Mittwoch, 5. November 2014

[Blogtour] ABGRÜNDE


 

 Hallo Ihr Lieben,
ich begrüße Euch recht herzlich an Tag 3 unserer Blogtour zu ABGRÜNDE von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler. 
In den letzten beiden Tagen habt ihr bereits das Buch kennengelernt und durftet bei einem Memory Eurer Glück auf die Probe stellen. 

Die heutige Station steht unter der Frage: 
„VIRGINIA BEACH – EIN TYPISCHER TATORT?“
Ich beschäftige mich heute mit den Orten aus dem Buch "Abgründe" und hoffe Euch dieses durch Bilder und Zitate etwas näher zu bringen. 

Bereit ? Dann begebt Euch mit mir auf die Reise nach Virgina Beach...


Virginia Beach
Neptunstatue an der Strandpromenade 
Die Sonne war gerade erst aufgegangen, doch die Küstenstadt heizte sich schon wieder auf wie ein gigantischer Backofen. Als Ethan den Tatort erreichte, sah er zuerst die Traube aus Reportern, die sich um die abgesperrte Zone an der Strandpromenade drängten und nur mühsam von ein paar Officers zurückgehalten werden konnte. Kapitel 3


The Lost City
Die kleine Geisterstadt, die Ames' Ziel darstellte, war während des Zweiten Weltkrieges erbaut worden, um eventuelle feindliche Bomber vom nahe gelegenen Flughafen abzulenken. Mit einem einzigen Knopfdruck, hatten sich damals die Lichter in den umliegenden Ortschaften löschen lassen. Gleichzeitig war The Lost City zum Leben erwacht; mit Straßenbeleuchtung und einem eigenen künstlichen Flughafen inklusive Start- und Landebahn. Nach dem Krieg war die Stadt verfallen und der Wasserturm heute nahezu das einzige intakte Gebäude. Kapitel 26 


Hütte im Wald 
Ames hörte sie durch die verwitterten Bretter der kleinen Hütte unterhalb des Turms schluchzen. Er ließ die Tür aufschwingen und blieb für einen Moment stehen, wissend, dass allein sein Umriss sie in Panik versetzte. Er atmete durch und genoss den Anblick, der sich ihm bot. Durch das einzige, schmutzige Fenster fiel fahles Mondlicht in die winzige Hütte. Kapitel 26


Wald
Claires Lungen brannten. Ihre dünnen Turnschuhe boten keinen Schutz gegen den verwurzelten, unebenen Waldboden; Dornen hatten Löcher in ihre Kleidung gerissen und ihr das Gesicht zerkratzt. [...] Plötzlich knackte es im Geäst. Claire blieb wie angewurzelt stehen und horchte. Ihre Siegessicherheit verflog. Sie wünschte, ihr rasselnder Atem würde leiser gehen und hoffte, dass ihr Herzschlag sie nicht verriet. Kapitel 37



Spielzeugladen
Es war dumm von ihm gewesen, sich ausgerechnet hier zu verstecken, doch der Drang, endlich wieder die sorgfältig verarbeiteten Spitzenkleidchen und die weiche Plastikpuppenhaut berühren zu können, war einfach zu stark gewesen. [...] Auch wenn er Angst hatte, ein Geräusch zu verursachen, hob er die Puppe ein Stück und küsste sie auf die glatte Stirn. Er lächelte beim Anblick ihrer engelsgleichen Züge und sprach in Gedanken eine Entschuldigung. Kapitel 48


Brennendes Haus
"Ich habe ihren Schnaps mit dem Rohypnol aus ihrem Drogenarsenal gemischt und als sie tief und fest geschlafen hat, habe ich mitihrer Kippe das verdammte Sofa in Brand gesetzt." Kapitel 74


Ich hoffe sehr, meine kleine Rundreise an die Schauplätze der Geschichte hat Euch gefallen und ihr konntet einen kleinen Einblick gewinnen. Wer gerne noch wissen möchte, wie mir der Thriller gefallen hat, der findet HIER meine Rezension zum Buch. 

Natürlich könnt ihr bei unserer 
Blogtour auch etwas gewinnen.

Wie das geht?
An jedem Tag der Blogtour stellen wir entweder eine Frage (die ihr in einem Kommentar beantworten könnt) oder es gibt ein Rätsel zu lösen, dessen Antwort ihr bitte per Kontaktformular versendet. Für jede beantwortete Frage und für jedes gelöste Rätsel gibt es ein Los – das heißt, ihr könnt an jedem Blogtour-Tag ein Los sammeln, bis ihr schließlich 10 Stück habt. Ach ja, bis zum Ende der Blogtour könnt ihr unter jedem Beitrag einen Kommentar hinterlassen und jedes Rätsel lösen. Erst nach Ende der Blogtour könnt ihr keine Lose mehr sammeln.
Wie kommt ihr an Zusatzlose?
Zusätzliche Lose könnt ihr dadurch sammeln, dass ihr für die Blogtour werbt. Dies könnt ihr über FB, Twitter, eure Blogs, Google + usw. machen. Für jeden „Beweis“-Link den ihr in die Kommentarfunktion postet, bekommt ihr ein Zusatzlos. So könnt ihr zu euren 10 Losen unendliche viele weitere Lose sammeln und eure Gewinnchancen erhöhen. 
Die Frage zur heutigen Station lautet: 
Welcher Ort wirkt auf Euch so friedlich, dass ihr ihn Euch nicht als Schauplatz für einen Mord vorstellen könnt ? 

Postet die Antwort bitte als Kommentar unter diesen Beitrag und sammelt so ein Los. 
Was gibt es zu gewinnen?


Platz 1 
„Abgründe“ (signiertes Printbuch (wahlweise auch E-Book))
+ Amerika-Paket mit typisch amerikanischen Leckereien
+ Goodie-Paket mit Lesezeichen, Handy-Anhänger, Abgründe-Kärtchen, Schüsselanhänger
Platz 2
 „Abgründe“ (signiertes Printbuch (wahlweise auch E-Book))
+ Goodie-Paket mit Lesezeichen, Handy-Anhänger, Abgründe-Kärtchen, Schlüsselanhänger
Platz 3
 „Abgründe“-E-Book
 

Was gibt es zu beachten?
An der Verlosung dürfen nur volljährige Personen teilnehmen. Die Gewinnerziehung erfolgt per Losverfahren. Die Gewinnernamen werden auf allen teilnehmenden Blogs sowie auf der Facebook-Seite www.facebook.de/darachart.wedler veröffentlicht. Die Gewinner müssen sich selbstständig innerhalb von einer Woche melden (kontakt@write-fever.de), sonst wird neu ausgelost.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Datenschutz: Für die Gewinnspielteilnahme müssen keine Adressdaten angegeben werden. Nur die Gewinner müssen ihre Daten zur Verfügung stellen, damit die Gewinne zugestellt werden können. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
Ansprechpartner der Blogtour laut Impressum auf www.write-fever.de (Nadine d’Arachart und Sarah Wedler)

Die morgige Station steht unter der Frage: 
  „EINE MORDSERIE – PECH FÜR DIE OPFER, GLÜCK FÜR DIE PRESSE?“
Auf dem Wortgestalt-Buchblog findet ihr hierzu einen interessanten Artikel über die "Resort-City-Bestie", die in ABGRÜNDE ihr Unwesen treibt. Schaut auf jeden Fall rein ! 

Kommentare:

  1. Guten Morgen
    ich hoffe mal das bei mir im Umfeld alle Orte so friedlich sind das kein Mord passiert.
    Aber vorstellen kann ich mir als Horror und Thriller Tante viel, von daher je friedlicher der Ort wirkt
    desdo ehr ist er geeignet für sowas.
    Vom Gedanken her kann ich mir Mord und Totschlag überall vorstellen.
    Geteilt wie immer
    https://plus.google.com/u/0/106429784109991346083/posts
    https://www.facebook.com/selestiginisis
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    O.K. der verfallende Wasserturm macht jetzt gerade keinen guten Eindruck auf mich, aber sonst der Wald, die Bäume und der Sonnenschein machen doch eine positive Stimmung. Also eher kein Tatort für ein Verbrechen für mich.

    Als nur Leserin, bin keine Bloggerin oder habe sonstige Konten bei Google/Facebook usw. kann ich auch nicht auf Zusatzlose hoffen .O.K.

    Wäre, aber schön wenn ich trotzdem eine Chance auch so ohne Verlinken bekomme.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,

      aber klar hast du die Chance :) Du sammelst ja auch Lose in dem du auf jedem Blog einen Kommentar hinterlässt. Ich drück dir ganz fest die Daumen !

      Löschen
  3. Hey Ina =)
    Ein toller Beitrag =) Und das Foto von der Puppe ist echt gruselig. Da wirds mir gleich ganz anders ^^
    Hmmm die Frage ist gar nicht so einfach. Ein friedlicher Ort ist für mich zum Beispiel ein klarer Bergsee mit tollem Panorama. Bei Sonnenschein und Vogelgezwitscher kann ich mir da keinen Mord vorstellen. Bei Nacht würde es da wohl anders aussehen ^^
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso ich habe eure Blogtour in meiner Sidebar verlinkt =)
      http://sunnyslesewelt.blogspot.de/

      Löschen
  4. Huhu,
    das ist eine schwere Frage. Es gibt viele Orte die mir friedlich erscheinen und doch könnte dort ein Mord passieren.
    In einer Kirche, bei uns im Dorf, auf einer Blumenwiese, .... überall kann ein Mord passieren, weil der Mensch einfach dazu fähig ist. Es muss nicht geplant sein, aber dennoch kann ein Mord passieren. Ich denke, den Ort an dem keiner passieren könnte, gibt es nicht wirklich. Schade eigentlich.

    LG Chia

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Ina,
    erst einmal ein großes Lob zu eurer Tour! Mir gefällt sie unglaublich gut, weil wir als Teilnehmer der Tour gefordert sind und das ist echt mal was anderes! Dein heutiger Beitrag macht mich gerade ein wenig nachdenklich, denn ich habe mich gerade wirklich gefragt, welchen Ort ich als friedlich empfinde.
    Meine Burg ist für mich mein zu Hause, sodass es für mich auch den friedlichsten Ort darstellt! Allerdings sind doch gerade dies die Orte, wo Täter gerne zuschlagen, da die Opfer unvorsichtig sind, denn wer vermutet schon hinter Tür einen Mörder?!?
    EIne Säuglingsstation, quasi wo Leben entsteht, finde ich hat auch was friedliches und dort kann ich mir eigentlich keinen Mord vorstellen und habe einen derartigen Thriller/Krimi bisher auch noch nicht gelesen!
    Euren Blogtourbanner habe ich übrigens auch in meiner Sidebar verlinkt, allerdings hatte ich dies auch bereits in der FB Gruppe bzw an die Autorinnen gemeldet, sodass ich nun nicht weiß, wie ihr das wertet!
    http://www.buecher-bloggeria.de/
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Guen Morgen,
    man kann in keinen hinein schauen und so kann immer und überall ein Mord geschehen.
    In den Armen meines Manne kann ich mir keinen Mord vorstellen. Er gibt mir Schutz in jeder Hinsicht.
    Übrigens ich finde das Foto von der Puppe ganz toll.
    Allen Wünsche ich viel Glück Inge Hart

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Fotos!
    Natürlich gibt es keinen Ort, an dem kein Verbrechen stattfinden kann. Aber ich hoffe natürlich, dass alle Orte, an denen ich mich sicher, geborgen und glücklich fühle oder gefühlt habe, davon verschont bleiben: das eigene Heim, die Lieblings-Strandbar, die Wellnessoase, das Stammlokal, die Urlaubslocation etc

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Als Wassermann im Sternzeichen finde ich die Wassermannstatue zu Beginn richtig toll! ;) Dafür jagt mir die Puppe richtig Gänsehaut über den Rücken! Brrr...
    Ein friedlicher Ort? Hm, als Thrillerleser weiß ich, dass überall ein Mord passieren kann. Natürlich wird es immer gruseliger, wenn es Keller, Wälder, abeglegene Häuser oder das eigene Schlafzimmer sind. Wo finde ich Schutz? Oder wo fühle ich mich wohl? Ich habe einen Lieblingsplatz, den ich zwar nur selten besuche, da er ca. 20 km entfernt ist. Ich wohne nicht weit von der Donau und dort gibt es viele Burgen und Schlösser. Meine Lieblingsburg ist die Ruine Aggstein. Dort ganz oben gibt es einen tollen Platz, wo ich gerne seitze und einen wunderbaren Blick über das Donautal habe....so friedlich! Allerdings...ein kleiner Schubs...und man liegt 50m weiter unten.....Fazit: Mord kann überall passieren ;)
    LIebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich finde deinen Beitrag sehr gelungen, weil man so mehr Einblicke in das Buch erhält. Manchmal fehlt mir so etwas bei Blog-Touren, da hat man das Gefühl es könnte über zimelich viele Bücher gehen.

    Das Puppenbild ist schon furchtbar, aber auch faszinierend. Am schlimmsten finde ich persönlich aber das letzte Bild, weil ich Angst vor Feuer habe. Das ist der totale Horror.

    Mein erstes, ganz spontantes, Bild bei der Frage war ein Kinderspielplatz. Da wirkt ein grausmes Verbrechen gleich noch viel schlimmer, als wenn es an einem eh schon düsteren und tristen Ort geschieht.
    Wie aber schon einige vor mir gesagt haben, ist prinzipiell jeder Ort "geeignet" um dort ein Verbrechen zu begehen. Wenn die Umstände stimmen oder die Emotionen gerade hoch kochen...

    Deine Rezension schau ich mir auch noch an.
    Viele Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Hallo und vielen Dank für die schöne Blogtour! Ich kann mir die "Lost City" nur schwer als Tatort vorstellen. Geisterstadt bedeutet ja auch, dass die Stadt unbewohnt ist. Wie also sollte das "Opfer" dort hinkommen? Und wenn es dort so idyllisch und ausgestorben ist, wie sollte das Opfer den Täter nicht bemerken?

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003@web.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Ina! :-)

    Hm... also ich finde, dass ein schöner weißer, ruhiger Sandstrand mit Palmen und klarem, blauem Meer eine Örtlichkeit ist, die ich traumhaft finde und mir deshalb beim besten Willen nicht als Schauplatz für einen Mord vorstellen kann...

    Hier auf Google + habe ich wieder Werbung für Station Nr. 3 gemacht: https://plus.google.com/u/0/107979949095055355992/posts

    Liebe Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
  12. Das ist die erste Blogtour an der ich teilnehme, und ich bin total begeistert.... eure Posts sind wirklich interessant... und das Bild mit der Puppe hat mir eine Gänsehaut verursacht :)

    Ich könnte mir kaum einen Ort vorstellen, an dem es keinen Mord geben könnte (Dazu hat das Fernsehen schon viel zu viele undenkbare Schauplätze geliefert) ....
    aber mein erster Gedanke war eben: Ein Bällebad für Kinder. In so einem verspielten Umfeld kann ich mir keinen Mord vorstellen.

    ich habe den Beitrag auch auf google Plus geteilt.(und weil ich das nicht hinbekommen habe, habe ich ihn von Janine geklaut, ich hoffe das ist ok ;))
    https://plus.google.com/u/0/105993533356780125123/posts

    AntwortenLöschen
  13. Oh das ist eine gute Frage eigentlich kann ein Ort noch so friedlich scheinen aber doch ist ein Mord eigentlich überall möglich.

    Aber die Orte die ich mir vorstelle wenn ich in entspannten Momenten meinen Gedanken einfach freien lauf las da ist es friedlich und gibt keinen Mord also kommt so wieder jeder Ort in Frage den ich mir nur vorstellen kann

    AntwortenLöschen
  14. Ich könnte mir persönlich nicht vorstellen, das bei unserem kleine Badesee ein Mord geschieht. Er ist einfach so idyllisch und schön gelegen.

    LG Serpina
    myreadingworld@gmail.com

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    da ich die Natur allgemein - egal ob es jetzt nur ein Wald ist, ein schöner Strand oder die Berge - für sehr friedlich halte ist es für mich schwierig, sie für ein Mord vorzu stellen. Dazu gehören natürlich auch - wenn vorhanden - die Hütten.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    natürlich kann jeder Ort zu einem Schauplatz für Mord werden. Doch wo ich es mir wirklich nicht vorstellen kann? Direkt in meiner eigenen Wohnung, in meinem Schlafzimmer, wo ich mich geborgen fühle. Der Ort, an dem ich mich zurückziehen kann, wenn das Leben gerade wieder einmal einen Knick nach unten macht.
    Das ist definitiv ein Ort, den ich nie und nimmer mit Mord in Verbindung bringen würde.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  17. Kein Platz ist friedlich... Nicht mal Träume werden außen vor gelassen, selbst dort wurde schon gemordet. Das unberührte Kinderzimmer, der friedlich wirkene Garten, der ruhige Friedhof, die heilige Kirche, ... gibt es einen Ort, wo noch nicht gemordet wurde?
    :(

