Mittwoch, 21. Mai 2014

[Rezension] Cookies !

Rezepte für ofenfrische Glücksmomente




- Gebunden - 

Verlag: südwest

Erscheinungsdatum: 29. April 2014
ISBN-13: 978 - 3517092607
Seitenzahl: 64 Seiten

Preis: 14,99€

Hier erhältlich


> Hier kommen die ultimativen Cookies-Rezepte für alle Krümelmonster, Teetunker und Fans von handlichem Backwerk. Gebacken wird ganz nach Jahreszeit oder Gelegenheit mit fruchtigen, aromatischen oder schokoladigen Mischungen, finden Sie ihren individuellen Lieblingskeks ! Mit dem Set, bestehend aus Rezeptbuch und Backform für 8 Cookies, geht's ganz einfach. Nach den praktischen Anleitungen der über 30 Rezeptideen wird der Teig hergestellt und anschließend in der beiliegenden form gebacken. <

 
Manuel Grossmann und Max Finne ( beide 24 ) sind die beiden Gründer von knusperreich.de, dem erfolgreichen Internetversand von ofenfrischen Cookies aus Biozutaten. Kennengelernt haben sie sich beim gemeinsamen Studium am Bodensee und dort auch die Gründungsidee entwickelt. Seitdem arbeiten die Jungs daran, ihre Vision von ofenfrischen Glücksmomenten in Form von Bio-Cookies weiter voranzutreiben. Für das Entwickeln und Verfeinern der Rezepte ihres ersten Buches sind Manuel und Max wieder zum knusperreich-Gründungsort, dem Bodensee, zurückgekehrt und haben dort in einer kleinen Backstube an den Rezepten gefeilt. 


Dieses wunderbar handliche Backbuch im Format 20,3 x 20,3 cm ist im Set mit einer Silikonbackform für 8 Cookies erhältlich. Die Aufmachung dieses Set's ist sehr ansprechend gestaltet, so das man als Hobbybäckerin mit einer Schwäche für Cookies, nur schwer bis gar nicht an dem Buch vorbeikommt, wenn es im Handel ausliegt.

Das 63 Seiten starke Büchlein ist in mehrere Teile gegliedert. 

Es beginnt mit der geheimnisvollen Überschrift "Glücksmomente" in dem der/die Hobbybäcker/in ein wenig mehr über die Idee hinter dem Buch und hinter "knusperreich", dem Onlineshop der beiden Autoren Manuel und Max, erfährt. 
Es folgt eine allgemeine Backanleitung, eine kurze Info zur Buchstruktur und dann heißt es:
Ärmel aufkrempeln, Teigschaber raus und los geht's. 
Und zwar mit der Kategorie "Frühling & Sommer", gefolgt von "Herbst & Winter" und "Besonders fein!". Am Ende erwarten uns dann noch ein Klassiker, das Rezeptregister, sowie das Impressum.

Die Rezepte bieten von Altbewährtem wie beispielsweise Double-Chocolate-Cookies, bis hin zu neuen, modernen Kreationen wie Matcha-Aprikosen-Cookies, für jeden Geschmack und Anlass das Passende. 

Was mir sehr gut gefällt sind neben den sehr ansprechenden Fotografien zu jedem Rezept, die kleinen Tipps, die die beiden Fachmänner mitliefern. Außerdem gibt es auf jeder Doppelseite einen Button, der die Leser/Bäcker mit Wissenswertem oder mit Info's zu Back-Blogs versorgt. 

Bevor ich über meine eigenen Backversuche berichte, möchte ich noch kurz ein paar Punkte zur Silikonform loswerden:
Ich war zunächst sehr skeptisch ob die Cookies durch das Backen in der Form nicht vielleicht "zu perfekt" aussehen würden. 
Die Vertiefungen in der Form haben aber genau die richtige Cookiegröße. Wenn man diese per Hand formt, kann es schon mal vorkommen, das sie recht groß oder gar zu klein werden. Stört jetzt vielleicht nicht unbedingt, wenn man die Cookies aber vielleicht verschenken möchte ist es schon schöner wenn sie alle einheitlich groß sind. In dieser Sache konnte mich die Form dann doch, trotz anfänglicher Skepsis überzeugen. Pluspunkt also für die Backform :) 

Einen kleinen Punktabzug gibt es für die nicht vorhandene Gebrauchsanleitung der Backform. Wer noch nie mit einer Silikonform gearbeitet hat, ist hier leider ganz auf sich gestellt und müssen sich via Internet weiterhelfen. 

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und habe mich selbst an ( vorerst ) zwei Rezepten versucht. Erdbeer-Heidelbeer-Cookies und Funfetti-Cookies, die ich aber leicht angewandelt habe. 
Die Anleitungen sind leicht und verständlich erklärt und sowohl für Backanfänger als auch für "Fortgeschrittene" bestens geeignet. 


Erdbeer-Heidelbeer-Cookies

Die Zutaten für diese Cookies hatte ich, um ehrlich zu sein, bis auf die frischen Beeren alle vorrätig ( das wird wohl in den meisten Haushalten der Fall sein ). Alles was man hierfür braucht bekommt man bequem in jedem Supermarkt.

Was mich an diesem Rezept ehrlich irritiert hat, war die Mengenangabe der Beeren. Zumindest nachdem ich diese abgewogen gesehen habe. 35g Heidelbeeren entsprechen ca. 6 Beeren. Bei 16 Cookies war mir das viel zu wenig, weshalb ich einfach die doppelte Menge genommen habe. Und das hat ganz gut geklappt. 

Diese Sorte Cookies schmeckt regelrecht nach Sommer, hat durch die Beeren eine frische Note, aber leider auch eine recht weiche Konsistenz, bei der ich mir nicht sicher bin ob sie so sein soll. 


Funfetti-Cookies


Auch hierfür hatte ich bis auf die Schokolinsen und die Zuckerstreusel die eigentlich noch auf die Cookies gestreut werden sollten, alle Zutaten im Haus.
Die Streusel hab ich aus Geschmacksgründen auch einfach weggelassen, weil die hier niemand mag. Sieht immer schön aus, schmeckt uns persönlich aber nicht.

Die Cookies sind saftig, nicht zu krümelig und schmecken nicht nur den "Kleinen" gut.
Sehr sehr lecker !

Dieses optisch sehr ansprechend gestaltete Backbuch-Set bietet eine bunte Vielfalt an leckeren Rezepten für jeden Geschmack. 

Von mir gibt es volle Punktzahl und eine ganz klare Empfehlung an alle Hobbybäcker/innen !!! 






Kommentare:

  1. Ich habe am Montag ein Cookie-Backbuch mit Form in der Hand gehabt. Ich bin mir aber nicht mehr sicher, ob es dieses war. Das Buch habe ich mir jetzt nicht gekauft, da ich auch wegen der Form skeptisch war. Aber nachdem du diese nicht bemängelt hast und die Rezepte echt gut klingen, wandert das Buch mal auf meinen Wunschzettel.

    Liebe Grüße
    Lyiane

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm... hört sich lecker an und sieht auch so aus. :-) Ich liebe ja Cookies und meine Kinder sowieso. Allerdings bin ich ein wenig skeptisch, da die Form nur für 8 Cookies reicht. Ist das nicht etwas wenig? (Ich glaube, bei uns würde das nicht lange reichen....) Hast Du die Cookies dann hintereinander gebacken oder sind die Rezepte auch nur auf 8 Cookies ausgelegt?

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,

      erstmal vielen Dank für dein Feedback. Die Cookies sind wirklich köstlich. Alle Rezepte sind für 16 Cookies und ich musste in der Tat auf zweimal backen. Das war ein bisschen schade, geht aber natürlich. Allerdings bin ich jetzt gerade am Überlegen, den beiden Autoren vorzuschlagen ( wenn es nicht sogar schon jemand anderes getan hat ) die Backformen vielleicht auch in ihrem Shop anzubieten. Wäre ja sinnvoll, denn eigentlich sehen die Cookies so rund ja dann doch echt schön aus. :)

      Liebe Grüße Ina

      Löschen
    2. Das ist eine gute Idee, Ina. Prinzipiell würde mich das Buch nämlich schon locken, aber es wäre bestimmt zeit- und energiesparender, wenn man eine zweite Backform dazuerwerben könnte. Das Buch kommt aber auf jeden Fall auf meine Wunschliste. :-)

      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Food-Community, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen