Freitag, 22. Mai 2015

[Rezension] Gated - Sie sind überall


- Hardcover -

Verlag: dtv

Erscheinungsdatum: 1.Mai 2015
Originaltitel: Astray

ISBN-13: 978-3423761086
Seitenzahl: 336 Seiten
Reihe: ja

Preis: 16,95€

Kaufen ? >KLICK<


ACHTUNG ! SPOILERGEFAHR ! Da es sich hier um den zweiten Band einer Dilogie handelt, kann ich Spoiler leider nicht gänzlich ausschließen !

Die Gemeinschaft von Mandrodage Meadows ist offiziell aufgelöst, die ehemaligen Mitglieder leben in Freiheit, und Pioneer, ihr brandgefährlicher Führer, wartet hinter Gittern auf seinen Prozess. Lyla glaubt, das Böse sei besiegt – doch während sie versucht, sich in Codys Familie einzuleben und einen normalen Teenageralltag zu führen, lenkt Pioneer aus dem Gefängnis heraus unbemerkt weiter die Geschicke der Gemeinschaft. Er und seine Jünger haben nur ein Ziel: Sie wollen Lyla wieder zu einer der ihren machen; koste es, was es wolle ...
Quelle: www.dtv.de
Nur knapp hat Lylas Schuß Pioneers Herz verfehlt. Für die Gemeinschaft von Mandrodage Meadows ist sein Überleben ein Zeichen der Brüder, an die sie noch immer glauben. Für Lyla wird es zum Spießrutenlauf. Denn obwohl Pioneer im Gefängnis auf seinen Prozess wartet, versucht er Lyla, durch das Wirken der Gemeinschaft einzuschüchtern und in die Gruppe zurückzuholen, koste es was es wolle....

Das Cover fällt besonders durch sein leuchtendes Grün ins Auge, das die Wohnwagen in ein unwirkliches, unheimliches Licht taucht. Wie schon beim ersten Band sieht man auch hier ein Mädchen, das aus dem verschwommenen Gesamtbild klar heraussticht. 

Die Geschichte knüpft direkt an den Vorgänger an und wirft mich direkt zurück ins Geschehen. 

Nach der Eskalation in Mandrodage Meadows hat man die Gemeinschaft in einem außerhalb der Stadt liegenden Wohnwagenpark untergebracht und ist bemüht sie in das normale Leben zu integrieren. Die Gemeinschaft stellt sich quer, hält an ihren Regeln und Normen fest und steht nach wie vor hinter ihrem Anführer Pioneer. Alle bis auf Lyla. 
Seit dem Eingriff der Polizei lebt sie bei Codys Familie und versucht in ein einigermaßen normales Leben zu finden.
Als der Tag kommt, an dem man Pioneer vom Krankenhaus ins Gefängnis verlegt, will Lyla dort sein um sich mit eigenen Augen zu überzeugen, das man ihn auch wirklich wegsperrt. Trotz der Menschenmassen und ihrer Verkleidung erkennt er sie und droht ihr. Sie gehöre ihm und er werde dafür sorgen, das sie zur Gemeinschaft zurückkehrt.
Fortan wird sie von der Gemeinschaft beobachtet, man schüchtert sie ein, ängstigt sie und setzt sie unter Druck, dem sie droht nachzugeben, als man ihre neuen Freunde bedroht. 

Lyla befindet sich im Zwiespalt mit sich selbst: Einerseits möchte sie ein normales Leben führen, sie möchte endlich all die Dinge tun, die der Gemeinschaft verboten sind, doch andererseits wird man alte Gewohnheiten nur schwer los und so sehnt sie sich auch nach ihrem Leben in Mandrodage Meadows, nach den Menschen mit denen sie aufgewachsen ist. 
Die jahrelange Gehirnwäsche sitzt unglaublich tief und so kann sie nur schwer entscheiden, was und wer Gut oder Böse ist. 
Die Gemeinschaft setzt sie immer mehr unter Druck, lauert ihr auf, bedroht sie. Selbst ihre eigenen Eltern machen ihr Angst, aber auch die "Außenstehenden" sind ihr nicht gerade wohlgesonnen. Die meisten Menschen haben Angst vor dieser verrückten Sekte und zeigen diese in dem sie aggressiv, ablehnend und bösartig auf Lyla und auch die anderen Kids der Gemeinschaft, die nun die öffentliche Schule besuchen müssen, reagieren.

Die Sekte wird in ihren Handlungen Lyla gegenüber immer krasser und so entwickelt sich die Geschichte schon bald zu einem echten Psycho-Thriller.

Amy Christine Parker hat mich bereits in "Gated - Die letzten 12 Tage" mit ihrem einnehmenden und atmosphärisch dichten Schreibstil an die Seiten fesseln können. Hier legt sie noch eins drauf, denn die Stimmung ist durchweg angespannt, düster und stellenweise bedrückend, die Spannung steigert sich mit jeder Seite und gipfelt schließlich in einem fulminanten Ende, das mir das Blut in den Adern gefrieren lässt und mir einen eiskalten Schauer über den Rücken jagt.

Mit "GATED - Sie sind überall" ist Amy Christine Parker eine atmosphärisch dichte, durchweg spannende Fortsetzung gelungen, die sich auf jedenfall in meinen Jahreshighlights wiederfinden wird. 


Weitere Rezensionen zu diesem Buch findest du auf folgenden Blogs: 

1 Kommentar:

  1. Hallo Ina,

    tolle Rezension. Bei mir steht das Buch noch aus und nun bin ich total neugierig,
    wie der zweite Teil auf mich wirkt, wo ich doch den ersten schon recht interessant fand.

    Liebste Grüße und einen schönen Pfingstsonntag,
    Hibi

    AntwortenLöschen