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, ein sehr schön gemachter Beitrag :) "The Lost City" würde ich mir gerne mal selbst anschauen ;)
    grundsätzlich finde ich, je friedlicher ein Ort, desto geeigneter ist er für einen Mord. Friedlich bedeutet meistens abgelegen und/oder wenig besucht. Man verdrängt bei schönen Orten ja aber oft alle Gedanken an Böses. Ich persönlich kann mir keinen Mord in einem Kunstmuseum vorstellen. Da ist es normalerweise mehr als friedlich.

    AntwortenLöschen
  19. Wow, was für eine tolle Vorstellung! Besonders gruselig finde ich ja das Puppenbild!

    Das eigene Heim kann ich mir nicht als Schauplatz für einen Mord vorsellen. Berichte zeigen allerdings, dass gerade auch Familienangehörige nicht vor Morden zurück schrecken. 100 prozentig sicher kann ich mir also nur bei mir zu Hause darüber sein ;)

    Eine Freundin von mir hat vor kurzem entbunden. Wenn man dort auf der Station rumläuft, bekommt man irgendwie gleich ein Lächeln ins Gesicht. Allerdings habe ich erst vor kurzem "Hüter der Erinnerung" gesehen und obwohl der Film nicht direkt brutal ist, wurden hier Babys getötet oder wie es dort genannt wurde "freigegeben", ohne das die Menschen sich eines Mordes bewußt waren.

    Wenn ich an einen friedlichen Ort denke, fällt mir automatisch unser Wald ein, der fast vor der Haustür liegt. Wenn ich hier mit dem Hund spazieren gehe, füllt sich das immer wie ein Kurzurlaub an. Es richt alles so gut, man hört die Vögel zwitschern, wenn man Glück hat bekommt man einen Fuchs oder ein Reh zu gesicht - wenn man Pech hat auch ein Wildschwein und jetzt kann man die Farbenvielfalt betrachten.

    Aber Wälder werden nicht umsonst gerne als Thrillerelement verwendet. An manchen Stellen ist der Wald auch richtig düster und kann auch erschreckend wirken.

    Und so komm ich zu dem Schluß, dass alles immer zwei Seiten hat.

    Wenn die Menschen gut sind, ist auch der Ort an dem sie leben gut. Aber so einfach ist es auch wieder nicht, wenn zum Beispiel das Schicksal eingreift...

    AntwortenLöschen
  20. Um ehrlich zu sein, ist Dank meiner blühenden Fantasie und der Tatsache, dass ich gerne Thriller und Horror lese und derartige Filme mag kein Ort friedlich genug, dass dort kein Mord passieren könnte.
    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  21. Meiner Meinung nach kann ein Mord überall passieren, egal wie friedlich der Ort auch sein mag. Doch natürlich möchte ich mir keinen Ort in meinem Heimatdorf vorstellen, dass auf mich sehr friedlich wirkt.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  22. Ich denke es gibt keinen Ort, an dem kein Mord passieren könnte. Egal wie friedlich und Zauberhaft eine Umgebung ist, so etwas schreckliches wie Mord könnte überall passieren.
    Lg Santina

    AntwortenLöschen
  23. Also der friedlichste Ort den ich mir für einen Mord nicht vorstellen könnte hmmmm ich glaube so einen Ort gibt es nicht. Das traurige ist es kann überall ein Mord passieren.

    AntwortenLöschen
  24. Von den hier vorgestellten Orten scheint mir derr Wald der Ort zu sein, den ich mir als Schauplatz eines Mordes nicht vorstellen mag. Im allgemeinen habe ich mein zu Hause dafür gehalten bis dann mal eingebrochen wurde. Seitdem kann ich mir auch dass vorstellen!

    AntwortenLöschen