

Meinem Kind habe ich beigebracht im Bus aufzustehen, wenn jemand kommt, der "alt" oder "gebrechlich" ist/wirkt. Als ich vor einer Weile an Krücken ging und mit dem Bus zum Arzt fahren musste, war dieser voller als voll und zum größten Teil besetzt mit Leuten meines Alters +/- 15 Jahre. Da ist keiner aufgestanden ! Traurig sowas !

Und noch was regt mich auf, wenn ich schon gerade dabei bin. Dieses vermaledeite Schubladendenken. Wir leben im 21. Jahrhundert, irgendwann sollten wir das doch mal ablegen:
"Uuuuh, sie trägt so viel schwarz, sie gehört bestimmt in die Satanistenschublade". "Oooh, ein Hartz-4-Empfänger, das ist bestimmt ne faule Sau, die den ganzen Tag auf der Couch hängt." "Oh nein, noch mehr Flüchtlinge, die sollen doch besser alle bleiben wo sie sind."

GRAUENHAFT !!! Und das sind ja nur Beispiele. Wenn jemand nur schwarz trägt, wird er seine Gründe haben, muss nicht gleich was Schlimmes sein. Nicht jeder Hartz-4-Empfänger ist automatisch faul, und Flüchtlinge haben oft NICHTS mehr. Gar nichts.
Aber meistens sind genau das die Dinge, über die eben keiner nachdenkt und das macht mich so sauer.

Niemand hinterfragt Menschen oder Dinge. Klar kann man niemandem hinter die Stirn gucken, aber man muss auch nicht gleich den Egoisten, den Ignoranten oder den Schubladendenker rauskehren, sondern sollte sich der Dinge vielleicht erstmal etwas offener nähern.

Ich hoffe es kommt einigermaßen verständlich rüber was ich sagen will, ich hab das Thema ja auch nur angekratzt :)
Jedenfalls hab ich meinem Unmut jetzt mal Luft gemacht und jetzt interessiert mich natürlich wie ihr das so seht ?

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Donnerstag, der hoffentlich tolles Wetter mit sich bringt.

Kommentare:

  1. Morgähn... ich schieb Dir jetzt erst mal einen Kaffee rüber zur Beruhigung. Aber ja, Du hast recht, die Gesellschaft verroht immer mehr. Allerdings wundert es mich nicht, wenn ich sehe, wie die viele Eltern ihre Kinder erziehen oder erziehen müssen, nämlich so gut wie gar nicht. Was ich damit meine ist folgendes. Früher war es Gang und Gebe, dass Mutter daheim und Vater in der Arbeit war. So war immer jemand da für die Erziehung etc. Heute ist das bei vielen Familien kaum mehr möglich. Es gibt viel mehr Schlüsselkinder und Kinder die den halben Tag allein vor der Glotze hocken, in der dann den ganzen Tag eh nur Mist läuft. Bereits im Kiga und in der Schule wird der Ton unter den Kindern schon rauer. Und wenn ich sehe, wie viele Jugendliche mit Erwachsenen, seien es Lehrer, Fremde, alte Menschen ... sprechen, dann könnte ich ko... (entschuldige) ... kein Respekt mehr vor Älteren, gar nichts. Und wovon kommt das? Wenn Du mich fragst, ist z. Tl. eine komplett antiautoritäre Erziehung sowie auch die Gesellschaft schuld. Sag doch heute mal etwas zu einem Kind, dass frech wird was, da haste oftmals gleich Ärger mit den Eltern, weil Du Dich getraut hast dem Kind die Meinung zu sagen. Damit will ich nicht sagen, man soll seine Kinder hauen oder ähnliches, aber eine strenge Erziehung in Punkto Sozialverhalten hat noch keinem geschadet. Und auch ich schere weder Ausländer noch sonst. Gruppen über einen Kamm, aber dennoch meine ich auch zu behaupten, dass das auch ein Grund mit zur Verrohung ist, denn wenn ich mich hier bei uns so umschaue, haben die zum Großteil null Respekt vor Deutschen. Aber das darf man nicht laut sagen, weil sonst heißt es ja gleich wieder man ist Ausländerfeindlich. Was ich definitiv nicht bin. Nur wenn man verlangt hier aufgenommen zu werden, sollte man sich dementsprechend verhalten.
    So, jetzt bin ich aber abgeschweift, eigentlich wollte ich Dir nur sagen, zahl es Deiner Nachbarin doch einfach mal heim. Stell doch mal einen Extralauten Wecker um 5 Uhr morgens (natürlich wenn Wochenende ist und sie daheim) an die Schlafzimmerwand (ihrer) und freu Dich, wenn es sie aus dem Bett hebt. Vielleicht merkt sie es sich dann für die Zukunft.
    Ansonsten sag ich immer, nicht ärgern, das macht nur Falten, sondern nur wundern.
    "Der Horizont der meisten Mensch ist Kreis mit dem Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein"
    In diesem Sinne, lass Dich nicht ärgern!
    Liebe Grüße von Soli

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ina!
    Ich kann deinen Unmut nur zu gut verstehen. Unsere Nachbarn meckern ständig an den Kindern und mir rum (ihr habt schon wieder die Tür aufgelassen, die Kinder sollen nicht Ball spielen im Hof, der Dreck hier ist von euch usw.). Als wir vor einem dreiviertel Jahr hier eingezogen sind wars super. Sie haben uns sogar einmal mit Lebensmitteln ausgeholfen, als es nötig war, aber inzwischen wird es echt schlimm. Wenn ich daran denke, wie oft ich die Türe schon zugemacht habe, weil sie aufstand, oder den Zigarettenqualm habe ertragen müssen, der durchs ganze Haus wabert. Aber egal.
    Ich finde, man sollte sich gegenseitig viel mehr helfen. Schon Kleinigkeiten reichen aus. Eine alte Dame über die Straße lassen, Menschen an der Kasse beim ein- und ausräumen helfen oder sie vorlassen, wenn sie nur eine Kleinigkeit haben, sich die Zeit nehmen Bitte und Danke zu sagen oder ein schlichtes Guten Morgen.
    Das Geschimpfe auf die Flüchtlinge nimmt leider wirklich immer mehr zu, was wohl nur am Verhalten einiger weniger liegt, die meinen, sie bekommen hier alles zbd sich dann aufführen, wenns nicht so ist. Das liegt aber auch an unserer Regierung, die uns immer mehr in den Sumpf zieht.
    Ich beziehe seit einem dreiviertel Jahr ALG II und arbeite auf 450 E Basis und werde trotzdem oft schief angeschaut. Leider ist das Denken der Menschen hier wirklich oberflächlicher geworden, ABER ich muß auch sagen, das ich in den letzten Monaten sehr viel Hilfe von mir fremden Menschen bekommen habe. Das war und ist unglaublich! Auch meine richtigen Freunde haben wir mehr als geholfen und das werde ich nie vergessen. Das ist einfach wunderbar. Es ist gibt sie also noch - die hilfsbereiten Menschen, die einfach helfen um des Helfens willen und das ist toll!
    ICh selber versuche wirklich an diese Kleinigkeiten zu denken, die mancher Person schon ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Diese kleinen Gesten kosten nichts, allenfalls ein paar Minuten Zeit und die sollte jeder übrig haben.
    ICh wünsche dir einen wunderschönen Tag und das der Wecker sein Kuckuck einstellt!
    Monja

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Ina,

    *Kaffee mit Rum rüber reich* - zur Beruhigung :)
    zu deiner Nachbarin fehlen mir die Worte. Das ist echt mies, wenn vielleicht auch ncith beabsichtigt. Aber es nervt doch trotzdem, und soviel Respekt sollte wirklich machbar sein.

    Was den Rest angeht, kann ich deine Erfahrungen nur bedingt teilen. ich kenne solche Szenen die du beschreibst - aber nur aus dem Fernsehen. Vielleicht liegt es an meiner Umgebung in der ich lebe, aber hier sagt jeder - auch jeder Jugendliche - bitte und danke. Guten Tag, Guten Morgen, Hallo oder Tschüss. Auch fremde auf der Straße werden alle gegrüßt wenn man spazieren geht, ob man sie jemals schon gesehen hat oder nicht.
    Mich hat auch noch nie jemand angerempelt und sich nicht dafür entschuldigt, im Gegenteil, ich kenne es nur, dass die Leute regelrechte Tiraden von Entschuldigungen aufbringen, wo ich mir sehr oft sogar denke "es wäre auch okay gewesen, du wärst einfach ohne alles weiter gegangen..."
    ich fahre zwar seit über 10 jahren kein bus mehr, weil ich seitdem nur noch auto fahre, aber bis zu meiner letzten busfahrt ist es mir noch nie aufgefallen, dass jemand mit krücken oder ein alter mensch hätte stehen müssen....
    letzte woche war ich zum ersten mal beim aqua-aerobic. da ist auch eine dame die etwas übergewichtig ist, udn leider eine übung aus eigener kraft nicht ausführen konnte. da sind SOFORT und ohne aufforderung 2 junge (!!) Damen hin und haben ihr geholfen.
    Ich kenne es nicht anders.
    Ausser aus dem Fernsehen. Und ich frage mich immer, aus welchen Löchern die solche Geschichten ausgegraben haben. Aber offensichtlich habe ich wohl einfach nur Glück in meiner Umgebung...

    Was das Schubladen-Denken angeht, da frage ich lieber andersrum.... WARUM denken wir denn so? weil sehr sehr viele hartz-4-empfänger nun mal wirklich faul sind.
    weil sehr viele flüchtlinge nur nach deutschland kommen, um sich auszuruhen.
    ja.. zum thema schwarz-tragen fällt mir jetzt nichts ein. das hab ich so noch nie gehört.
    das problem ist meiner meinung nach nicht die gesellschaft, die automatisch in schubladen denkt, sondern die gruppe, die sich so mies verhält, dass zum nachteil aller betroffener überhaupt schubladen entstehen...

    sehr interessanter ansatz übrigens, und danke dass du uns heute hier diskutieren lässt :)

    LG
    summi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo wohnst du denn, im Lillifee-Land? :-D Sorry, nicht böse sein, ich finde es nur so süß, dass du solch ein Verhalten nur aus dem Fernsehen kennst. Das würde ich gerne auch behaupten können. Ich denke zwar auch, dass die meisten Menschen eher freundlich als blöd sind, aber es gibt doch erschreckend viele rücksichtslose Idioten. Ich wohne aber in einer Stadt, vielleicht liegt's daran? LG

      Löschen
    2. Ich auf dem Land in der Eifel. Die nächste Stadt mit mehr als 5000 Einwohner it 35 km weg

      Löschen
  4. Igitt, wenn man schonmal ausschlafen kann - nein, mein Schlaf ist mir heilig, ich würde der Dame auch in Gedanken die Gurgel 10x rumdrehen!!! Blöde Kuh! Vermutlich denkt sie wirklich nicht weiter darüber nach. Es gibt solche gedankenlosen Leute, auch wenn mir sowas immer ganz schleierhaft ist. Bin allerdings auch sehr streng erzogen worden bezüglich Freundlichkeit, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft. Ehrlich, manchmal nervt mich das... ich kann nunmal nicht aus meiner Haut, und dann lasse ich mir zu viel gefallen. Man hätte es doch schon etwas leichter im Leben, wenn man ein kleines Arschloch wäre.

    Ich arbeite ja seit 7 Monaten im Servicebereich (Postbank), und was man da manchmal an geistigem Dünnschiss vor einem stehen hat... oh oh... ich hab mal neulich zu meinem Freund gesagt, dass ich doch sehr schockiert bin, was für fassungslos (emotional) dumme Menschen auf dieser Welt herumlaufen.

