Mittwoch, 16. September 2015

[Rezension] Manhattan Magic


- Broschiert -

Autorin: Katrin Bongard
Verlag: PINK! ( Oetinger )

Erscheinungsdatum: 01. September 2015

ISBN-13: 978-3864300448
Seitenzahl: 192 Seiten
Reihe: nein

Preis: 9,99€

Kaufen ? >KLICK<
New York, New York! Ronja kann ihr Glück kaum fassen: Ihr Vater bekommt den Auftrag, einen Reiseführer über New York zu schreiben, und sie darf ihn in die Stadt der Städte begleiten. Dort lernt sie Jonathan kennen, der für Ronja und ihren Vater den Stadtführer spielen soll. Eigentlich sind Jonathan und Ronja nur genervt voneinander, aber je länger sie gemeinsam New York erkunden, desto näher kommen sie sich …
Ronjas Vater soll einen Reiseführer für Jugendliche schreiben und muss deshalb nach New York. Ronja kann ihr Glück kaum fassen, denn sie soll ihn begleiten.
Als sie jedoch auf den Sohn einer Bekannten ihres Vaters trifft, bekommt ihre Freude auf die Stadt einen Dämpfer. Jona ist wortkarg und nicht gerade nett. Zwischen den beiden herrscht von Anfang an eine merkwürdige Spannung, doch als Jona Ronja die Stadt zeigen soll und die beiden so viel Zeit miteinander verbringen kommen sie sich immer näher.

Das Cover des Buches ist für die Zielgruppe der 11 bis 15-jährigen sicherlich gut gewählt, aber ich wäre bestimmt daran vorbeigelaufen, wenn ich nicht den Namen der Autorin gelesen hätte. Zwar ist es wirklich süß gestaltet, mit der Brooklyn Bridge, der Skyline im Hintergrund und dem sommerlich gekleideten Mädchen, aber mein Ding ist es jetzt nicht unbedingt.

Ist aber auch egal, denn auf den Inhalt kommt es ja schließlich an. Und der ist einfach "supersweet".

Katrin Bongard Bücher haben, einen mir ja schon sehr bekannten, Sog, der mich jedes Mal wieder in ihre Geschichten zieht und der mich dann bis zum letzten Wort nicht mehr loslässt. So wars auch hier bei Manhattan Magic. Ihr Schreibstil hat so eine besondere Leichtigkeit, die einen mühelos vorantreibt. Man ist mittendrin in der Geschichte, voll im Geschehen, identifiziert sich meist in mindestens ein oder zwei Punkten mit ihren Charakteren und sieht Umgebungen durch ihre Augen. Vielleicht sollte sie auch endlich mal einen Reiseführer schreiben, wie Ronjas Vater in der Geschichte. Reisen mit Katrin Bongard, fänd ich super. Seit ich ihre Romane lese, wird meine Liste mit Orten die ich mal sehen will immer länger.

Ein weiterer ganz großer Punkt, warum ich ihre Geschichten so mag, ist der, das sie auf mich authentisch wirken. Ihre Protagonisten sind keine Superhelden, die die Welt retten ( naja Jona und Ronja irgendwie schon ;) ), sondern sie sind wie aus dem Leben gegriffen, normale Teenager mit alltäglichen Problemen.

Die Handlung ist realistisch und nachvollziehbar, wenngleich sie im letzten Drittel ein paar Probleme mit sich bringt, die ich jetzt nicht so eng gesehen habe, wie die beiden Protagonisten.
Weitere Pluspunkte waren:
  • Der Perspektivenwechsel zwischen Ronja und Jona, so hat man einen guten Einblick in beider Gefühlsleben bekommen und konnte sie besser kennenlernen
  • Dialoge in Englisch und Deutsch. Das fand ich super. Zwar könnte es bei Lesern im Alter ab 11 Jahren vielleicht zum ein oder anderen Verständlichkeitsproblem kommen, aber es gibt ja Wörterbücher und oft sind es Floskeln, die sich mehrere Mal wiederholen, so das man irgendwann weiß was damit gemeint ist. 
Das Ende ist absolut perfekt, kommt nur leider mal wieder viel zu schnell, ich hätte gerne noch ein bisschen weiter gelesen ;)

Auch mit ihrem neuen Jugendroman "Manhattan Magic" konnte mich Katrin Bongard mal wieder begeistern. Ich liebe ihren wunderbar leichten Erzählstil und ihre authentischen, sympathischen Protagonisten.

Ein richtig tolles Buch, das ich nicht nur jungen Lesern und Leserinnen absolut empfehlen kann !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen