Samstag, 25. Oktober 2014

[Blogtour] Unter halbblauem Himmel



Hallo und Herzlich Willkommen am letzten Tag 
der Blogtour zu "Unter halbblauem Himmel" 
von Michelle Schrenk.


In dieser Woche konntet ihr viele Eindrücke und Info's zum Buch sammeln und ich hoffe, wir konnten Euch dieses wundervolle Buch ein bisschen näherbringen.  :)

Wer erst heute einsteigt und wissen möchte um was es in der Geschichte von Lena & Robin geht, der sollte bei den anderen Blogs reinschauen ( wäre auch für das Gewinnspiel am Ende hilfreich ;) ) oder einfach einen Blick in meine Rezension werfen. 

Zum Abschluß dieser tollen Tour, darf ich Euch heute mein Interview mit Michelle & Gabriel vorstellen. Ich bin total aufgeregt und hoffe sehr, das ihr Spaß an den Fragen und Antworten habt. 
Bevor es jedoch losgeht, möchte ich Euch die beiden noch ganz kurz vorstellen. Michelle tut das mit einem eigens entworfenen Steckbrief ;) 



Hallo, ich bin Michelle Schrenk.
Ich wohne in der Nähe von Nürnberg, im kleinen barocken Allersberg.
Von Sternzeichen bin ich Wassermann und das obwohl ich es gar nicht so mit dem Tauchen habe. Musik die mich berührt bereitet mir Gänsehaut und ich muss heulen. Nudeln könnte ich jeden Tag essen. (Mache ich auch ziemlich oft)
Ich hasse es Zwiebeln zu schneiden. Ich benutze dazu Messer und Gabel. 
Wenn ich Angst habe singe ich ganz laut. Bücher zu lesen liebe ich genauso wie gute Filme oder Serien.Vor allem schaue ich gerne Liebeskomödien.
Meine Lieblingsfarbe ist braun, insbesondere der Braunton in den Augen meiner Kinder. Ich liebe die Sonne und das Meer. Manchmal brauche ich etwas Hektik um wieder in Fahrt zu kommen. Ich finde die Ohren meines Hundes riechen nach Salami.

 


Gabriel Strack, ist Sänger und Songwriter, war von 2009 bis 2010 Gitarrist der Mittelalter-Punkrockband "Schelmish", bevor er sich entschloss eigene Wege zu gehen und 2013 das Singer/Songwriter Projekt  „Gabriel Strack“ gründete. Momentan nimmt er sein erstes Soloalbum auf, spielt die ersten Auftritte und bestreitet seinen Weg, wie er es immer wollte... 

Bereit ? Ja? Ich auch :) Dann kann es losgehen. Im Vorfeld möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Michelle & Gabriel für das Beantworten meiner Fragen bedanken !!! DANKE ! 


„Unter halbblauem Himmel“ ist eine fiktive Geschichte, dennoch hatte ich beim Lesen immer den Eindruck das da so viel Wahres drin steckt, echte Erinnerungen, Gefühle, aber auch Charakterzüge der einzelnen Figuren. Deshalb würde ich gerne von Dir wissen liebe Michelle: Hast Du dir das alles ausgedacht, oder gab es tatsächlich Dinge, die sich im wahren Leben genauso zugetragen haben ?


Also natürlich ist das meiste ausgedacht. Trotz allem schummeln sich immer wieder Augenblicke oder Momente in meine Texte die ich so erlebt habe. Die ich selbst gefühlt habe.

Vorallem meine Schwester ist eine Inspirationsquelle. Natürlich auch meine Freunde, meine Familie. Das Leben spielt sich um einen herum ab und ich finde es schreibt die schönsten Geschichten.


Und jetzt verrate ich noch was. Die Geschichte mit dem Sandberg gab es wirklich. Ich hatte nämlich das Glück mit zwei ganz tollen Mädchen aufzuwachsen. Wir haben uns damals genauso kennengelernt als wir vier Jahre alt waren.

Noch heute denke ich gerne an diese Zeit zurück.

Auch habe ich mir mit siebzehn selbst viele Gedanken gemacht was ist wenn ich dreißig bin. Was wünsche ich mir?

Oh Gott und jetzt bin ich schon 31 (HILFE!!) Aber ich glaube es hätte mich schlimmer treffen können. Ich bin sehr glücklich mit dem was ich habe.

Du hast ja bereits vor der Veröffentlichung von „Unter halbblauem Himmel“ drei Bücher für Kinder geschrieben und veröffentlicht, zwei davon drehen sich um die Geschichte Nürnbergs und Fürths, eines ist eine fantastische Geschichte. Woher nimmst du deine Ideen ? Und wolltest du schon immer schreiben ?

Ja, ich wollte schon immer schreiben. Geschichten erzählen. Das liebe ich schon seit ich ein kleines Mädchen bin. Daran hat sich bis heute auch nichts geändert.

Bei den Kinderbüchern war der Hauptgedanke ein Buch zu machen das Geschichte erzählt. Ein Buch das die Kinder auf eine Art Abenteuer mitnimmt und man trotzdem was dabei lernt.

So ein Buch hätte ich mir gewünscht als ich klein war.

Die Geheimnisse des Lebkuchenmondes – lag mir auch sehr am Herzen. Jerrys Großvater hat viel von meinem Papa. Er war auch derjenige, der mich, als ich klein war immer mit in die Bibliothek genommen hat und meine Liebe zu den Büchern gefördert hat.

Wie man auf Geschichten kommt. Oh, keine Ahnung. Die Ideen flattern manchmal einfach so in den Kopf und ab und an habe ich das Glück sie einzufangen.

Kurze Geistesblitze , Erlebnisse an die ich mich erinnere aus denen dann eine Geschichte wird.

Geschichten zu basteln macht einfach unheimlich viel Spaß. 

 
Nürnberg spielt in all deinen Geschichten eine große Rolle. Für mich, die ich selbst aus der Gegend komme, ist das Gefühl von Heimat und die Verbundenheit zur schönsten Stadt Frankens absolut nachvollziehbar, aber wie würdest Du deinen Lesern, die die Stadt nicht kennen, beschreiben, was sie so besonders macht ?


Ich versuche es mal.

Nürnberg hat einfach diese tolle Mischung aus alt und neu. Die Burg die wie ein großes Auge über die Stadt spitzt, die engeren Gassen, die einen zurücktragen in die Vergangenheit – oder zumindest erahnen lassen wie es früher einmal war.

Unzählige von gemütlichen Wirtsstuben aber auch modernen Cafe`s und Biergärten ( im Grünen ). Ich fühle mich einfach unglaublich wohl in Nürnberg und deswegen spielen auch meine Geschichten dort. Es passiert immer viel und das obwohl es keine typische Großstadt ist. Aber wir haben den Christkindlesmarkt, den Trempelmarkt, die Burg, ein Henkerhaus... ach es gibt so viel zu entdecken.

Jeder der Tipps braucht kann mich gerne anschreiben (Und nein ich werde nicht von der Toursimuszentrale gesponsert – ich mag meine Stadt einfach ). 

 
Es gibt ja mittlerweile einige Bücher, die über eine Playlist verfügen, mit Songs die den Autor beim Schreiben begleiteten oder die im Buch eine Rolle spielen. Ein Buch mit eigenem Soundtrack hingegen war für mich völlig neu und ich finde die Idee wahnsinnig genial. Wie bist du denn darauf gekommen, die Geschichte von Lena und Robin mit eigener Musik abzurunden ?

Musik ist einfach etwas Wunderbares. Sie lässt uns fühlen, treibt uns, erinnert uns an Momente im Leben. Musik ruft Vergessenes wieder ins Gedächtnis.


Ich fand den Gedanken einfach toll, Lesern die Möglichkeit zu bieten noch tiefer in die Geschichte abzutauchen. Das Buch noch mehr zu fühlen.

Eine Verknüpfung von Fiktion und Wirklichkeit herzustellen.

Durch die Songs, kann man die Momente im Buch wirklich erleben.

Kann mitfühlen als Robin, der im Buch ja Sänger ist - die für Lena geschriebenen Songs spielt.

Ich bin so glücklich, dass ich Gabriel, diesen tollen begabten Sänger dafür begeistern konnte. 


Ich bleib mal gleich beim Thema Musik. Wie bist du denn auf Gabriel aufmerksam geworden ? Und Gabriel, wie war das für Dich, als Michelle dich kontaktiert hat und dir von ihrer Idee erzählte ? Warst du eher skeptisch oder sofort Feuer und Flamme ?
 
Michelle:
Als sich die Idee festgesetzt hat, habe ich angefangen im Internet nach einem Sänger zu suchen der mich sofort berührt. Der mir Gänsehaut bereitet.

Irgendwie bin ich dann auf Gabriel gekommen.

Zufall, Schicksal? Ich weiß es nicht – aber ich weiß es sollte einfach so sein. 

Gabriel:
Ich war von Anfang an von der Idee begeistert ein Buch mit passender Musik zu verbinden! Als wir uns dann am Telefon langsam kennenlernten und Michelle mir den Inhalt der Geschichte näher brachte, wurden die Pläne immer konkreter und die Begeisterung immer größer.


Gabriel: Wie entstanden die beiden Songs „Nur du allein“ und „Unter halbblauem Himmel“ ? Hat Michelle dir einfach erzählt um was es in dem Buch geht und du hast drauf los getextet ? Oder hast Du Passagen der Geschichte gelesen ? Wie muss man sich das als Laie vorstellen ? Wie geht sowas ? :)

Den Song „Nur du allein“ gab es tatsächlich schon, bevor Michelle mich überhaupt kontaktiert hat. Er passte eben zufälligerweise genau auf diese Geschichte und beschrieb Robin’s Gefühl sehr genau!
Für „Unter halblauem Himmel“ schickte mir Michelle Auszüge der
wichtigsten Passagen des Buches. Einzelheiten waren für das Songwriting nicht unbedingt entscheidend. Eher war es wichtig das Gefühl einzufangen unter halbblauem Himmel zu stehen, die Situation zwischen Robin und Lena in den Vordergrund zu stellen und gleichzeitig auch ein wenig die Geschichte zu erzählen, damit das Lied auch Menschen die das Buch nicht gelesen haben einen Sinn ergibt! Außerdem war es mir wichtig das es ein positives Grundgefühl vermittelt!

Welche Rolle spielt die Musik in deinem Leben Michelle ? Was hörst du am liebsten ? Und begleitet dich Musik beim Schreiben ?

Und Gabriel wie steht's mit Dir und Büchern ? Liest du gerne ? Und wenn ja, welches Genre bevorzugst du ?

Michelle:
Musik ist mir unglaublich wichtig. Sie weckt Emotionen, lässt mich Erinnerungen wieder erleben. Sie löst Bilder im Kopf aus. (habt ihr vielleicht auch schon erlebt? Ein Lied spielt im Radio und klick, da sind sie, diese Bilder ) Wenn ich z.B. „Quit playing Games with my heart“ von den Backstreet Boys höre, denke ich immer an meine gute Freundin Emimi.

Mit ihr habe ich das Lied im Regen gesungen. Und zwar unglaublich oft.

Beim Lied „Wir beide“ von Juli denke ich an meine Schwester.

Mit meiner Tochter tanze ich zuhause zu Timber von Pittbull feat. Kesha und auch Helene Fischer, mit Atemlos bringt gute Laune nach Hause.

Ach, Musik ist einfach wundervoll. Auch beim Schreiben höre ich Musik.

Gerne von Sängern wie Rob Pope, Ed Sheeran oder Levi Kreis.

Beim Schreiben von Unter halbblauem Himmel habe ich Gabriel Strack gehört. Seine Musik ist einfach wunderschön.

Musik ist mir unglaublich wichtig. Sie weckt Emotionen, lässt mich Erinnerungen wieder erleben. Sie löst Bilder im Kopf aus. (habt ihr vielleicht auch schon erlebt? Ein Lied spielt im Radio und klick, da sind sie, diese Bilder ) Wenn ich z.B. „Quit playing Games with my heart“ von den Backstreet Boys höre, denke ich immer an meine gute Freundin Emimi.

Mit ihr habe ich das Lied im Regen gesungen. Und zwar unglaublich oft.

Beim Lied „Wir beide“ von Juli denke ich an meine Schwester.

Mit meiner Tochter tanze ich zuhause zu Timber von Pittbull feat. Kesha und auch Helene Fischer, mit Atemlos bringt gute Laune nach Hause.

Ach, Musik ist einfach wundervoll. Auch beim Schreiben höre ich Musik.

Gerne von Sängern wie Rob Pope, Ed Sheeran oder Levi Kreis.

Beim Schreiben von Unter halbblauem Himmel habe ich Gabriel Strack gehört. Seine Musik ist einfach wunderschön. 

Gabriel:  
Ja ich lese durch aus gerne wenn ich die Zeit dafür finde!
Meist in der Bahn, zuhause ist es schwierig weil ich dann doch bevorzuge die Gitarre in die Hand zu nehmen!
Ich lese gerne Biographien von interessanten oder
faszinierenden Persönlichkeiten aber mein Lieblingsbuch ist sicherlich Siddartha von Hermann Hesse.

In „Unter halbblauem Himmel“ geht es aber ja nicht in erster Linie um die Musik, obwohl die eine große Rolle spielt, sondern um Freundschaft, um Zusammenhalt, um Mut, um Träume und vergessene Wünsche und um die Liebe. Mit der Liebe hat's bei dir ja schon geklappt, aber wie steht's mit Wünschen ? Gibts da einen ganz großen, den Du dir unbedingt noch erfüllen möchtest ?

Ich bin unheimlich glücklich meine Familie zu haben. Sie hält mich und macht mir unglaublich viel Freude. Ich bin sehr dankbar darüber auch wenn es mit zwei Kids teilweise sehr anstrengend sein kann. (alle Mamas wissen von was ich spreche – meine Tochter ist vier – und die kann auch ganz schön zickig sein.)

Was Wünsche angeht. Ja, ach ich habe natürlich noch unheimlich viele Wünsche.

Wenn man keine Wünsche und Träume mehr hat, dann hat man meiner Meinung nach auch keine Ziele mehr.

Ich würde gerne weiterhin viele Bücher schreiben und hoffe, dass sie euch gefallen. Vielleicht wird ja mal ein Buch verfilmt ( ach das wäre zu schön – ach das wäre ein Traum ) Ihr seht – ich träume.... .. Aber das ist ja das schöne am Träumen. 

 
Was ich immer schon mal wissen wollte: Wie fühlt es sich an, wenn man ein Buch veröffentlicht und plötzlich viele fremde Menschen auf Dich zukommen oder Dir schreiben und Dir sagen wie großartig dein Buch ist oder auch was ihnen nicht gefallen hat ?


Oh es ist sooo aufregend, unglaublich viele Gefühle die sich im ganzen Körper ausbreiten.

Freude, Angst.. bibbern..ach alles auf einmal.

Ein klein wenig wie ein Fallschirmsprung, es kribbelt. Freudige Erwartung und dann los geht’s. Bestimmt ist das normal. Weil man schickt ja etwas in die Welt hinaus – etwas das man gemacht hat und hofft natürlich das es bei den Lesern auch ankommt. Ihnen Freude bereitet.

Dazu kommt, dass ich schon immer sehr aufgeregt war. Schon früher bei Prüfungen in der Schule war ich ein kleiner Angsthase. Das wird bei mir bestimmt auch nicht mehr besser.



Wie sehen deine literarischen Pläne für die Zukunft aus ? Gibt es schon Ideen für einen neuen Roman ?


