Donnerstag, 8. Mai 2014

[Rezension] Morgen kommt ein neuer Himmel





- Klappenbroschur -


Originaltitel: The Life List
Erscheinungsdatum: 24. März 2014

ISBN-13: 978 - 3810513304
Seitenzahl: 368 Seiten
Reihe: nein

Preis: 14,99€

Hier erhältlich






> Als Brett 14 Jahre alt war, hatte sie noch große Pläne für ihr Leben, festgehalten auf einer Liste mit Lebenszielen. Heute, mit 34 Jahren, ist die Liste vergessen und Brett mit dem zufrieden, was sie hat: einen Freund, einen Job, eine schicke Wohnung. Doch als ihre Mutter Elizabeth stirbt, taucht die Liste wieder auf: Aus dem Mülleimer gefischt, hat ihre Mutter die Liste aufgehoben, und deren Erfüllung zur Bedingung gemacht, damit Brett ihr Erbe erhält - und zwar innerhalb von 12 Monaten.

Aber Brett ist nicht mehr das Mädchen von damals. Ein Baby bekommen ? Das hat sie schon lange ad acta gelegt. Ein Pferd kaufen ? In ihrer Wohnung sind nicht mal Haustiere erlaubt. Eine gute Beziehung zu ihrem Vater aufbauen ? Ha - der ist seit sieben Jahren tot. Sich verlieben ? Die einzig wahre, große Liebe gibt es doch nur im Film.

Um sie bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen, hat ihre Mutter Brett mehrere Briefe hinterlassen. Wütend, enttäuscht und verletzt liest Brett den ersten Brief - und ist überwältigt von der liebevollen und fürsorglichen Nachricht ihrer Mutter, die gespürt hat, dass Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist. Die Briefe ihrer Mutter rufen Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen - denn nur sie selbst kann es ändern....
Kann Elizabeth ihrer Tochter dabei helfen, sich selbst wiederzufinden <

Als Elizabeth Bohlinger, Geschäftsführerin einer großen Kosmetikkette, stirbt, bricht für ihre Tochter Brett, die immer ein sehr inniges Verhältnis zu ihrer Mutter hatte, eine Welt zusammen. 
Als sie einige Tage später bei der Testamentseröffnung erfährt, das sie entgegen aller Vermutungen nicht die neue Geschäftsführerin von Bohlinger Cosmetics wird und im Gegensatz zu ihren Brüdern keinen müden Cent erbt, stürzt diese ohnehin schon gebrochene Welt auch noch ins reinste Chaos.
Doch Brett geht nicht ganz leer aus: Elizabeth hat ihrer Tochter eine Liste hinterlassen, eine Liste die Brett mit 14 Jahren anfertigte und auf der sie ihre damaligen Lebensziele vermerkte. Brett's Aufgabe ist es nun, binnen eines Jahres, diese Ziele, und mögen sie ihr noch so schwachsinnig erscheinen, umzusetzen. Für jedes erreichte Ziel hat die Mutter ihr einen Brief hinterlassen. Erreicht sie alle Ziele bevor das Jahr zu Ende geht, wird auch sie ihr Erbe erhalten....

Das Cover ist großartig. Es zeigt einen großen Baum der verschiedene Symbole in sich trägt, die sich früher oder später alle in der Geschichte wiederfinden. Farblich ist es auf jeden Fall sehr auffällig gestaltet, so das man an dem Buch auf keinen Fall vorbeikommen dürfte, ohne es sich nicht wenigstens etwas näher anzusehen. 

Obwohl Lori Nelson Spielman mit ihrer Listenidee das Rad nicht neu erfunden hat, schafft sie hier eine wunderbar emotionale Geschichte, die dem Leser eine Fahrt auf der Gefühlsachterbahn beschert. 
Bereits die ersten paar Kapitel waren in kürzester Zeit und unter Vergießen einiger Tränchen, recht zügig gelesen und machten so süchtig, das ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. 

Die Geschichte um Brett beginnt in gedrückter Stimmung. Erst verliert sie die geliebte Mutter, dann erbt sie nichts weiter als eine Liste mit den Wünschen und Zielen eines Teenagers und zu allem Überfluß verliert sie dann auch noch ihren Job. 
Was sie zu diesem Zeitpunkt nicht ahnt ist, das ihre Mutter nur das Allerbeste für sie wollte. Sie hat gespürt das Brett mit ihrem Leben alles andere als glücklich ist. Das in ihrer Seele, auch wenn sie sich nach außen tough gibt, immer noch ein Hauch von dem Mädchen schlummert das sie einst war. Sie wollte schlichtweg, das Brett ein glückliches Leben führt und dies kann die junge Frau nur dann erreichen, wenn sie die Punkte auf der Liste abarbeitet. Brett sieht das zu Beginn natürlich ganz anders, sie fühlt sich benachteiligt und hintergangen. Doch je mehr Ziele sie erreicht, desto mehr erkennt sie, das ihr ihre Mutter mit dieser Liste eigentlich einen großen Gefallen getan hat. Brett beginnt aufzublühen und findet Dinge die ihr wirklich Spaß machen. Sie schließt neue Freundschaften und beginnt ein neues Leben. 

Dabei unterstützt wird sie von Brad, dem Anwalt den ihre Mutter mit dem Testament und der Liste betraut hat. Brad steht Brett von Anfang an bei und wird für sie zu einem unersetzbaren Freund und Anker. Mit jedem erreichten Ziel überreicht er ihr einen Brief der Mutter, in dem Elizabeth ihrer Tochter mit warmen Worten Mut zuspricht und ihr zeigt wie stolz sie auf sie ist. Dabei scheint sie immer genau vorhergeahnt zu haben was ihre Tochter bei der Umsetzung der Ziele fühlen oder denken könnte. 
Das spornt die junge Frau natürlich immer weiter an und so erfüllen sich nach und nach all die Punkte, so scheint es, wie von selbst.

Was mir hier sehr gut gefallen hat, war die Tatsache, das Brett diese Liste nicht nur deshalb abarbeitet um an ihr Erbe zu kommen. Zu Beginn ist das vielleicht noch einer der Punkte der sie antreibt, obwohl sie auf mich zu keinem Zeitpunkt den Eindruck erweckt hat, das sie so materialistisch denkt und eingestellt ist. Aber je mehr Ziele sie erreicht, desto mehr wird sie zu einem neuen Menschen. Zu einem Menschen der sie wirklich sein will. Durch das Erreichen ihrer Ziele findet sie endlich zu sich selbst, auch wenn sie dabei viele Hürden überwinden, Höhen und Tiefen bewältigen muss und das ist das was mich an dieser Geschichte so berührt hat.

Es gibt in dieser Geschichte schon sehr sehr viele Zufälle und all die Punkte die Brett auf ihrer Liste abarbeiten muss erledigen sich quasi Schlag auf Schlag und fügen sich so ineinander, das es oft zwar unglaubwürdig erscheint ( so viel Glück kann man im wahren Leben wohl gar nicht haben ), durch Lori Nelson Spielmans anschauliche und gefühlvolle Erzählweise aber auch wieder so rührend ist, das man über diesen Punkt hinwegsehen kann. Es ist nun mal eine fiktive Geschichte, geschrieben um die Menschen zu unterhalten und ihnen schöne Lesestunden zu schenken. Und das ist der Autorin auf ganzer Linie gelungen.

Lori Nelson Spielman hat mich mit ihrem Debütroman emotional überrumpelt und tief bewegt. Ich habe mit Brett gelacht, geweint, gelitten und gehofft und bleibe am Ende beinahe restlos begeistert zurück.
"Morgen kommt ein neuer Himmel" ist ein emotional packendes Debüt über Mut, Hoffnung und Ziele, das mich von der ersten Seite an begeistern und mitreißen konnte. 

Von mir gibt's volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung ! 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen