Donnerstag, 20. August 2015

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe


- Hardcover -

Autorin: Amy Ewing
Verlag: Fischer FJB

Erscheinungsdatum: 20.August 2015
Originaltitel: The Jewel

ISBN-13: 978-3841421043
Seitenzahl: 448 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 16,99€

Kaufen ? >KLICK<


Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.
 
"Heute ist mein letzter Tag als Violet Lasting."

So beginnt die Geschichte der 17-jährigen Violet die seit fünf Jahren in der Verwahranstalt von Southgate lebt. Hier wird sie in Auspizien ausgebildet, einer Gabe mit der sie Wachstum, Form und Aussehen von Lebewesen und Dingen verändern und beeinflussen kann, und auf ihr künftiges Leben als sogenanntes Surrogat vorbereitet. Ein Leben als Leihmutter und Leibeigene einer der adligen Damen des Juwels. Auf einer Auktion versteigert man Violet als Nummer 197 an die Herzogin vom See, der sie schnellstmöglich ein Kind gebären soll. 
Für Violet beginnt ein prunkvolles, aber auch einsames und unterdrücktes Leben voller Intrigen, Missgunst und Gefahren. 
Ein Ausweg aus dieser Gefangenschaft scheint schier unmöglich, doch dann tut sich plötzlich eine echte Chance auf. Wird Violet diese nutzen ? Und kann sie ihre große Liebe einfach so zurücklassen ?

Das Cover von "Das Juwel" ist wunderschön und verzaubert direkt, auch wenn ich gestehen muss, das es mich im ersten Moment sehr an die Cover der Selection-Reihe erinnert hat. Durch die Glitzerpartikel die sich über das Kleid des Mädchens ziehen und die, hält man das Buch ins Licht, herrlich funkeln, hebt sich das Buch allerdings ab und unterscheidet sich dann doch von anderen Reihen mit ähnlichem Cover. Die Aufmachung der inneren Buchdeckel hat mir ebenfalls wahnsinnig gut gefallen. Vorne ist eine Karte des Juwels inklusive einer Erläuterung zur "Einzigen Stadt" abgebildet, man bekommt einen Einblick in die Aufteilung und Informationen zu den einzelnen Stadtteilen. Im hinteren Buchdeckel befindet sich eine Auflistung der wichtigsten Figuren, sowie eine Darstellung der einzelnen Gründerhäuser des Juwels, inklusive des Fürstentums. 

Amy Ewing erzählt in einem sehr anschaulichen, jugendlichen Stil und geht mir mit ihren Worten und den darin schwingenden Emotionen, wirklich tief unter die Haut. Sie versteht es, ihre Leser von der ersten Seite an zu fesseln und sorgt durch stetig ansteigende Spannung und verschiedene Handlungsfacetten für reichlich Abwechslung. So kommt, durch die aufkeimende Liebesgeschichte zwischen Violet und Ash, zu dem eigentlich düsteren Grundgerüst der Geschichte ein wenig Licht ins Spiel, das die beklemmende Stimmung zumindest für einige kleine Augenblicke etwas auflockert, auch wenn diese Liebe natürlich reichlich Probleme und Konsequenzen mit sich bringt, denn Surrogate dürfen eigentlich nichts, schon gar nicht lieben. 

Der Plot hat mich mit jeder Seite die ich gelesen habe mehr und mehr schockiert, auch wenn ich gestehen muss, das er im gleichen Zuge eine eigenartige Faszination auf mich ausübte. Die Idee mit den Surrogaten, deren einziger Zweck es ist Kinder für den Adel zu gebären und diese mit Kraft ihrer Gabe, der Auspizien, schöner, größer und schlauer werden zu lassen, war völlig neu und konnte mich, trotz all der beschriebenen Grausamkeiten die mit diesem Zweck einhergehen, überzeugen.
Mit dem Tag ihrer Auktion sind Surrogaten nur noch Nummern, deren eigener Wille teils auf sehr grausame Weise gebrochen wird und von denen man erwartet das sie wie gesichtslose Marionetten funktionieren und sich den Wünschen ihrer Besitzerinnen beugen. 

Ich habe mit Violet gelitten, war erzürnt über das Verhalten der Adligen und das Unrecht das den Surrogaten zuteil wird. Mehr als einmal habe ich den Wunsch verspürt in die Geschichte zu kriechen und den "feinen Herrschaften" den Hals umzudrehen. 

Violet steckt das Ganze etwas besser weg als ich. Sie ist eine unglaublich starke und mutige Protagonistin, die ich wirklich nur bewundern konnte. Zwar schäumt sie innerlich vor Wut über die Ungerechtigkeit die ihr und den anderen Mädchen widerfährt, doch nach außen gibt sie ganz die demütige Sklavin der Herzogin vom See. Dieses Verhalten kommt ihr im Verlauf der Geschichte zu Gute, denn nur wenn sie sich den Wünschen ihrer Herrin beugt und sich deren Vertrauen verdient, besteht die Möglichkeit zur Flucht. 
Ich mochte Violet wahnsinnig gerne, aber auch andere Figuren, wie Lucien, die männliche Zofe der Fürstin, ein Verbündeter und Freund Violets oder Ash, in den sich Violet verliebt, ja selbst die kaltherzige Herzogin, sind toll herausgearbeitet.

Das Ende kommt mit einer überraschenden Wendung und einem richtig bösen Cliffhanger daher, der in mir den Wunsch weckt, sofort zu Band 2 greifen zu wollen.

"Das Juwel - Die Gabe" ist ein ganz außergewöhnliches Debüt, das mich gleichermaßen bestürzt und fasziniert hat. Die Idee ist neu und so fesselnd, das man sich der Geschichte, egal wie grausam sie einem teilweise erscheinen mag, nicht entziehen kann.
Amy Ewing punktet durch einen beschaulichen und jugendlichen Schreibstil und erschafft mit Violet eine taffe Heldin, die sich trotz aller Ungerechtigkeiten die ihr widerfahren, nicht unterkriegen lässt und bereit ist für ihre und die Freiheit anderer zu kämpfen. 

Ein Wahnsinnsbuch ! Ich kann die Fortsetzung wirklich kaum erwarten.  

Kommentare:

  1. Ich muss es erst lesen aber es klingt total toll so wie du es beschreibst.
    Mal sehen ob ich den feinen Herrschaften auch am liebsten den Hals umdrehen würde :P
    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich dir nur anschließen, dieses Buch ist der Wahnsinn!
    Hoffentlich lässt Band 2 nicht zu lange auf sich warten!

    Eine wirklich tolle Rezi :).

    Liebste Grüße
    Manja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina,

    obwohl das Buch nicht mein Genre ist, machst du mich mit deiner Rezi sehr neugierig. Bisher habe ich auch nur Gutes über das Buch gehört.

    Auch das Thema klingt sehr spannend, allerdings weiß ich nicht ob dies (gerade mit Liebesgeschichte) etwas für mich ist...

    Eine sehr gelungene Rezi von dir und ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo mein Lieber,

      Vielen Dank, freut mich das ich dein Interesse wecken, bzw. verstärken konnte. Ich denke das Buch könnte dir gefallen, die Liebesgeschichte ist eigentlich mehr ein Nebensstrang, der die Story noch etwas interessanter macht. Geht also.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Ina

      Löschen