Mittwoch, 22. April 2015



STECKBRIEF

Name: Tomas Maidan
Alter: ungefähr 40
Geburtsort: Bremen
Wie lange schreibst du schon ?
Immer mal wieder. Romane seit einem Jahr.
Genre: Thriller, Krimi-Komödie, Unterhaltung, Freche Frauen
Website: tomasmaidan.jimdo.com





WERKE

  • Im Kessel
  • Taubenschlag
  • May Bee
Hier eine Kurzbeschreibung des aktuellen Romans MAY BEE

Jungkommissarin May bekommt die saure Gurke unter den verzwickten Fällen: Sie muss Konsul Bolaire finden, einen korrupten Widerling, der auf einem gewissen Schloss Taubenschlag verschwunden ist. Man sagt, dort draußen würde eine Drogenbaronin ihre letzten Pillen an die Bienen verfüttern. Mysteriös.
Entnervt von Bürokratie und Beamtenmief bricht May einzig mit ihrer Freundin Tuh auf; einer durchgeknallten Kioskbesitzerin, die mit bengalischen Experimenten und der Laune einer wandelnden Zitrone dafür sorgt, dass der Fall zum bunten Trip wird. Hinter Mauern aus Honig - zwischen bösen Bienen und magischen Pilzen - entdecken die beiden Entsetzliches. Zum Glück lernt May den schüchternen Jo kennen, der so romantisch die Krümel der Butter-Hörnchen wegwischen kann. Wird es den Drei gelingen, die Honig-Hölle zu versalzen?




ZEHN FRAGEN

1. Warum schreibst Du ?

Man möchte gewisse Bilder, Szenen, Motive in den Griff kriegen. Festhalten und mitteilen. Aber in MAY BEE möchte ich einfach nur die Leserinnen so gut unterhalten, wie es mir möglich ist. Eine ganz konventionelle Heldengeschichte mit meinen Mitteln erzählen. Eine Heldin bricht auf, überwindet Widerstände, wächst über sich hinaus, entdeckt neue Welten, kommt mit einem blauen Auge wieder heim - und hat die Welt ein bisschen reicher gemacht. So möchte ich auch die gemeinsame Welt mit den Leserinnen reicher machen.

2. Benutzt Du Lesezeichen oder knickst Du lieber Eselsohren in Deine Bücher ?

Nein, ich mache nichts kaputt. Schon gar keine Bücher. Außerdem stelle ich Bücher sehr GERADE in den Schrank. Mir wird übel, wenn ich Bücherschränke sehe, wo die Bücher so SCHRÄG liegen. Gravitation ist nicht gut. Es geht im Leben darum, die Wirkung von Gravitation zu verheimlichen.

3. Stell Dir vor, Du wärst Dein Lieblingsprotagonist, dann...

Hätte ich eine Menge attraktiver Menschen um mich. Meine Bücher sind voll mit tollen Frauen.

4. Beschreib Dich selbst in drei Worten. 

Geistig rege. Nervös.

5. Dein liebster Antagonist, ist...

Äh... Antagonist? Das ist der andere, der Böse nicht? Ja, damit sind wir mittendrin in dramaturgischen Klebrigkeiten! Weil: ich mich immer in die böse Frau verliebe beim Schreiben. Und meine eigentliche Heldin steht dann wie ein langweiliges Täubchen da. Am Ende haben alle die Hexe gern, und die Nummer mit dem Ofen und dem Kinderverbrennen fällt aus ... Auch in MAY BEE wird die Schurkin gerettet. Besser so. Außerdem ist die Heldin aus TAUBENSCHLAG ja im Nachfolger MAY BEE plötzlich die Böse! Eine schreckliche Entwicklung, die meine Leserinnen nicht kalt lassen dürfte ...

6. Nenne drei Dinge, die dir am Schreiben KEINEN Spaß machen.

Das Gefühl, zu wenig Zeit zu haben.

7. Wie sieht Dein Bücherregal aus ? Bist Du ein Chaot oder ein Sortierer ?

Alles gerade, alles senkrecht, keine Wackelei. Aber inhaltlich stelle ich die Bücher mal hierhin, mal dahin. Aber immer senkrecht.

8. Das schlechteste Buch aller Zeiten ? 

Ach ... Also, wenn man jetzt mal jemanden prominent dissen sollte, würde ich mal Dostojewski vorschlagen. Passt politisch auch ganz gut. Alle fallen auf die Knie, alle vergöttern den großen russischen Irrationalisten. Dabei ist das wirklich zäh. Bei den Klassikern ist ja auch schrecklich, dass man immer schon die Handlung erfährt. Die steht ja hinten auf dem Buch drauf. Da steht: Junger Student leidet an der Armut (dann liest man, ja, tatsächlich, 200 Seiten lang leidet der Student an der Armut.) plant einen Mord (man liest, oh ha, 200 Seiten lang plant er einen Mord) und wird anschließend religiös (siehe da: auf den letzten 200 Seiten erleben wir, wie er religiös wird.) Nee, Freunde, da fehlt mir die russische Seele für.

9. Bevorzugst Du eher Klassiker oder zeitgenössische Literatur ? 

Ich mag Michelle Houellebecqe. Und die anderen französischen Stinkstiefel: Celine, Camus (der ist auch nicht soooo nett). Aber in letzter Zeit komme ich nicht mehr zum Lesen, weil das Selberschreiben so schwierig ist.

10. Dein letztes gelesenes Buch ?

Neil Gaiman »Der Ozean am Ende der Straße.« Supertitel, Supercover. Buchcover mit Unterwassertricks sind immer gut.

Vielen Dank fürs Mitmachen Tomas ! 
Es war mir eine Freude. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen