Mittwoch, 10. Dezember 2014

[Rezension] Novemberhimmel


- Taschenbuch -

Autorin: Marleen Reichenberg
Verlag: Amazon Publishing

Erscheinungsdatum: 25. November 2014

ISBN-13: 978-1477849187
Seitenzahl: 312 Seiten
Reihe: nein

Preis: 9,99€

Kaufen ? >KLICK<



> Die sechsundzwanzigjährige Laura hat sich nach einer sehr schlechten Erfahrung in Liebesangelegenheiten mit ihrem ruhigen, vorhersehbaren Singleleben arrangiert. Beruflich ist sie erfolgreich, aber große Gefühle und Dramen finden nur in ihrer Lektüre statt. Das ändert sich, als sie zufällig den charismatischen Nick kennenlernt, der starkes Interesse an ihr zeigt und davon überzeugt ist, die Frau seines Lebens in ihr gefunden zu haben.
Trotz anfänglicher Zweifel verliebt sie sich in ihn. Die beiden heiraten relativ rasch. Laura ahnt nicht, dass ihre Liebe zu ihm sie durch alle Höhen und Tiefen und an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen wird, denn Nick ist nicht nur der stets gutgelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert …<
Quelle: amazon.de



Seit einem unschönen Erlebnis in ihrer Jugend hat Laura keine Lust mehr auf Beziehung. Leidenschaftliche Szenarien finden nur in den Büchern statt, die sie geradezu verschlingt. Sie führt erfolgreich ihr eigenes Unternehmen, das sie mit ihrer besten Freundin betreibt und steht, abgesehen von ihren Selbstzweifeln in Sachen Figur, mit beiden Beinen fest im Leben.
Als sie mitten in der Nacht von einer Hochzeit am Chiemsee in ihre Wahlheimat München fährt verursacht sie einen Unfall und trifft so, in einer alles andere als erfreulichen Situation, auf Nick, der ihr Leben ab diesem Zeitpunkt ganz schön durcheinander wirbelt....

Marleen Reichenberg beginnt die Geschichte mit einer sehr aufwühlenden Szene, die mich erst etwas verwirrt, dann aber total gefangen nimmt, so das ich sofort wissen will wie es weitergehen wird. So schnell klärt uns die Autorin allerdings nicht auf, denn mit dem nächsten Kapitel reist sie erst einmal in der Zeit zurück, zu dem Punkt an dem sich die Protagonisten Laura und Nick zum ersten Mal begegnen. Im Verlauf erfahren wir wie sich die beiden, die wohl kaum gegensätzlicher sein könnten, besser kennenlernen und sich schließlich zueinander hingezogen fühlen. Dies, und ja ich weiß, in der Beziehung stellt man mich nur selten zufrieden, geht für meinen Geschmack etwas zu schnell.
Aber eigentlich ist das schon mein einziger Kritikpunkt.

Die Handlung nimmt immer wieder überraschende, ja sogar dramatische Wendungen und lässt mich im ein oder anderen Moment den Atem anhalten oder sorgt dafür das mir ein dicker Kloß die Kehle zuschnürt und ich mit den Tränen kämpfen muss.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und sehr fesselnd, einmal in die Geschichte eingetaucht, konnte ich kaum mehr aufhören zu lesen. Marleen Reichenberg schildert die Geschehnisse sehr emotional und man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen, auch wenn ich gestehen muss, das ich am Anfang ein paar kleine Schwierigkeiten mit Laura hatte. Ich musste sie erst etwas näher kennenlernen, das hat ein bisschen gedauert, aber am Ende kann ich sagen: Sie ist eine wirklich tolle, hervorragend authentisch ausgearbeitete Protagonistin.

Besonders schön fand ich das die Autorin das Thema Depression hier sehr realitätsnah aufgreift und sich auch Leser, die mit diesem Thema bisher nicht in Berührung gekommen sind, durch Lauras Verhalten ein kleines Stück weit sensibilisiert werden. Ich will aber gar nicht so viel verraten, denn schließlich möchte ich niemandem etwas vorwegnehmen.

Abgerundet wird die Geschichte zudem mit Zitaten aus Antoine de Saint-Exupéry's "Der kleine Prinz". Da es sich bei diesem Buch um eines meiner absoluten Lieblingsbücher handelt, war ich natürlich total begeistert, das die Autorin die Zitate, im Übrigen immer sehr treffend, in ihre Geschichte eingebaut hat.

"Novemberhimmel" ist eine sehr authentische, aufwühlende und emotional erzählte Geschichte, mit der mich Marleen Reichenberg absolut begeistern konnte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen