Dienstag, 29. Juli 2014

[Rezension] Träume der Finsternis



- eBook -

Autorin: Annika Dick
Verlag: Carlsen Im.Press

Erscheinungsdatum: 7. August 2014

ISBN-13: 978 - 364660766
Seitenzahl: 221 Seiten
Reihe: noch nicht bekannt

Preis: 3,99€

Hier erhältlich


> Dagny und Dhelia sind wie Sommer und Winter, Tag und Nacht, Verstand und Gefühl. Niemand würde auf den ersten Blick vermuten, dass die beiden 17-Jährigen Zwillingsschwestern sind, und doch sind sie so unzertrennlich und einander zugehörig wie die Elemente, die sie verkörpern: Licht und Schatten. Erst als Dhelia dem undurchsichtigen Mo begegnet und ihm langsam zu vertrauen beginnt, zerbricht das gute Verhältnis zwischen den beiden Schwestern. Denn Mo ist ein Dämon, ein Traumwandler, noch dunkler als Dhelia selbst, und Dagny traut ihm nicht über den Weg. Schon gar nicht, seit sie von der Prophezeiung weiß…<
Quelle: www.carlsen.de


Die Zwillingsschwestern Dagny und Dhelia sind wie Tag und Nacht. Während Dagny ein wahrer Sonnenschein ist, immer viele Freunde um sich hat und das Leben in vollen Zügen genießt, bleibt die stille Dhelia lieber für sich. Sie ist ein Einzelgänger und verbringt ihre Freizeit am liebsten damit, in der Buchhandlung des Ortes neue Bücher ins Regal zu sortieren. Obwohl die beiden so gegensätzlich sind, sind sie unzertrennlich und durch ihr Schicksal aneinander gebunden. Sie sind die Santulana, sie repräsentieren Licht und Dunkelheit und halten die Welten im Gleichgewicht. Ihre enge Bindung wird allerdings schwer erschüttert, als die beiden im Rahmen eines Schulprojekts eine Wahrsagerin aufsuchen, die eine schreckliche Prophezeiung bereit hält. Als dann auch noch Mo, ein geheimnisvoller, düsterer Dämon in Dhelias Leben auftaucht, droht das Band der Schwestern endgültig zu reißen, denn Dagny traut dem Dämon nicht...

Mal wieder ein Im.press eBook bei dem ich traurig bin, das es nicht auch als Print verfügbar ist, denn ich liebe Buchcover nun mal und dieses hier gefällt mir so gut, das ich es sehr gerne im Regal stehen hätte. Die Vergangenheit hat gezeigt, das es nicht ausgeschlossen ist, das vielleicht irgendwann eine Printversion erhältlich sein wird, was mich jetzt einfach mal hoffen lässt. 
Mir gefällt hier die Idee mit den beiden komplett unterschiedlichen Gesichtern, die von einem zarten Nebel umhüllt sind, der dem ganzen etwas magisches verleiht und ich mag die Ornamente die sich um den Titel schließen.

Annika Dick erzählt in einem sehr anschaulichen, jugendlich leichtem Ton gehaltenen Schreibstil die Geschichte der Zwillinge Dagny und Dhelia. Dies tut sie in der Ich-Form, wobei sie bei jedem Kapitel zwischen den beiden wechselt. Das gibt dem Leser die Gelegenheit einen Einblick in die Gedanken und die Gefühlswelt der Figuren zu bekommen und bringt sie einem schnell näher.

Dagny ist die Fröhlichere von beiden, sie ist in der Schule beliebt, hat Spaß am Ausgehen und hat ein durchweg sonniges Gemüt. Dhelia ist das genau Gegenteil ihrer Schwester. Sie ist nicht nur rein optisch der "dunkle" Typ, sondern auch vom Wesen her. Sie wirkt sehr zurückhaltend, zieht es vor ihre Zeit zuhause zu verbringen und hat außer Dagny nur einen richtigen Freund. 
Mit der Prophezeiung der Wahrsagerin verändert sich das Verhältnis der Schwestern. Während Dhelia versucht ihre aufkeimenden Gefühle für den Dämon Mo zurückzudrängen und glaubt das sie das personifizierte Böse sein könnte, macht sich Dagny immer mehr Sorgen um Dhelia und mutiert zur Glucke. Wenn sie könnte, würde sie Dhelia wohl zuhause festbinden, das sorgt bei dieser natürlich nur für Unmut und treibt die Schwestern nur noch weiter auseinander, was alles andere als vorteilhaft ist, denn es droht beiden eine große Gefahr von jemandem der ihnen näher steht als sie denken. 

Die Handlung ist eine gelungene Mischung aus Wirklichkeit und Fantasy, begleitet von einem Hauch Witz.
 
Neben der Erde existieren hier noch zwei andere Welten, die von "guten" und "bösen" Geschöpfen bewohnt werden. Den Prakasa und den Paracha'i. Es gibt ein Buch in dem unter anderem steht was die Aufgaben der Santulana sind. Die beiden Schwestern müssen viel lernen und werden dabei von ihrer liebenswerten Großmutter unterstützt, die versucht ihnen alles zu vermitteln was sie weiß. Zu Beginn war ich mit den vielen fremden Begriffen total überfordert, aber je weiter man liest umso besser kommt man damit klar und irgendwann hat man sie verinnerlicht.


Obwohl man ab einem gewissen Punkt schon ahnt, wie sich die Handlung in Bezug auf die Prophezeiung entwickeln könnte, schafft es Annika Dick die Spannung bis zum Ende aufrechtzuerhalten und mit dem Ende zu überraschen.

Die Geschichte ist abgeschlossen, allerdings finde ich, das in der Idee noch so viel Potenzial steckt, das ich mir eine Fortsetzung auf jeden Fall wünschen würde. :)

Zu guter Letzt habe ich noch einen klitzkleinen Kritikpunkt, den ich hier noch anbringen möchte. Obwohl mir die Geschichte durchweg wirklich sehr gefallen hat, fand ich manches, das ich jetzt hier aus Gründen der Spoilergefahr nicht weiter erläutern möchte, etwas zu wenig ausführlich erklärt.
Man kann sich vieles denken und zusammenreimen und das ist okay, mir wäre es jedoch lieber gewesen, wenn die Autorin auf diese Dinge noch ein bisschen mehr eingegangen wäre. 


Mit "Träume der Finsternis" gelingt Annika Dick eine wunderbare Mischung aus Fantasy, Wirklichkeit, Spannung und Witz. Ihre Charaktere sind mir allesamt sehr sympathisch, ihr Schreibstil ist locker und die Handlung ist im Großen und Ganzen stimmig. Ein toller Jugend-Fantasy-Roman, den ich auf jedenfall empfehlen kann ! 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen