Montag, 23. Februar 2015

[Rezension] Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern


- Gebunden -

Verlag: Egmont INK

Erscheinungsdatum: 15. Januar 2015
Originaltitel: Sisters' Fate

ISBN-13: 978-3863960261
Seitenzahl: 384 Seiten
Reihe: ja

Preis: 17,99€

Kaufen ? >KLICK<

SPOILERWARNUNG ! Hier handelt es sich um den letzten Band einer Trilogie. Der Klappentext enthält Spoiler !

Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten …
Quelle: egmont-ink.de
Neuengland, Ende des 19. Jahrhunderts.

In New London wütet ein gräßliches Fieber, das die Menschen dahinrafft. Doch Cate und ihre Freundinnen können nicht viel tun, denn seit Schwester Inez die Leitung der Schwesternschaft übernommen hat, spitzt sich die Lage für die Hexen immer weiter zu. Sie manipuliert und bringt mit ihrem Größenwahn alle in Gefahr. Der alte Rat der Brüder ist nicht mehr bei klarem Verstand und Bruder O'Shea lässt, sich verdächtig machende, Frauen mittlerweile ohne Prozess hängen.

Cate hat jedoch keine Lust untätig herumzusitzen und zuzusehen, wie man Jagd auf ihre Freundinnen und Schwestern macht und so schließt sie sich kurzerhand einer geheimen Gegenbewegung an.
Zur gleichen Zeit wird ihre jüngere Schwester Tess von grauenvollen Visionen geplagt und die Erfüllung der Prophezeiung rückt unaufhaltsam näher...

Wow, also erstmal muss ich sagen, das dieses Cover einfach mal wieder atemberaubend schön ist, oder ? Da muss man nicht großartig drauf eingehen, farblich und optisch traumhaft.

Ein ganz großes WOW gibt es auch für die Handlung. Nach einem etwas zähen zweiten Band, haut es Jessica Spotswood hier so richtig raus. Der Plot ist spannend, düster und atmosphärisch dicht. Immer wieder gibt es hier Wendungen, die man als Leser nicht kommen sieht und die einen wahrlich in Atem halten und an die Seiten fesseln. Es geschieht so vieles, das man manchmal das Gefühl hat kaum hinterherzukommen, denn es brennt an allen Ecken. Die Bruderschaft formiert sich neu und krasser als je zuvor, Schwester Inez die alte Krähe will die totale Herrschaft und würde dabei auch über Leichen gehen, die Krankheit wütet und breitet sich unaufhaltsam aus und Cate, Tess und Maura entfernen sich immer weiter voneinander.
Irgendwann kippt die eh schon angespannte Stimmung komplett und Cate verliert die Beherrschung, was ihr teuer zu stehen kommt.

Man kann gar nicht in Worte fassen, wie emotional einen dieses Buch mitnimmt. Mir war stellenweise wirklich danach laut zu schreien, aufgrund von Ungerechtigkeiten oder in dramatschen Situationen in Tränen auszubrechen. Natürlich gab es hier aber auch einige, rar gesäte, Glücksmomente.

Was sich, wie schon bei Band 2, eher im Hintergrund abspielt, ist die Liebesgeschichte zwischen Finn und Cate. Zwar nähern sie sich wieder an, aber die Umstände die die beiden permanent umgeben, lassen nicht wirklich viel Raum für Zweisamkeit zu. Das Knistern bleibt also auch in diesem Band wieder aus, doch mittlerweile komme ich zu dem Schluß, das das gar nicht weiter schlimm ist, weil diese Liebe immer nur eine Nebenhandlung war.

Im Fokus steht die Prophezeiung um die drei Schwestern und die erfüllt sich, mit einem lauten garstigen Knall.

Das Ende ist also laut, dramatisch und genau das worauf ich gewartet habe. Es ist stimmig, alle Fragen wurden beantwortet, alle Rätsel gelöst. Ich bleibe mit Tränen in den Augen, aber auch mit einem Lächeln im Gesicht zurück.
Danke, Jessica Spotswood, für diese wundervolle Trilogie. 

Mit "Schicksalsschwestern" schafft Jessica Spotswood einen würdigen, mitreißenden, emotionalen, spannenden und dramatischen Abschluß ihrer Trilogie um die Schwestern Cate, Tess und Maura.

Ich verlasse Neuengland und die Cahill-Mädchen nur sehr ungern, aber vollkommen zufrieden.







1 Kommentar:

  1. Ahh, cool, volle Punktzahl :D
    Freue mich schon sehr drauf. Wenn der Abschluss so gut ist, muss ich dringend mal weiterlesen ;)

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen