Dienstag, 25. August 2015

[Aus der Küche] Ina's Little Bakery goes Veg(gie)an !!!

Wie hier einige von Euch vielleicht über die Facebookseite zum Blog schon mitbekommen haben, sind wir seit einiger Zeit auf der Suche nach echten Alternativen zu Fleisch, denn: Wir wollen einfach nicht mehr !

Je mehr wir uns mit den Themen Tierschutz, Umweltschutz und Co. befassen, desto mehr sind wir für Veggie und Vegan. Ersteres geht inzwischen echt gut, letzteres eher weniger, denn wie gewöhnt man einen echten Fleischfan an Seitan, Tofu und Konsorten ? Gar nicht so leicht, doch wir geben nicht auf und sind täglich auf der Suche nach echten Alternativen, die schmecken.

Oft passiert es, das man von erfahrenen Veganern als blöd abgestempelt wird, das ist kein Witz, sondern das passiert uns gerade bei Facebook leider ziemlich häufig, wenn man erklärt: Man würde gerne, weiß aber nicht wie. Denn vegan gut und schön, aber schmecken muss es halt schon, denn wenn es nicht schmeckt, dann hat man doch außer dem Tierschutz nicht wirklich einen Anreiz umzusteigen. Meist wird man von Veganern dann auf Fertigprodukte verwiesen, die mit etlichen Zusätzen gespickt sind. Na, aber genau das will ich doch auch nicht. Ich möchte mich fleischlos ernähren, aber mir nicht irgendwelche Fette und Zusatzstoffe reinkloppen, die kein Mensch braucht und die mich womöglich am Ende noch krank machen.
Ihr merkt schon, es ist ein sehr schwieriges Thema. Doch zum Glück ist VEGAN seit einer Weile stark im Kommen, es gibt immer mehr neue Produkte und man trifft hin und wieder auf Menschen, die hilfreiche Tipps parat haben.

So geschehen gestern. :) Tierschützer und Gründer der Soko Tierschutz Friedrich Mülln hat uns ein paar hilfreiche Tipps zukommen lassen. Zum einen kann man Fleisch wohl sehr gut durch verschiedene Pilze ersetzen, deren Namen ich noch nie gehört habe ( Affenköpfe, Schwefelporlinge ). Hier werden wir uns in den nächsten Tagen erstmal ein bisschen schlau lesen und sehen ob wir was Passendes für uns finden.

Zum anderen, gibt es neben all den vegetarischen Produkten wie Valess, Quorn, Garden Gourmet ( Achtung, hier handelt es sich um ein Produkt der Fa. Nestlé die ich weitestgehend schon seit Jahren boykottiere ), die wirklich ein hervorragender Fleischersatz sind, auch die veganen Alternativen wie Wheaty. Davon haben wir bisher nix gehört und genau deshalb haben wir uns direkt heute morgen auf den Weg in den Bio-Supermarkt gemacht und ein bisschen eingekauft. Herausgekommen ist ein buntes Sammelsurium an veganen Fleischersatz-Produkten.

Leider ist das Bild, das ich mit der Handycam geknipst habe, nicht besonders gut geworden, aber ich denke man kann es erkennen. 


Wir haben:
Mit letzterer Marke muss ich mich noch ein bisschen beschäftigen, denn Veganz scheint gerade ganz groß im Kommen und ist seit circa 14 Tagen ganz plötzlich mit recht großem Sortiment in unserem E-Center erhältlich.
Wheaty sind im übrigen Produkte aus Seitan.

In den kommenden Tagen werden wir die einzelnen Produkte testen und Euch auf dem Laufenden halten, was Geschmack, Konsistenz und so weiter angeht. Und natürlich lassen wir Euch wissen, ob die Produkte für uns als künftiger Fleischersatz dienen können.

Weiterhin werden wir uns natürlich damit beschäftigen ob es nicht doch auch noch Alternativen zum Selbstmachen gibt. Wir haben in der Vergangenheit mehrmals versucht Seitan selbst herzustellen, das Ultimative wars aber bisher leider nicht. Aber: Wir geben nicht auf ! :)

Hilfreiche Tipps sind hier jederzeit sehr gern willkommen !!! 

1 Kommentar:

  1. Huhu!
    Ich habe auch eine lange Zeit veggie gelebt. Vegan war mir dann doch zu hardcore, auch wenn ich versucht habe weniger Milch und Yoghurt zu kaufen und mehr Soja-/Mandelmilch und Soja Yoghurt. Also die "Schnitzel" von Valess haben mir immer sehr gut geschmeckt. Aber zu meiner Zeit (Oh Gott... wie sich das anhört :D) konnte man auch nur zwischen 2-3 Varianten aussuchen :D
    Tofu kann man auch gut zuhause machen!! Probiert das mal aus, mir hats immer besser geschmeckt als der gekaufte :) Einfach Soja Milch mit Zitronensaft (oder irgendetwas anderes säurehaltiges) kurz vorm kochen vom Herd nehmen. 10 Minuten ruhen lassen und durch ein Küchentuch oder ein seeehr feines Sieb geben und abtropfen lassen. Kurz in Eiswasser tunken und tadaa! :D
    Bei mir ist es letztendlich daran gescheitert, dass die meisten Sachen einfach nur extrem überteuert sind und nur Tofu ist auch nicht das ware.. :D
    Alles Liebe!
    Henny von Bellezza-Ribelle

    AntwortenLöschen