Montag, 29. September 2014

[Blogtour] Jetzt spricht Dylan Mint und Mr Dog hält die Klappe



Herzlich Willkommen zur Blogtour von "Jetzt spricht Dylan Mint und Mr Dog hält die Klappe".

In den letzten Tagen habt ihr ja schon einiges über das Buch, über das Tourette-Syndrom, sowie über Dylan Mint und Mr Dog erfahren.

Bei mir geht es heute um das Thema:


Wie gehen Mitmenschen 
mit dieser Krankheit um ? 

Wie reagiert die Umwelt auf Menschen mit Tourette ? Ziemlich hässlich, soviel kann ich schon mal sagen, aber bevor ich darauf näher eingehe, konzentriere ich mich erstmal auf "Dylan's Fall", denn im Buch gibt es verschiedene Reaktionen. 

Zum einen ist da Dylans Mum, Moira Mint, die ihren Sohn natürlich in- und auswendig kennt.
Deshalb weiß sie auch am besten, wann Dylan einen echten Anfall bekommt und wann er nur so tut. 

> "FETTER LÜGNER." "Ich warne dich, Dylan", sagte Mum. "Das war Absicht." Sie weiß, wann es mir so rausrutscht und wann nicht. 
Mums wissen wirklich einfach alles. <
Zitat Seite 158 

Moira ist bestrebt alles Übel von ihrem Sohn fernzuhalten und ihn vor unbequemen Wahrheiten zu schützen, wie Mums das nun mal so machen, aber es ist nicht immer die beste Lösung, das muss auch Moira erkennen. Es gibt Erfahrungen die jeder Mensch, egal ob mit oder ohne Tics, alleine machen muss.  

Dylans Mitschüler: 
Hier gibt es ganz verschiedene Reaktionen. Dylan besucht eine Art Sonderschule, was bedeutet, das dort jede/r Schüler/in irgendein Handicap hat. Hier ist er nicht wirklich etwas Besonderes. Trotzdem gibt es Kids die sich über seine Tics lustig machen, doch gegen die weiß er sich meistens zu behaupten. Es gibt aber auch noch Schüler, die seine Krankheit einfach hinnehmen, wie sein bester Kumpel Amir oder vermeintlich desinteressiert und cool reagieren, so wie seine Flamme Michelle Malloy:

> "EINGEBILDETE SCHLAMPE...Scheiße...Verdammt...Entschuldige, Michelle, ich wollte nicht..." "Was willst du, Mint ?", sagte sie, ohne den Blick auch nur einen Moment lang zu heben. "'DAMMTE TUSSE...Scheiße...Entschuldige Michelle..." "Sag lieber, was du willst, Mint, denn für deinen Tourette-Mist hab ich keine Zeit." <
Zitat Seite 111

Dann gibt es aber auch noch Jugendliche die ihn direkt herausfordern, die sich wahnsinnig lustig machen, die dabei aber schon echt abartig böse sind. Es gibt Lehrer die mit starkem Tourette nicht fertig werden und einen anderen Mitschüler so lange ausbooteten bis dieser die Schule wechselte.


Im Buch selbst halten sich die Anfeindungen sehr in Grenzen, doch im wahren Leben ist das oft ganz anders. 

Hier gibt es Mitmenschen die sich wirklich abgrundtief hässlich verhalten, nur weil sie nicht wissen, wie sie mit der Situation umgehen sollen. 
Klar ist es merkwürdig, wenn man jemandem mit Tourette begegnet, passiert schließlich auch nicht alle Tage, aber deshalb muss man nicht direkt mit Ablehnung reagieren.

Bei meiner Recherche wie die Umwelt so auf Menschen mit Tourette reagiert, bin ich auf einen Artikel über einen (damals) 13-jähirgen Jungen gestoßen, dessen Eltern ganz lange nicht wussten, wie sie ihm helfen sollen, selbst die Ärzte waren ratlos, bis irgendwann mal einer kam und endlich diagnostizierte: Tourette. Das sowas so lange dauert ist ja schon schlimm, doch nachdem die Familie wusste was es ist und sich über die Krankheit informiert hatte, ging das Rennen los.
Ein Auszug aus dem Bericht der mir wirklich krass ans Herz ging: 

[...]"Allein Olivers Schul- ist eine Leidensgeschichte. „Keine wollte ihn haben”, sagen die Eltern; ihr Sohn stört, weil er nicht anders kann, er führt kein Heft ordentlich, weil seine Hand nicht stillhält, er ist kaum zu maßregeln, weil er sich selbst nicht abstellen kann. Es hat hässliche Geschichten gegeben von Hänseleien und Ausgrenzungen, und die hässlichste ist die von dem Handy-Video: Da sollen Schüler Olivers Tics aufgenommen haben und verteilt, bis der Film seinen eigenen Bruder erreichte. Inzwischen ist der 13-Jährige auf einem Internat, aber auch da musste er die Klasse wechseln: Oliver hatte gewackelt, Oliver hatte gezuckt; „Wo leben wir denn?”, fragen die Eltern, die eine Selbsthilfegruppe gegründet haben."[...]
Der ganze Artikel ist hier nachzulesen:  www.derwesten.de

So etwas finde ich echt wahnsinnig heftig und darf doch in unserer modernen, aufgeschlossenen Gesellschaft eigentlich gar nicht passieren. Ein Mensch mit Tourette ist ein Mensch wie du und ich. Durch unsere negativen Reaktionen zieht sich so ein Mensch mit Tourette aber oft sehr zurück, verfällt häufig sogar in Depressionen. Ein 17-jähriges Mädchen nahm sich das Leben, weil sie mit der Ablehnung die ihr entgegenschlug nicht klar kam. Sowas darf nicht passieren und macht mich echt stinksauer !

Häufig sind Tourette-Patienten sehr an einem großen Freundeskreis und Bekanntschaften interessiert, stoßen jedoch immer wieder auf Unverständnis oder Angst der Gesellschaft vor dem seltsam anmutenden Gebaren, das die Krankheit mit sich bringt. Das ist nicht nur traurig, sondern es ist echt an UNS da was zu ändern und zu lernen besser mit so etwas umzugehen.

Informationen zum Thema Tourette findet ihr auf zahlreichen Seiten im Internet, wie z.B. hier: www.tourette.de

Bevor ich zum Blogtour-Gewinnspiel komme, möchte ich Euch nicht nur das Buch "Jetzt spricht Dylan Mint und Mr Dog hält die Klappe" dringend ans Herz legen, sondern wenn Euch das Thema Tourette echt interessiert,
auch noch einen richtig großartigen Film
( vielleicht auch für diejenigen gut die nicht so gerne lesen ).




In "Vincent will Meer" geht es ebenfalls um einen jungen Mann, der an dem Tourette-Syndrom leidet und dessen Umwelt mit viel Ablehnung auf ihn reagiert, der sich aber trotzdem durchboxt und sich seinen größten Wunsch erfüllt.
Alle Informationen zum Film gibt's hier: de.wikipedia.org




Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es ingesamt 10 Exemplare des Romans
"Jetzt spricht Dylan Mint und Mr Dog hält die Klappe"

Um in den Lostopf zu wandern, löse bitte
bis 30.09.2014, 23.59 Uhr folgende Aufgabe und
hinterlasse mir einen Kommentar mit deiner Antwort:

Nenne eins der drei Dinge, die Dylan Mint vor seinem Tod unbedingt noch erledigen will.

Tipp: Welche Dinge das sind, erfahrt ihr im Buchtrailer :)
Die Gewinner werden am 1.Oktober 2014 
auf allen teilnehmenden 
Blogs bekannt gegeben.

Was gibt's sonst noch zu beachten ?
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Für den Buchversand wird keine Haftung übernommen
  • Versand der Gewinne nur nach Deutschland - Österreich - Schweiz
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ina,

    einen tollen Beitrag hast du da erstellt. Man merkt, wie wichtig es dir war, andere darüber aufzuklären. Danke! :-)

    Zur Frage: Nenne eins der drei Dinge, die Dylan Mint vor seinem Tod unbedingt noch erledigen will.

    Eines der Dinge, die er sich vorgenommen hat, ist mit Michelle Malloy zu schlafen.

    Ganz liebe Grüße und einen tollen Wochenstart wünsche ich!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Antwort lautet: Er möchte seinen Vater nach Hause holen.

    LG Diana

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Ina,

    ich finde Du hast oben einen sehr schönen Beitrag zu der Blogtour gestaltet und meine Antwort auf die Frage ist.
    Er will mit Michelle Malloy schlafen.

    Ganz liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Tag

    interessantes Thema und er möchte mit dem Mädchen Michelle Malloy gerne noch schlafen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Ina,

    wow da hast du einen wirklich tollen Beitrag gemacht.
    Den Film muss ich mir mal genauer anschauen, denn durch das Buch bin ich erst richtig auf das Thema aufmerksam geworden. Ich dank dir für den Tipp!

    Ich den Lostopf will ich ja nicht, hab das Buch ja schon gelesen. Wollte nur kurz mal eben meinen "Senf" loswerden ;).

    Liebste Grüße
    Manja

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen,

    toller Beitrag, den Film "Vincent will Meer" habe ich schon gesehen, das Buch würde ich jetzt nach deinem Beitrag noch lieber lesen als vorher schon.

    Eins der Dinge, die Dylan unbedingt noch erledigen will: Er will mit Michelle Malloy schlafen.

    Gruß Anette

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Ina,

    Danke für die Buchvorstellung! Ich kenne das Thema nur zu gut, da wir seit kurzer Zeit hier im Dorf auch einen Mann haben mit Tourette. Da fliegen dann auch immer Worte durch die Gegend. Anfangs ist dies wirklich merkwürdig, aber nach einer Zeit gewöhnt man sich daran. Der Mann kann schließlich nichts dafür. Er versucht aber, soweit es geht, auf die anderen Rücksicht zu nehmen udn sich zusammen zu reißen sobald er jemanden auf der Straße sieht. Er kann es wohl teilweise kontrollieren. Gibt da ja soweit ich weiß mehrere Formen.

    Nun zu deiner Frage. Dylan möchte für deinen freund Amir einen neuen besten Freund finden. Finde das wirklich eine tolle Idee. Aber ob der neue Freund ihn ersetzen kann?

    Liebe Grüße
    Carolin Arndt

    AntwortenLöschen
  8. Hey Du =)

    Ich überlege gerade die ganze Zeit wie es Dylans Mutter schafft, einen echten Anfall vor einem vorgetäuschten zu unterscheiden! Vielleicht liegt es wirklich einfach daran, dass Mütter sowas wissen? Mich würde brennend interessieren, an welchem Anzeichen sie das fest macht.

    Zur Frage:
    Schon vor eurer Blogtour, hat mich ein Ziel von Dylan besonders angesprochen, nämlich einen neuen besten Freund für Amir finden. Das stelle ich mir schwierig vor und es macht mich sehr nachdenklich.

    LG
    Anja
    druckbuchstaben@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Einen ganz tollen Beitrag hast du geschrieben. Leider sind Mitmenschen nicht annähernd so aufgeklärt, wie man sich das wünschen würde. In anderen Bereichen habe ich es leider schon oft erlebt, daß selbst Ärzte jedoch Pflegepersonal Menschen mit Behinderung als Last ansehen. Da muss noch soviel dran gearbeitet werden, damit Integration auch wirklich stattfinden kann.

    Lostopf möchte ich nicht, ich empfehle lieber noch das Buch und den Film. Der ist wirklich großartig.

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen,

    deine Vorstellung ist sehr gut und wichtig. Genauso wie das Buch.
    Ich bin durch einen Werbetrailer auf Youtube auf dieses Buch aufmerksam geworden.

    Ich würde das Buch unglaublich gerne lesen und hüpfe in den Lostopf.
    Eines der drei Dinge, die Dylan noch tun möchte ist, seinen Vater nach Hause zu holen.

    Liebe Grüße und danke für deinen tollen Post,
    Souci

    AntwortenLöschen
  11. Hallihallo :o)

    Ich verfolge fleißig eure Blogtour und bin vollkommen baff, wie viele Leute vom Tourette-Syndrom betroffen sind. Ich finde es furchtbar, wie hässlich manche Menschen mit anderen umgehen, die aufgrund einer Krankheit "anders" sind - dein Beitrag verschaffte mir wirklich eine Gänsehaut :/ Michelles Einstellung und Reaktion finde ich persönlich da lässig und ich bin gespannt, was aus Dylan und seiner Flamme wird :D

    Was ich aber besonders schön finde, ist, dass Dylan als großen Punkt auf seiner Löffelliste stehen hat, dass er seinem besten Freund einen neuen besten Kumpel besorgen will, bevor er selbst stirbt. Das zeigt einfach, was für ein großes Herz in diesem Jungen steckt, auch wenn Mr. Dog es vielleicht nicht immer für alle einfach macht, das auch so zu sehen...

    Ich bin sehr neugierig auf dieses Buch und Dylan Mint und würde mich freuen es lesen zu dürfen! :o)

    Ich schick dir sonnige Grüße und wünsche dir einen wunderschönen Start in die Woche!
    Nana :o)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    den Film "Vincent will Meer" finde ich total klasse. Sehr zu empfehlen.

    Eins der Dinge die er noch machen will ist für seinen besten Freund einen neuen Freund finden. Finde ich sehr berührend.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  13. Da ich gerne das Buch gewinnen würde, hier die Antwort auf deine Frage: Er möchte mit einem Mädchen schlafen, seinen Vater nach Hause holen und einen neuen besten Freund für seinen Kumpel besorgen!
    LG

    AntwortenLöschen
  14. Huhu meine Liebe,
    ich habe noch nie jemanden mit Tourette kennengelernt. Ich wüsste glaub nicht wie ich reagieren würde, wenn plötzlich jemand vor mir steht und mich beschimpft. Es steht ja keinem auf die Stirn tätowiert, dass er krank ist. Wenn man's weiß, ist das was anderes. Dann kann man sich ja drauf einstellen. ;-)
    Zur Frage: Also Dylan möchte gerne mit einem bestimmten Mädchen schlafen und seinen Vater nach Hause holen.
    LG Katrin :-*

    AntwortenLöschen
  15. Ein ganz toller Beitrag. Den habe ich mir wirklich gerne durchgelesen. Es ist wirklich traurig wie heutzutage die Mitmenschen allgemein mit Erkrankungen/ Behinderungen umgehen. Es ist erschreckend zu sehen, wie viele versuchen, die Straßenseite zu wechseln oder gar versuchen die Personen zu ignorieren, aber lieber so als sie auch noch fertig zu machen. Es muss furchtbar sein, zu wissen, eine solche Krankheit zu haben und dann auch noch gehänselt zu werden. Es muss wirklich schrecklich sein. Aber zum Glück wachsen diese Personen auch daran und lernen auch Menschen kennen, die sie so akzeptieren wie sie sind.

    Was ich besonders Emotional finde ist, dass er einen neuen besten Freund für seinen suchen möchte. Das ist wirklich sehr berührend.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  16. Ein toller Beitrag, der mir sehr viel Spaß beim Lesen gemacht hat ;)
    Dylan möchte gerne seinen Vater nach Hause holen...
    Das Buch klingt wirklich unglaublich gut und ich denke, dass es auch sehr berührend ist...
    LG

    AntwortenLöschen
  17. Huhu liebe Ina,

    dein Beitrag zur Blogtour gefällt mir unheimlich gut - er stimmt aber auch sehr nachdenklich, vielen Dank dafür!
    Die Antwort auf deine Gewinnspielfrage lautet:
    Dylan möchte gerne einen neuen besten Kumpel für seinen besten Freund Amir finden - was ich eine ganz tolle Idee finde!

    Liebes Grüßle
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Ina, die Antwort lautet:
    Mit Michelle Malloy schlafen, seinen Vater nach Hause holen und Amir einen neuen besten Kumpel besorgen.
    Ich bin gespannt, ob er es schafft, liebe Lesegrüße, Danie S.

    AntwortenLöschen