Ja, ich schreibe gerade an einem neuen Buch. Lasst euch überraschen.


Ein Schlußwort an die Leser ?

Danke an euch da draußen.

Ich hoffe, ihr hatte ein klein wenig Spaß auf unserer Blogtour und vielleicht hat der ein oder andere ja Lust auf das Buch und die tollen Songs bekommen.

Ein riesen Danke geht vor allem an die wundervollen Blogs die sich so viel Mühe gemacht haben und so liebevoll diese Blogtour gestaltet haben.

DANKE !
 
Auch allen anderen Blogs die sich mit ihren Rezensionen so viel Mühe machen und uns Autoren unterstützen.

Ich ziehe meinen Hut vor euch, vor der Leidenschaft für Bücher. Ganz toll.

Danke auch an die vielen lieben Leuten die ich im Facebook kennen lernen durfte.

Es ist toll, dass sich in den Gruppen so viele Buchfreunde treffen und austauschen können.

Die Bücherwürmer, Büchersternchen und meine wundervollen Crazy Bookbunnys.

Danke für diese unglaubliche Unterstützung.

Danke auch an die viele liebe Autoren die ich so kennen lernen durfte.



Schreiben ist das was ich liebe und das ich einfach unglaublich gerne tue.

Dank euch allen ist mein Himmel mal sowas von blau.



So und jetzt ich drücke natürlich euch allen da draußen die beim Gewinnspiel mitmachen die Daumen. Auf geht’s!!! 

 


Gewinnspiel

Was gibt's zu gewinnen ? 

1. Preis


Eine Ballonfahrt unter blauem Himmel 
von Jochen Schweizer, 
wahlweise an einem von 111 Orten in Deutschland. 

2. Preis

Ein Taschenbuch "Unter halbblauem Himmel" SIGNIERT 
+ "Das geheimnisvolle Nürnberg Fürth Buch" 
+ einem traumhaften Armband + zauberhaftem Lesezeichen 



3.Preis


Ein Taschenbuch "Unter halbblauem Himmel" SIGNIERT 
+ "Das geheimnisvolle Nürnberg Buch" 
+ einem traumhaften Armband + zauberhaftem Lesezeichen

4. - 8. Preis

Je ein Ebook "Unter halbblauem Himmel"



Wie könnt ihr gewinnen ?


In den einzelnen Beiträgen zur Blogtour haben wir Wörter für euch "versteckt".
Diese Wörter ergeben am Ende den Lösungssatz.

Diesen Satz schickt ihr mit demBetreff: "halbblaue Blogtour" bis spätestens 26.10.14 23:59 ( Es zählt die Einganszeit der Mail) an: Michelleschrenk@googlemail.com

Die Gewinner werden dann im Laufe der darauf folgenden Woche auf den teilnehmenden Blog bekannt gegeben.


Sonstiges:

  • Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten!
  • Leider können wir, aufgrund des Hauptgewinns, nur Teilnehmer aus Deutschland zulassen
  • Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Eure Mailadressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht

Ich drück Euch ganz ganz fest die Daumen ! VIEL GLÜCK ! 

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    schön, wie das Interview heute nochmal die Verbindung zwischen Musik und Geschichte gezeigt und vertieft hat.

    Danke dafür..wiedermal eine schöne Blogtour..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,
    danke Dir und allen anderen Mädels für die tolle Blogtour :) ich hatte wirklich großen Spaß und höre jetzt mal in den Soundtrack rein!
    Schönes Wochenende und liebste Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Sonjas Bücherecke25. Oktober 2014 um 08:36

    Liebe Ina,

    zuerst einmal ein dickes Lob an alle, die sich bei dieser herausragenden Blogtour beteiligt haben. Heute das Interview mit Michelle und Gabriel ist ja noch der krönende Abschluss. Ich war eine hochinteressante Woche und es hat viel Freude mit euch gemacht.

    Wünsche allen ein schönes Wochenende.
    GLG Sonja

    AntwortenLöschen