Montag, 3. November 2014

[Rezension] Bound to You: Providence



- Broschiert -

Autorin: Jamie McGuire
Verlag: IVI

Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2014
Originaltitel: Providence

ISBN-13: 978-3492703260
Seitenzahl: 464 Seiten
Reihe: ja

Preis: 14,99€

Kaufen ?
>KLICK<




>Himmlische Romantik und höllisch gute Action!

Die junge Studentin Nina versucht gerade mit dem Tod ihres Vaters klarzukommen, als sie an einer Bushaltestelle ihren Traumtypen Jared kennenlernt. Doch war ihre Begegnung wirklich Zufall? Jared scheint alles über sie zu wissen – mehr als ihre besten Freunde, vielleicht sogar mehr als sie selbst. Aber Jared ist nicht das einzige, und auch nicht das gefährlichste Rätsel, das Nina lösen muss. Auf der Suche nach der Wahrheit über den Tod ihres Vaters gerät Nina zwischen die Fronten eines Krieges, der älter ist als die Menschheit selbst.<
Quelle: www.piper.de

Nina hat gerade ihren Vater beerdigt, den sie absolut vergötterte, als ihr Jared zum ersten Mal, im größten Moment ihrer Verzweiflung, begegnet. Fortan kreuzen sich die Wege der beiden immer wieder und oftmals unter mysteriösen Umständen. Jared scheint immer genau dann in der Nähe zu sein, wenn Nina Hilfe benötigt. Zufall oder Bestimmung ?
Über kurz oder lang verguckt sich Nina in den attraktiven jungen Mann, doch Jared lässt sie abblitzen und gibt sich distanziert, denn er hat ein Geheimnis, das er auf keinen Fall preisgeben kann, um sie nicht zusätzlich in Gefahr zu bringen. Diese lauert für Nina derzeit hinter jeder Ecke, denn auch ihr Vater hatte Geheimnisse und die könnten Nina das Leben kosten...

Das Cover gefällt mir gut, auch wenn es sich, denkt man sich die Sternchen und Flügel mal weg, nicht sehr von anderen Büchern im Bereich New Adult unterscheidet. Hier setzt man scheinbar derzeit auf verschmuste, verliebte Pärchen, was zieht, denn wenn ich ein Cover dieser Art sehe ist mein Interesse grundsätzlich erstmal geweckt.

Was ich hier wohl überlesen oder falsch gedeutet habe, waren die Worte
"Himmlisch" und "Höllisch" im Klappentext, denn ich war wirklich sehr überrascht, als der Roman, bei dem ich von einem "klassischen" New Adult Roman ausging, sich in eine ganz andere Richtung entwickelt und jede Menge fantastische Züge aufweist.

Erst fand ich diesen Richtungswechsel echt super und war neugierig auf die Entwicklung, aber irgendwann fragte ich mich, ob Jamie McGuire es hier vielleicht nicht doch ein bisschen zu gut gemeint hat. Zur Liebesgeschichte zwischen Nina und Jared, auf die ich gleich noch komme, mischten sich nicht nur die "fantastischen" Elemente, sondern auch viel Geheimniskrämerei um Jareds Herkunft und die Machenschaften von Ninas verstorbenem Vater. Besonders Letzteres empfand ich oft als sehr langatmig und zermürbend, weil man einfach nicht das Gefühl hat, des Rätsels Lösung wirklich näher zu kommen.

Oberflächlich betrachtet ist es zwar ein ganz guter Genre-Mix, den die Autorin hier bietet, doch schaut man in die Tiefe, dann erkennt man, das sie an manchen Dingen viel zu deutlich gespart hat.
Und hier komme ich zur Beziehung zwischen Jared und Nina. Ich sag's gleich, ich war enttäuscht. Erstmal ging mir alles viel zu schnell. Die beiden treffen aufeinander, begegnen sich mehrere Male zufällig, wechseln aber nie wirklich viele Worte miteinander, kennen sich kaum, sprechen aber einige Kapitel weiter schon von der großen Liebe. Ich hätte über die rasche Entwicklung hinwegsehen können, wenn es denn wenigstens spürbare Emotionen gegeben hätte. Auf die hab ich aber leider vergeblich gewartet. Nina und Jared führen eher so eine Art On-Off-Beziehung, in der es keinen Platz für sprühende Funken gab, die aber dafür auf Dauer etwas nervt. Und das ist sooo schade, denn wer die "Beautiful-Reihe" kennt, der weiß genau, das Jamie McGuire das Zeug dazu hat, ihre Leser "fühlen und erleben" zu lassen. Das hat mir hier komplett gefehlt.

Trotz dieser fehlenden Emotionen mochte ich sowohl die Handlung, als auch die Protagonisten echt gerne. Zu Beginn dachte ich ehrlicherweise, Nina sei ein verwöhntes, reiches Papakind. Dem war aber glücklicherweise nicht so. Sie ist sehr selbstständig, setzt sich durch und weiß genau was sie will. Geld scheint für sie niemals an erster Stelle zu stehen. Zu ihren Freunden hat sie ein gutes Verhältnis, das sie jedoch vernachlässigt, als ihr Jared begegnet. Jared ist geheimnisvoll und taucht scheinbar nur dann auf, wenn Nina wirklich Hilfe braucht, wenn sie nur so nach ihm Ausschau hält, dann ist von ihm weit und breit nichts zu sehen. Jared macht ein ziemliches Geheimnis aus seiner Person, was natürlich Gründe hat, die wir im Verlauf der Geschichte erfahren. 

Es gab einige Nebencharaktere die ich noch ein bisschen besser kennengelernt hätte, wie Claire, Jareds jüngere Schwester oder Ryan, ein guter Freund von Nina. Ihre besten Freundinnen Beth und Kim sind leider im Verlauf ein bisschen verloren gegangen, das fand ich schade, denn auch die beiden hätten für meinen Geschmack eine größere Rolle spielen dürfen.

Das Ende war nochmal so richtig spannend und sehr temporeich, bleibt aber offen, was eine Fortsetzung vermuten lässt, die dann hoffentlich etwas mehr Gefühl und Emotion mitbringt.

"Bound to You: Providence" ist eine Geschichte in der sehr viel Potenzial steckt, das Jamie McGuire meiner Meinung nach nicht richtig ausgeschöpft hat. Die Charaktere sind sympathisch, der Schreibstil ist toll, die Grundidee großartig, doch die Umsetzung hat besonders in Sachen Emotion und Gefühl einige Schwächen.
Ich bleibe etwas zwiegespalten zurück und hoffe sehr, das sie in die Fortsetzung ein bisschen mehr von dem Feuer einfließen lässt, mit dem sie mich in ihrer "Beautiful-Reihe" so sehr begeistern konnte.













Kommentare:

  1. Das ist schon ne ganze Weile her, dass ich das gelesen habe... Mir gefiel der erste Band ziemlich gut, hat 4 Sterne bekommen. Der zweite war sogar nochmal besser, hat sogar 5 bekommen, aber mich hat der dritte so richtig enttäuscht und ist mit 3 ziemlich misepetrigen Sternchen von mir ad acta gelegt worden. Total an den Haaren herbeigezogen und Nina hat mich nur noch genervt in diesem letzten Teil. Dazu kam aber noch, dass in der eng Version der ein oder andere deutsche Satz vorkam, und die wurden irgendwie immer falscher -- auch nicht toll.
    Ich bin jetzt auch sehr hin- und hergerissen ob ich die Maddox-Brothers Reihe anfange oder nicht, weil Beautiful aus Travis' PoV hat mich überhaupt nicht überzeugen können, aber aus Abbys fand ich es richtig geil und konnte es kaum aus der Hand legen. Help? T.T

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Zessi,

      Auf die Maddox-Brothers freu ich mich schon total, aber natürlich schwingt jetzt auch der Gedanke mit, das man sich eventuell zu viele Hoffnungen macht das es gut wird und hinterher enttäuscht ist. Mal sehen, ich entscheide das nach dem ersten Teil :)
      Bound to You les ich auf jedenfall erstmal weiter und hoffe das die Fortsetzung etwas besser wird.

      Löschen