Dienstag, 27. Januar 2015

[Leseeindruck] Wir sehen uns gestern

- e-Short -

Autorin: Tanja Voosen
Verlag: Bittersweet ( Carlsen )

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2015
ISBN-13: 978-3646601060
Seitenzahl: ca. 80 Seiten
 Preis: 1,49€

Kaufen ? >KLICK<

Gestern hab ich mich getraut :) Ich habe das erste Bittersweet gekostet und was ich da gelesen habe, hat mir sehr gefallen.

Mallorys größter Traum ? Ein eigenes Auto. Doch der Händler, bei dem sie sich den Wagen hat reservieren lassen, macht Druck und will, das sie das Auto schnell kauft, aber ihr 18. Geburtstag und damit das nötige Geburtstagsgeld sind noch fern.
Da sie jedoch so verliebt in diesen Wagen ist und ihm sogar schon einen Namen verpasst hat, entschließt sie sich kurzerhand ihre Oma um Geld zu bitten. Diese verlangt aber natürlich eine kleine Gegenleistung und so findet sich Mallory schon bald auf einer kleinen Bühne wieder und trägt Peinliches aus ihren alten Tagebüchern vor. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, taucht plötzlich auch noch der Neue aus der Schule auf, doch statt über sie zu lachen scheint ihn dieser kleine Auftritt nur noch mehr anzuziehen. Es knistert gewaltig....

Da "Wir sehen uns gestern" mit 80 Seiten doch relativ kurz ist, möchte ich keine ausführliche Rezension schreiben und Euch irgendetwas vorweg nehmen, sondern begnüge mich stattdessen einfach mal mit einem kurzen Leseeindruck. 

Die Geschichte von Tanja Vossen ist jugendlich leicht geschrieben und liest sich mal eben in nicht mehr als einer Stunde weg. Eine Prise Humor, ein Hauch Liebe und eine einfach schön geschriebene Story, es ist alles da, was mein Leserinnenherz begehrt.

Eigentlich bin ich keine Freundin von Kurzgeschichten, da hier immer viel Info auf wenig Raum gepackt wird und das Ganze dann recht erzwungen wirkt. Dies ist hier aber nicht der Fall. Die Handlung ist stimmig und Tanja Voosen findet das richtige Maß an Fülle, so das die Geschichte nicht zu überladen, aber auch nicht zu langweilig wirkt.
Sie konnte mich sogar mit einer unvorhersehbaren Wendung überraschen und ich habe dazu gelernt, denn jetzt weiß auch ich, was genau ein Diary-Slam ist.

 
Fazit:

Mein erstes Bittersweet ist auf keinen Fall mein Letztes, auch wenn ich keine Freundin von Kurzgeschichten bin. "Wir sehen uns gestern" war allerdings so süß, spritzig und locker geschrieben, das ich meine Meinung gerne ändere.
Eine wirklich tolle Kurzgeschichte, die man mal eben in Null Komma Nix, zwischen Haushalt, Arbeit und Terminen weglesen kann. 




Kleine Anmerkung am Rande:
Die Bittersweets haben eine sehr praktische Länge für mich, wie ich gerade erkenne, denn so kann ich künftig während des Gitarrenunterrichts meines Sohnes auf dem Smartphone ein Bittersweet schmökern ;)

Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    ein toller Lesereindruck von dir. :) Vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren. Aber ich finde es immer so anstrengend auf dem Smartphone zu lesen... :(

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    hm, ich mag Kurzgeschichten und werde mir die Sache gerne mal anschauen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :)

    Ich finde, der Titel macht einfach neugierig! Ich bin auch seit neustem zum bittersweets-Fan mutiert ;)

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Eine Tolle Kurzgeschichte danke für die Empfehlung
    LG :)

    AntwortenLöschen