Donnerstag, 20. November 2014

[Rezension] ENDGAME: Die Auserwählten


- Hardcover - 

Autor: James Frey
Verlag: Oetinger

Erscheinungsdatum: 7.Oktober 2014
Originaltitel: Endgame - The Calling

ISBN-13: 978-3789135224
Seitenzahl: 592 Seiten
Reihe: ja

Preis: 19,99€

Kaufen ? >KLICK<




>ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.

Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.<
Quelle: www.oetinger.de


 

Nachdem man auf der ganzen Welt einen Hype um dieses Buch losgetreten und es mit Worten wie etwa "noch nie da gewesen", "viel mehr als nur ein Buch" angepriesen hat, gab es irgendwie kein Entrinnen mehr. Das Buch sollte und wollte gelesen werden. Allerdings muss ich gestehen, das ich bereits im Vorfeld zu den Skeptikern gehörte. Ein Buch das noch kein Mensch gelesen hat so derart zu pushen, kann auch schnell nach hinten losgehen und auch wenn die ganzen Aktionen, wie etwa der Jeep zur Messezeit oder die "Meteoriten" in New York eine geniale PR Aktion waren, bestätigte sich mein erster Verdacht: Man macht viel Lärm um Nichts. 
 
Optisch wirkt das Buch auf den ersten Blick sehr unspektakulär. Ein Symbol ziert ein goldenes Cover. Je näher man dem Buch jedoch kommt, umso deutlicher nimmt man die Zahlen und Buchstaben war, die in den Schutzumschlag gestanzt sind. Das Ganze entwickelt sich also als echter Hingucker, wenn man es erst von nahem gesehen hat. 
 
Leider ist das aber schon das Einzig Positive das ich dem Werk von James Frey abgewinnen kann. Ich verzichte darauf besonders auf den Inhalt einzugehen, der überwiegend aus langatmigen, öden Passagen, unlogischen Handlungen oder brutalen Szenarien besteht, in dem kleine Asiaten Bomben zünden die den Kontrahenten die Gliedmaßen wegreißen. Dabei fand ich die Geschichte zu Anfang noch ganz okay, ja, sie wurde sogar ein bisschen spannend als die ersten beiden der insgesamt 12 Spieler aufeinander treffen. Leider flacht diese Spannung aber auch recht schnell wieder ab und die Handlung wirkt auf mich nur noch konfus, irrational und zäh. Ich hatte seitenlang nicht das Gefühl mich von der Stelle zu bewegen. Immer wieder habe ich das Buch deshalb zur Seite gelegt. Der abgehakte Schreibstil des Autors machts nicht gerade besser.
Hätte ich das Buch nicht im Rahmen einer Leserunde vom Verlag gestellt bekommen, ich hätte es nicht beendet.

Auch zu den Protagonisten kann ich nicht wirklich viel Positives sagen, da ich zu keinem der Charaktere irgendeine Beziehung aufbauen konnte. Es gibt 12 Spieler, von denen wir bei diesem "Abenteuer" nur einen Bruchteil begleiten, die allesamt sehr stereotypisch und blass gestrickt sind. Vielleicht muss man, um diese besser kennenzulernen, die Novellen, es gibt mittlerweile drei, sowie das Handbuch zu Rate ziehen, aber dazu habe ich ehrlich gesagt gar keine Lust. 

Das gleiche trifft übrigens auf die Rätsel zu. Wenn man das Buch auf dem Tablet oder dem internetfähigen e-Reader liest, dann mag das Lösen der Rätsel sicherlich Spaß machen, liest man allerdings die gedruckte Form müsste man das Buch ständig zur Seite legen um im Internet den Links zu folgen. Das raubt nicht nur Nerven, sondern auch Zeit.

Das Konzept hinter Endgame ist sicher genial, aber mal ganz ehrlich. Nur einer weltweit hat die Chance auf 500.000$ und dieses Geld liegt irgendwo auf der Welt vergraben. Selbst wenn man also das Rätsel löst, muss man mit Sicherheit in einen Flieger steigen um an die Kohle zu kommen. Wer von Euch, zwischen 16 und 25, denn ihr seid die Zielgruppe dieses Romans, kann sich eine Reise um die Welt leisten ? Das dürften wohl die wenigsten sein. Also schöne Idee, aber irgendwie auch ein bisschen utopisch, oder ?


"Endgame" wird dem, schon vor Erscheinen, weltweitem Hype nicht mal ansatzweise gerecht. Die Protagonisten sind farblos, die Handlung ist eigentümlich und brutal, der Schreibstil konfus und stellenweise echt öde. Für mich war dieses Buch leider ein absoluter Fehlgriff.


 

 

Kommentare:

  1. Huhu,

    oje du lässt ja echt kaum ein gutes Haar am Buch :/. Schade!
    Ich persönlich fand es geil, war mal was komplett anderes.

    Übrigens, die 500.000 $ sind nicht vergraben. Ganz hinten im Buch (Seite 587) steht wo sich das Endgame - Gold befindet. Man muss nur den Schlüssel finden.

    LG
    Manja

    AntwortenLöschen
  2. Hui!!!

    Ich habe das Endgame-Paket bei einer Blogger-Tour gewonnen. Neugierig bin ich ja, aber Deine Rezi macht mir Angst. ;-)

    Aber ich muss sagen, dass Cover bzw. den Umschlag finde ich schick. :-)

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. Ach, ich kann mich ja gar nicht entscheiden ob ich es haben will oder nicht...xD
    Nach deiner Rezension habe ich sogar Lust drauf bekommen es zu kaufen, aber nur um nachher sagen zu können, ja die Ina hatte recht was für blödes Buch xD

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hey :-)

    Wow das ist hart, gerade weil um das Buch so ein riesen Hype losgetreten wurde. Gott sei Dank hab ich es mir noch nicht zugelegt!
    Danke für deine Rezension! :-)

    Liebe Grüße
    Jessy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und guten Tag,

    ich persönlich werde immer sehr vorsichtig, wenn wie hier so eine Werbewelle auf mich als Leserin zu rollt und mich damit einfangen möchte.

    Wobei das Thema jetzt auch nicht so neue ist....

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  6. Hut ab vor deiner Meinung! Ich hatte sogar nach dem Lesen mit nur einem Cupcake gerechnet! Ich habe das Buch schon längst von meiner WL gestrichen! GLG

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die ehrliche Rezension! Der Hype hätte mich auch schon fast erwischt, aber ich hatte von Vornherein meine Zweifel. Das würde mich auch alles stören, also werde ich darauf verzichten. Vor allem das mit den Links klingt ja so richtig nervig ...

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen