Freitag, 13. Juni 2014

[Rezension] Das süße Leben der Sugar Wallace

 


- Broschiert - 

Verlag: Blanvalet

Originaltitel: The Wedding Bees
Erscheinungsdatum: 21. April 2014

ISBN-13: 978 - 3442383313
Seitenzahl: 416 Seiten
Reihe: nein

Preis: 8,99€

Hier erhältlich





> Jedes Frühjahr macht Sugar Wallace sich mit ihrem Bienenstock im Gepäck auf den Weg zu ihrem neuen Wohnort, den ihre Bienenkönigin auf der großen Landkarte bestimmt hat. Wohin es die bezaubernde Imkerin auch verschlägt – überall macht sie es sich zur Aufgabe, Freude und Fröhlichkeit in das Leben ihrer neuen Nachbarn zu bringen. Doch in diesem Jahr gerät Sugars Leben aus den Fugen: Ihr Bienenvolk tritt in Streik, und nur wenn Sugar ihr Herz für die Liebe öffnet, die direkt vor ihrer Haustür auf sie wartet, kann sie selbst das Glück finden, das sie anderen Menschen schenkt … <



Sarah-Kate Lynch lebt mit ihrem Ehemann die meiste Zeit des Jahres an der Westküste Neuseelands, reist aber, wann immer sie Zeit findet, in die Champagne, nach New York oder in die Toskana. Mehr Informationen über die Autorin und ihre Bücher finden Sie auf ihrer Website www.sarah-katelynch.com. 


Sugar Wallace lebt für ihre Bienen und ihre Bienen leben für Sie.

Seit vielen Jahren sind Sugar und die Bienen nun schon unterwegs, quer durch die USA. An keinem Ort hält es sie jedoch länger als exakt ein Jahr. Dann setzt Sugar ihre Königin Elizabeth auf die Landkarte und wartet geduldig darauf, das diese sich auf einem Fleck der Karte niederlässt. Was folgt ist ein weiterer Umzug, der die Mittdreißigerin mit dem großen Herzen mitten ins pulsierende Leben der Alphabet City verschlägt. Dort bezieht sie ihr neues Quartier über den Dächern New Yorks und findet ganz unerwartet die Liebe. Doch ist sie bereit, diese auch zuzulassen ?

Das aus gewelltem Karton bestehende Cover gefällt mir außerordentlich gut. Die Farben sind herrlich pastellig und perfekt aufeinander abgestimmt. Das Motiv zeigt Sugars Bienen und Blumen vor der New Yorker Skyline.

Sarah-Kate Lynch erzählt in einem wunderbar leichten Schreibstil, die zuckersüße Liebesgeschichte der Sugar Wallace. Dabei schafft sie eine herrliche Kulisse, die man förmlich spüren, riechen und sehen kann. Und das obwohl die Geschichte doch eigentlich mitten im hektischen New York spielt.

Der Handlungsort der hier im Mittelpunkt steht ist die 33 Flores Street in der Sugar ihr neues Zuhause findet.

Die Bewohner sind ein, auf den ersten Blick, sehr skurriler Haufen. Jede Menge unterschiedliche Charaktere, die man schnell ins Herz schließt und nicht mehr missen möchte. Obwohl sie zu Beginn alle ihre eigenen Wege gehen, geben sie der Geschichte etwas ganz Besonderes, nicht zuletzt deshalb, weil Sugar stets bestrebt ist, etwas Glück und Sonne, Fröhlichkeit und Leichtigkeit in das Leben aller zu bringen und dabei gar nicht bemerkt das es eigentlich die Bewohner sind die ihr etwas schenken, denn die Mittdreißigerin vergisst sich bei all ihrem "Kümmern" gerne mal selbst und schließlich sind es die Bewohner und auch ihre Bienen die ihr die Augen öffnen, in Bezug auf die Liebe. 

Die Liebesgeschichte steht hier schon mit im Vordergrund, irgendwie tut sie es aber auch nicht. Ich kann das ganz schwer erklären. Theo, der ein Auge auf Sugar geworfen hat, ist stets präsent und auch nachdem sie ihm mehr als einmal einen Korb gegeben hat, lässt er sich nicht abschütteln, denn er weiß: Sugar ist DIE EINE für ihn.
Sein Werben passiert aber irgendwie so nebenbei und obwohl es ja nun eine Liebesgeschichte ist, lässt Sarah-Kate Lynch das Ganze nicht kitschig wirken, sondern verwebt das Alltägliche Leben der 33 Flores Street mit der Geschichte um Sugar und Theo. Das macht es irgenwie Besonders.

Die Protagonisten sind so großartig und so entzückend dargestellt, das man sie einfach alle mögen MUSS. Obwohl sie es niemals zugeben würden, sorgen sie sich stets umeinander, doch es braucht erst Sugar die alle zu einer glücklichen Wohngemeinschaft verschmelzen lässt, was herrliche Schmunzler mit sich bringt.

Sugar selbst ist einfach nur toll. Ich liebe sie. Anfangs hat sie mich ein bisschen an Amelié Poulain ( Die fabelhafte Welt der Amelié ) erinnert. Nicht etwa optisch, aber charakterlich. Sie ist eine herzliche junge Frau, die sich ihren Mitmenschen annimmt und sich stets um ihr aller Wohlbefinden sorgt. Sie hängt an ihren Bienen, die ihr ihr geliebter Großvater hinterlassen hat und die für sie nicht einfach nur Nutztiere sind, sondern so etwas wie Familie verkörpern. Was Sugar jedoch gerne vergräbt ist ihre eigene Geschichte. Der Grund warum sie seit so vielen Jahren nicht mehr zuhause war. Warum sie keinen Kontakt zu ihren Eltern hat und der Liebe abschwört.

Durch die Liebesgeschichte, die sich trotz ihres Zögerns entwickelt, öffnet sie sich nach und nach und bringt eine ganz andere Sugar zum Vorschein.

Einen ganz besonderen Pluspunkt bekommt die Geschichte, weil sie zwar in der dritten Person erzählt wird, aber trotzdem zwischen den Charakteren hin und herwechselt. So bekommt man einen "Rundum-Einblick" in das Leben aller Protagonisten und das fand ich unglaublich schön.

"Das süße Leben der Sugar Wallace" ist eine bezaubernde Geschichte, über die Liebe, aber auch über Freundschaft und Zusammenhalt. Skurrile, liebenswerte  Charaktere, eine fühlbare Kulisse und ein schöner Erzählstil machen das Buch zu etwas ganz Besonderem.


1 Kommentar:

  1. Sehr tolle Rezension! Ich hab mir das Buch gestern von der Bücherei geholt, bin gespannt wie es mir gefällt!
    Hast übrigens einen wundervollen Blog und einen Leser mehr :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen