Mittwoch, 2. April 2014

[Rezension] Die unverhofften Zutaten des Glücks








- Gebunden - 


Verlag: Heyne

Erscheinungsdatum: 3. März 2014
Originaltitel: That Part Was True

ISBN-13: 978 - 3453269057
Seitenzahl: 288 Seiten
Reihe: nein

Preis: 17,99€

Hier erhältlich




> Aus einer Laune heraus schreibt die Britin Eve dem amerikanischen Bestsellerautor Jack Cooper einen Leserbrief. Und er antwortet ! So beginnt eine wunderbare Freundschaft. Beide teilen die große Leidenschaft für das Kochen und gutes Essen - und beide stecken mitten in einer existenziellen Lebenskrise. Sie spenden sich gegenseitig vorsichtig Trost und Rat, wodurch ihre Beziehung immer inniger wird. Schließlich schlägt Jack ein Treffen in Paris vor. Doch das, fürchtet Eve, kann niemals stattfinden....<


Deborah McKinlay hat bereits zahlreiche Sachbücher geschrieben, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Ihr journalistisches Werk erschien in den Zeitschriften British Vogue, Cosmopolitan und Esquire. Sie lebt in Südwestengland.





Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet, durch die Farben, den Pfirsich und die Blumen erinnert es mich an den Sommer. Der Eiffelturm am unteren Rand verleiht dem Ganzen obendrein noch einen romantischen Touch.

Eve stand ihr Leben lang im Schatten der eigenen Mutter oder sollte man besser sagen unter deren Pantoffel ?! Immer bestrebt es allen, insbesondere der Mutter und der Tochter, Recht zu machen, macht sich Eve unbewusst immer kleiner, nimmt sich zurück und leidet still unter der Situation. Durch dieses Verhalten hat sie nicht nur ihr Selbstvertrauen verloren, sondern auch Panikattacken entwickelt, die sie immer dann anfallen, wenn sie sich unangenehmen Situationen stellen muss.
Erst jetzt nach dem Tod ihrer Mutter und dem Briefwechsel mit Jack, den sie aus einer Laune heraus angeschrieben hat, erkennt Eve, das sie in ihrem Leben etwas ändern muss.

Jack Cooper ist Bestsellerautor, frisch von seiner zweiten Ehefrau getrennt, und steht kurz vor seinem 50igsten Geburtstag, was ihn zunehmend in eine Lebenskrise stürzt, die unter anderem eine Schreibblockade mit sich bringt.
Seine größte Leidenschaft ist, ebenso wie Eve's, das Kochen. Durch ihre kurzen, aber intensiven Briefe, Mails und Kurzmitteilungen geben sich die beiden, ganz unbewusst, einander Halt und es entspinnt sich eine wunderbare Brieffreundschaft.

Beide Protagonisten sind authentisch gezeichnet und durch die abwechselnde Sichtweise, in der Deborah McKinlay die Geschichte erzählt, lernt man beide sehr gut kennen, kann ihre Handlungen nachvollziehen, versteht ihre Sorgen und Ängste und teilt ihre Momente des Glücks.

Zwischen und auch während den Kapiteln bekommt man immer wieder kleine Einblicke in den Briefverkehr der beiden, was ich sehr schön gelöst fand.
Deborah McKinlays Schreibstil ist leicht gehalten, sie verzichtet darauf, die Dinge unnötig auszuschmücken, sondern fährt eine gerade Linie, die mich wirklich für sich eingenommen hat.
Obwohl das Buch so ganz anders war, als erwartet, wollte ich nicht aufhören zu lesen.
Allerdings muss ich gestehen, das mich Eve's Geschichte ein bisschen mehr fesseln konnte, als die von Jack, dies könnte aber auch daran liegen, das ich mich häufig in ihr wiedererkennen konnte.

Die Handlung hat mich wirklich sehr überrascht, denn nach Lesen des Klappentextes habe ich eine leidenschaftliche nette und süße Liebesgeschichte erwartet. So wird es sicher einigen Lesern gehen und nicht alle werden am Ende so begeistert sein, wie ich es bin. Denn hinter der vermeintlich heilen Welt von Eve und Jack verstecken sich zwei emotionale tiefgründige Geschichten über zwei Menschen die sich irgendwo auf der Suche nach ihrem Glück begegnen.

Das Ende ist rund und stimmig, wenn auch, Überraschung, ganz anders als erwartet.


Wer hier mit einer süßen oder gar schnulzigen Liebesgeschichte rechnet, dem muss ich leider von Vornherein sagen, das er in der Hinsicht wohl enttäuscht sein wird. Wer allerdings bereit ist, sich auf eine wunderschöne, emotionale und tiefgründige Geschichte einzulassen, wird mit "Die unverhofften Zutaten des Glücks" eine Menge Freude haben. 



1 Kommentar:

  1. Oh, das klingt wirklich nach einem schönen Buch, das kommt gleich auf den Wunschzettel! :-)

    AntwortenLöschen