Freitag, 25. April 2014

[Rezension] Echt mieses Timing



- Gebunden -

Autorin: Martha Brockenbrough
Verlag: Dressler

Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014

ISBN-13: 978 - 3791527045
Seitenzahl: 320 Seiten
Reihe: nein

Preis: 16,95€

Hier erhältlich


> Heidi ist siebzehn, ziemlich groß und kämpft sich durch den Highschool-Wahnsinn. Obendrein ist sie ein kleines bisschen freakig. Denn Heidi hört Stimmen in ihrem Kopf. Na ja, eigentlich nur eine Stimme: Jeromes. Jerome ist ebenfalls siebzehn - nur leider: tot. Als Heidis Schutzengel soll er sich in der Seelen-Reha den Zutritt zum Himmel erarbeiten. Nur schade, dass Jerome manchmal Besseres zu tun hat, als auf Heidi aufzupassen. <


Seit ihrer Kindheit hört Heidi diese Stimme in ihrem Kopf, da sie das nicht anders kennt ist es für sie total normal, für ihre Umwelt allerdings freakig, weshalb sie es irgendwann gar nicht mehr erwähnt und nach außen so tut, als sei alles ganz normal. So weit es eben geht, denn Heidi ist ein echter Pechvogel und tritt noch dazu in echt jedes Fettnäpfchen.

Jerome, dem die Stimme in Heidis Kopf gehört, ist ihr Schutzengel, der sich im Himmel bewähren muss damit seine Seele irgendwann weiterreisen kann. Bisher ist ihm das allerdings nicht gelungen und seine Lage verbessert sich leider auch nicht wirklich als Heidi einen Unfall hat der sie in geisterhaften Zustand versetzt. Eigentlich hätte der sarkastische Geist auf sie acht geben sollen.

Obwohl mich das Cover optisch nicht so wirklich ansprach, klang der Klappentext vielversprechend. Ich war auf eine witzige, skurrile Geschichte mit fantastischen Elementen eingestellt und zu Beginn des Buches war ich auch noch recht zuversichtlich, das es mir gefallen könnte.

Der Schreibstil war einfach gehalten und sorgte für einen zügigen Lesefluß.
Von der Handlung her hat mich das Buch dann im Verlauf aber leider immer weniger angesprochen. Ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu treten. Es hat mich emotional nicht berührt und ich hatte immer die Frage im Kopf, wohin mich das Ganze eigentlich führen soll.

Irgendwann war ich auch von Jerome genervt, der sich verhält wie ein kleines Kind und versucht gezwungen komisch zu wirken. Heidis Tod und all die Probleme die damit einhergingen nahm er mir einfach nicht ernst genug.

Ich wurde weder mit den Protagonisten noch mit der Handlung richtig warm und hab das Buch dann leider auch irgendwann abgebrochen, nachdem ich mich tagelang damit abgequält hatte, auch nur ein Stückchen vorwärts zu kommen.


"Echt mieses Timing" war für mich leider ein absoluter Fehlgriff. Charaktere die gezwungen lustig wirkten und eine langweilige und langatmige Handlung sorgten für Lesegraus statt Leseschmauss.


 


1 Kommentar:

  1. Oh schade ich hätte das Buch ein bisschen besser eingeschätzt. ich werde es mir wohl lieber nicht zu kaufen.
    Danke für deine Rezi!
    Liebe Grüße
    Jeanne

    P.s Finde mich jetzt auch auf Facebook ->
    https://www.facebook.com/pages/Jeanne-DArc-B%C3%BCcherblog/421148868021886

    AntwortenLöschen