    Erst gestern kam eine alte Frau zu mir an den Schalter, bebbert irgendwas vor sich her, ich glaube, es ging ihr zu langsam, die Dame vor ihr an meinem Schalter hatte etwas Längeres. Jedenfalls bediene ich sie ganz normal, freundlich halt, und sie nimmt sich ihr Zeug und haut wortlos ab. Woraufhin ich hinterherrief: "Bitte, danke, tschüss!" Danach kamen irgendwie alle anderen aus der Schlange leicht eingeschüchtert zu mir.^^ Dabei war ich nicht giftig oder so. Ich finde nur, jeder sollte ein absolutes Grundmaß an Höflichkeit besitzen. Ich würde auch nie auf die Idee kommen, z. B. die Supermarktkassiererin nicht mitm Arsch anzugucken und weder zu grüßen noch mich zu bedanken. Seit ich selbst auf der anderen Seite bin, achte ich als Kundin noch viel mehr darauf. Aber ich merke auch, dass ich dank solcher Idioten selbst auch Stück für Stück an Freundlichkeit verliere, so traurig es ist. Ich habe anfangs gedacht, wow, manche meiner Kollegen sind ja richtig unfreundlich zu manchen Kunden. Aber nach 10, 20, 30 Jahren in dem Laden wäre ich wohl nicht anders.

    Die bebbernde Frau war ja ein Waisenknabe gegen manch andere Kunden. Aber ich muss auch fairerweise sagen, dass der Großteil der Leute doch nett ist. Und wenn Kunden mitkriegen, dass einer fies zu mir war, sind sie meist danach besonders freundlich, um es auszugleichen. :-) Man darf die Menschheit noch nicht aufgegeben. ;-)

    Zu mir haben auch schon öfter Kunden gesagt, dass ich sehr freundlich war, dass es bei mir sehr angenehm war - das wundert mich immer etwas, denn ich bin ganz normal höflich, wie ich es beigebracht bekommen habe, ich bin kein Dauergrinsemännchen, übertrieben freundlich oder sowas. Scheinbar sind manche es schon gar nicht mehr gewöhnt, freundlich behandelt zu werden. Traurig...

    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Vielen vielen Dank für Euer Feedback ! Inzwischen hab ich mich natürlich wieder beruhigt, aber manchmal müssen Gedanken halt einfach raus und ich dachte das dieses Thema nicht nur mich beschäftigt, sondern heute einfach viele Menschen betrifft.

    Zu Summi möchte ich sagen: Sei froh, das du das so wie ich es oft erlebe nicht kennst. Ich komme ursprünglich aus einer kleinen Stadt, ländliche Gegend, in der jeder jeden kennt und in der es auch ganz normal war, das man freundlich miteinander umgeht, höflich und hilfsbereit ist.
    Inzwischen lebe ich in einer mittelgroßen Stadt ( wenn man das so sagen kann ) und hier fällt es mir einfach immer wieder extrem auf, das sich die Leute immer mehr zu Menschen entwickeln, denen andere egal sind. Ich denke mal, das es in Großstädten noch schlimmer zu geht. Schade find ichs alle Mal, egal WO es passiert. Man sollte ein bisschen mehr Rücksicht aufeinander nehmen.

    Was mir übrigens auch aufgefallen ist, zumindest bei uns in der Gegend ist das so, das es oft gar nicht die Jugend ist, auf die man ja schnell mal schimpft, sondern es sind eher die Leute mittleren Alters, alles was sich so zwischen 30 und 60 bewegt und DAS erschreckt mich richtig. Denn wir und auch die etwas Älteren, sind doch eigentlich Generationen die noch damit groß geworden sind, das man etwas respektvoller miteinander umgeht.

    Wir werden die Dinge sicher nicht verändern, aber man kann natürlich selbst immer ein bisschen gucken, das man selbst hilft wo es nötig ist oder eben einfach freundlich auf andere zugeht.

    Zu Bianca möchte ich noch sagen: Ich weiß ganz genau was Du meinst. Ich sitze, durch meinen Unfall im Herbst, zur Zeit statt im Büro den Großteil der Woche an der Kasse. Und eigentlich mag ich die Arbeit ganz gerne, weil wir sehr viele, vor allem ältere, Stammkunden haben, mit denen man sich auch mal ein bisschen unterhalten kann und die einfach nett sind. Es gibt aber auch die anderen, die morgens direkt mumpflig an die Kasse kommen und einer Kassiererin die freundlich Guten Morgen sagt, noch nicht mal einen Blick zuwerfen. Ja, ich bin auch kein Morgenmensch, aber trotzdem bin ich morgens höflich und freundlich, denn die Kassiererin kann ja nix dafür.

    Naja, man kann die Menschen um einen herum nicht verändern, man kann es nur so hinnehmen, aber manchmal muss man sich eben auch mal drüber auslassen :) Und ich finde es sehr interessant und schön, das man hier ein bisschen miteinander drüber diskutieren kann !

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das kenne ich auch, oft sind es bei uns aber gerade auch die älteren Mitbürger, die das gefühl haben, dass ihr Alter ihnen alle rechte zusichert. Wir waren vor Kurzem mit meiner Schwiegermutter in der Stadt unterwegs mit unseren Hunden, ihrem und unserem. Meine Töchter waren nachher entsetzt, wie rücksichtslos meine Schwiegermutter anderen vor die Füße lief, mit der Leine querschoss, den Hund gegen alles pinkeln ließ (und ihn dazu annimierte), was unserer in der Stadt nicht darf, weil mich finde, dass es an solchen Orten einfach nicht sein muss, wo so viele Menschen auf so wenig Platz zusammenkommen. Aber auch sonst sehe ich es wie Du, es wird rücksichtsloser und unpersönlicher. Autofahren hat früher deutlich mehr Spaß gebracht, aber auch so merkt man im Alltag einfach, dass die Leute mehr auf sich fixiert sind und weniger Wert auf gute Erziehung legen.
    Liebe Grüße,
    Ira

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Ina,
    oh man, da fängt der Tag ja prima an. Ich hoffe eure Nachbarin ist morgen wieder da!!! Nicht das ihr jetzt das ganze Wochenende um 5:30 Uhr geweckt werdet. Die würde ich noch mal ordentlich zurechtweisen. Und wenn es dann nicht klappt, weißt du das sie es mit Absicht macht. Es gibt auch schadenfrohe Menschen. Echt traurig! Aber ich hätte mich genau so darüber aufgeregt wie du. Vor allem weil man sich da so schön reinsteigern kann. Ich bin auch so ein Mensch, ich kann dann nicht abschalten und mich umdrehen und weiterschlafen. Ich höre das dann erst recht, werde stinkwütend und kann dann erst recht nicht mehr schlafen. Wir haben zwar keine direkten Nachbarn, weil wir in einem EFH wohnen, aber wir haben einen Stall direkt am Haus, wo unsere Vermieter ab und zu Kühe drin haben (die haben einen Viehhandel) und dann ist da auch oft Lärm im Stall. Und so kleine Kälbchen die nach 2 Wochen, viel zu früh, von ihren Müttern abgesetzt wurden, die dann abends und nachts und morgens bölken, können dann auch ziemlich nerven.
    Aber in MFH sind die Wände auch einfach manchmal zu dünn! ;-) :P
    Am Montag war ich mit Ben einkaufen und als wir wieder zum Auto liefen, kamen wir an einem Auto vorbei, wo ein Rollstuhlfahrer versuchte sich aus dem Auto in den Rollstuhl zu hiefen, doch der rollte immer etwas weg, weil es da leicht abschüssig war. Jedenfalls bin ich mit Ben hin und wollte ihm meine Hilfe anbieten und den Rollstuhl kurz festhalten, so dass er sich reinsetzen kann, aber er wollte nicht. Naja hab ich gedacht, da will man einmal helfen, da ist es auch nicht recht. Das nächste Mal würde ich jetzt wahrscheinlich auch weiterlaufen und denken, dann sie halt zu. Aber das ist eben nicht richtig. Der nächste wäre nämlich vielleicht dankbar für meine kurze Hilfe.
    Für uns war es früher auch selbstverständlich im Bus aufzustehen, wenn ein älterer Mensch einstieg. So wurden wir erzogen. Ich glaub ich würde mir eher blöd vorkommen, wenn ich nicht aufstehe. Und genau so werde ich auch mein Kind erziehen. Dem werde ich auch beibringen, was sich gehört und was nicht.
    Aber du hast recht, es wird echt immer schlimmer. In unserer jetzigen schnelllebigen Zeit, wo jeder immer nur im Stress ist und keiner mehr Zeit hat, wird Ignoranz ganz groß geschrieben. Ich könnte dir da noch 100 Beispiele bringen, die mich auch ständig stören, auch bei uns an der Arbeit. Da denk ich immer, zu unserer Zeit (grade auch die Azubis von heute) hätte es das nicht gegeben.
    Ich rege mich, glaube ich, wöchentlich selbst über die Ignoranz und den Egoismus bei uns an der Arbeit auf. So nach dem Motto: Kenn ich nicht, war ich nicht, weiß ich nicht, gehört mir nicht, lass ich liegen.....da könnte ich PLATZEN!!!! Naja....jetzt ist Wochenende... :)
    Ich hoffe der Kuckuck hält morgen seine Klappe und ihr könnt ausschlafen. Den Rest können wir nicht ändern, obwohl ich schon versuche auch unsere Azubis zu formen und ihnen das beibringe, was ich beigebracht bekommen habe, Freundlichkeit, Umsicht, Zuvorkommenheit, aber manchmal ist es ein langer Weg! ;-)
    VLG Katrin <3

    PS: Ich trage auch sehr viel schwarz, angeblich soll es ja schmaler machen! Hahahahaha ;-) :P

    AntwortenLöschen
  8. Guten Tag :)
    Ein wirklich toller Beitrag, ich bin da ganz deiner Meinung!
    Nachbarn? Hab ich auch, die Türen mitten in der Nacht eintreten oder Namen im Hausflur rufen.
    Ich werde heutzutage komisch angeschaut,wenn ich für jemand "älteren" meinen Sitzplatz räume. Ich wurde dementsprechend erzogen und find schlimm,dass die wenigsten das heutzutage an ihren Nachwuchs weitergeben. Ach und ich trag auch viel schwarz, bin aber ned jedesmal traurig:D schwarz ist praktisch,selten Schweißflecken und macht schlank :D
    Liebe Grüße
    Mone P.

    AntwortenLöschen
  9. Guten Abend Ina,

    deine Zeilen haben mich zum schmunzeln gebracht.ich wusste schon nach 4 Sätzen,dass am Ende bist du beruhigt,da du deinen Ballast losgeworden bist ! Du bist eine suesse Maus.Manchmal denke ich,das ich nur ein Paar Sätze am Tag spreche,wenn ich deine "Rede" lese.Positiv fuer dich gemeint.
    Ja,die Welt ist nicht besser geworden.So viel Ignoranz gibt es,unglaublich.Wer denkt erst und handelt danach...immer weniger Menschen,leider !Wer gibt die Werte den Kindern weiter,wenn nicht die Eltern,die sie auch vorleben muessen,da nur vorgelebtes erinnert wird.
    Es sind immer die Kleinigkeiten,die am wichtigsten sind---Tuer aufhalten,Guten Tag sagen,Hand vor Mund beim gähnen und husten,den Älteren im Bus die Sitzplätze lassen,...Lass uns das zumindest unseren Kindern vorleben.Einer muss ja Vorbild sein !

    LG Karoliina

    AntwortenLöschen