Freitag, 26. September 2014

Friday I'm in Love #7



Heute mal mit ganz persönlichen Gedanken, die mir schon eine ganze Weile auf der Seele liegen.

Ihr Lieben,

sich zu irren ist menschlich. Doch wer mag schon gerne zugeben, das er sich zu viel zugemutet hat, das er sich verplant hat, das er überfordert
ist ?
Das sind wohl die Wenigsten. Sich einzugestehen, das man nicht mehr kann, ist hart, es nach außen zu tragen noch härter und trotzdem habe ICH mich entschlossen, genau dies jetzt zu tun, denn:

Ich habe mich verzettelt und gerade in diesem Moment befinde ich mich an einem Punkt an dem ich meinen Blog und alles rund um die Bücher am liebsten mal gewaltig hinschmeissen möchte.

Schon als Kind habe ich Bücher geliebt, der ganz große Traum noch heute: eine eigene kleine Buchhandlung. Bücher sind mein Leben, mein liebstes Hobby, Seelentröster, Spaßmacher und Co.

Was ich nie geplant hatte war ein Blog. Also der war generell nie geplant und um über Bücher zu bloggen eigentlich schon gar nicht, aber es hat sich vor 2 1/2 Jahren so ergeben und ich bin dankbar für jeden kleinen Moment, für jede Minute Arbeit die hier drin steckt, für jeden Leser, jede Leserin, für jeden Kommentar, jeden Klick, für alles.

Doch gerade jetzt stehe ich an einem Punkt an dem mir die Bücher über den Kopf wachsen. Schuld bin ich selbst. Weil ich schlecht Nein sagen kann, manchmal einfach nicht Nein sagen will, weil die Verlockung ein neues Buch zu lesen und rezensieren zu dürfen einfach unglaublich groß ist und ich zu schwach bin um zu widerstehen. Am Anfang war alles prima, doch seit Juni ungefähr beginnen sich die Bücher hier im wahrsten Sinne des Wortes zu türmen. Statt konsequent zu bleiben und Bücher abzulehnen, Leserunden links liegen zu lassen, Blogtouren auszuschlagen, nehme ich an um mein Gegenüber nicht zu enttäuschen oder weil ich das Buch doch lesen mag oder weil Blogtouren nun mal Spaß machen und man kreativ werden kann. Weil ich denke, das mein Blog so klein und unbedeutend ist, das er mit den "Großen" doch so gar nicht mithalten kann und ich doch so wahnsinnig gerne erfolgreicher werde.

Dabei ist das doch alles Quatsch, wem mache ich denn etwas vor, außer mir selbst. Ich hab doch immer aus Spaß gebloggt, wann also fing ich an, mich selbst so wahnsinnig unter Druck zu setzen und zu glauben, das ich mit irgendwem mithalten muss ? Das ich alles mitnehmen muss, was sich mir bietet, das ich Angst habe etwas zu verpassen ?

Damit ist jetzt Schluß. Ich habe lange lange mit mir gerungen und schlußendlich eingesehen, das es so nicht weitergehen kann, weil mich dieser innere Druck, den ich mir selbst mache in dem ich immer alles annehme was sich mir bietet, fertig macht und auch an meiner Krankheit rührt der ich im letzten Jahr die Stirn geboten und die ich so erfolgreich eingedämmt hatte. Jetzt aber zupft sie schon wieder an mir, macht sich bemerkbar und droht das sie zurückkommt, wenn ich nicht besser auf mich achte und mir weiterhin zu viel aufhalse.

Ich schmeisse natürlich nicht hin, dafür mag ich die Buch- und Bloggerwelt viel zu gerne, dafür liebe ich Bücher viel zu sehr, aber ich trete kürzer !!! Und das auf ganzer Linie. Bis zur Messe werde ich mir eine Auszeit nehmen und danach: Mal sehen wie es weitergeht.

In der Planung stehen derzeit noch einige Blogtouren, mein Adventskalender, der natürlich auf gar keinen Fall wegfällt, weil ich mich da schon riesig drauf freue und hier auch so viel tolle Unterstützung zugesagt bekommen habe. Dinge wie der Gemeinsam-Lesen-Dienstag und der Top Ten Thursday bleiben zumindest sporadisch bestehen, weil sie mir wichtig sind. Es wird immer wieder Rezensionen geben, weil hier noch irre viele Rezi-Exemplare liegen, die ich natürlich alle lesen will. Aber ich kann und will mich in Sachen Zeit nicht mehr verrückt machen und hoffe dafür, besonders von Seiten der Autoren und Verlage auf Verständnis.

Ich wollte das loswerden, weil es mir seit Wochen im Kopf herumspukt und jetzt einfach mal irgendwie raus und irgendwo hin musste und da hat sich der Freitagspost einfach angeboten. Jetzt fühle ich mich etwas freier und blicke unbeschwerter in die Zukunft :)

Kommt alle gut ins Wochenende !

Alles Liebe


Kommentare:

  1. Lass Dich einfach mal drücken :-) Manchmal wird alles zu viel, aber es kommen auch wieder andere Zeiten. "Sortier" Dich erst einmal wieder, hol tief Luft und komm zur Ruhe. Die Gesundheit geht immer vor. :-)
    Liebe Grüße,
    Ira

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,
    alles Liebe und es ist gut, dass du auf dich aufpasst!!!!
    Wir lesen uns :) ganz in Ruhe ;)
    Liebste Grüße
    ClauDia

    AntwortenLöschen
  3. Ich schicke Dir mal ganz liebe Grüße rüber!!

    Nimm Dir dir Zeit zum Durchatmen und wieder zu Dir selbst zu finden. Deine Gesundheit geht definitiv vor und ich hoffe, dass Du bald wieder die Energie findest, ordentlich durchzustarten. Dann aber in kleinen Schritten :-)

    Bis dann

    Caro

    AntwortenLöschen
  4. Lass dich ganz lieb umarmen,liebe Ina !

    Du musst dir wichtig sein und keiner kann so gut auf dich aufpassen wie du selber.Nehme dir die Zeit,die du brauchst und werde wieder eins mit dir.den Anfang hast du schon gemacht !

    Ich werde weiterhin dein Blog folgen und ich freue mich sehr ueber jeden Beitrag,den du schreibst.

    Mache es fuer dich so wie du es willst...lese,weil es Spass macht... schreibe,wenn du was zu sagen hast... schreie laut,wenn dir alles zu viel wird... schweige,wenn du die Stille brauchst... denke nach,wenn ein Gedanke dich fesselt... hab Spass im Leben,denn du lebt jetzt---hier--in diesen Moment---es ist dein Leben !

    herzlichst

    Karoliina

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann mir vorstellen, wie es dir geht und wie sich die Bücher stapeln! Ich wünsche dir gutes "Pausieren" und freue mich, dich an der Buchmesse kennenzulernen und dir deine Handcremes zu übergeben!:-)

    AntwortenLöschen