Donnerstag, 17. September 2015

[Rezension] Showdown im Zombieland


- Gebunden -

Autorin: Gena Showalter
Verlag: Mira Darkiss

Erscheinungsdatum: 10. Juli 2015

ISBN-13: 978-3956492037
Seitenzahl: 400 Seiten
Reihe: ja, Band 3/4

Preis: 14,99€

Kaufen ? >KLICK< 


Mein Dank für die Bereitstellung dieses Exemplares geht an DARKISS und BLOGG DEIN BUCH

Achtung ! Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Teil einer Reihe. Diese Rezension kann unter Umständen den ein oder anderen kleinen Spoiler enthalten. 
Während Ali endlich ihre Beziehung mit Cole genießen kann, braut sich neues Unheil zusammen: Anima Industries überfällt die jungen Zombiejäger, vier der Freunde sterben. Eine klare Kriegserklärung – bis Ali bei der nächsten Attacke entdeckt, dass sie Untote kontrollieren und Schwerverletzte heilen kann. Eine sehr nützliche Gabe im alles entscheidenden Showdown, und doch ein zweischneidiges Schwert: Die überaus seltene Fähigkeit kann nämlich nur vererbt werden – und beweist, dass Ali mit der verräterischen Jägerin verwandt sein muss, die Coles Mutter zum Zombie machte. Wie soll ihre Liebe diesen Schlag verkraften?
Ali und Cole sind wieder vereint und versuchen gerade etwas freie, "unkontrollierte" Zeit miteinander zu verbringen als plötzlich jemand durchs Fenster bricht und die beiden angreift. Beide gehen mehr oder weniger, und Dank Alis neuer Superkräfte, unbeschadet aus diesem Kampf hervor, doch sie müssen dringend herausfinden, wer hinter dem Anschlag steckt, wer einige ihrer Freunde auf dem Gewissen und Justin entführt hat.
Die Truppe geht davon aus das Anima Industries dahintersteckt, sie vereiteln einige weitere Anschläge und setzen sich gegen reichlich Zombiewellen zur Wehr, bei denen Ali immer wieder neue Fähigkeiten an sich entdeckt. Ob es mit dem geheimnisvollen Geist zu tun hat, der sie schon seit einer Weile besucht ? Wer ist diese Frau und was will sie ?

Das Cover des dritten Bandes reiht sich optisch sehr gut in die Riege der Vorgänger ein. Der Thron ist wohl an den englischen Originaltitel angelehnt: The Queen of Zombie Hearts. Das Mädchen finde ich dieses Mal ehrlicherweise wenig ansprechend. Auch wenn Ali vom Mädchen zur knallharten, taffen Frau wird, finde ich, das ihr die Dame auf dem Cover nicht wirklich gerecht wird. Aber hier gehts ja nicht allein um die Optik, sondern um den Inhalt.

Und der hat es in sich. Zwar startet die Geschichte erst ziemlich ruhig, im Vordergrund stehen ein Treffen der Freundinnen, bei dem sie versuchen Mackenzie an den Mann zu bringen, sowie Alis Wunsch nach dem ersten Mal mit Cole, doch schon nach den ersten paar Kapiteln kommt Spannung und vorallem reichlich Action auf.
Die Z-Jäger werden angegriffen, einige sogar getötet, Justin ist verschwunden und Ali entwickelt Superkräfte die sich niemand erklären kann. Die Cops vermuten einen Bandenkrieg, sitzen den Kids im Nacken und die Zombiewellen häufen sich, auch tagsüber. Außerdem wird Ali immer wieder von dem Geist der Frau heimgesucht, die Coles Mutter auf dem Gewissen hat. In welchem Verhältnis steht sie zu Ali, warum taucht sie immer dann auf, wenn Gefahr im Verzug ist und wieso schenkt sie Ali ihre Kräfte ?

Gena Showalter stellt ihre Figuren in diesem dritten ( übrigens nicht finalen ) Band mal wieder auf reichlich harte Proben. Ganz besonders Ali, die sich hier nicht nur mit allerhand neuen Fähigkeiten, Rätseln und mysteriösen Geistern herumschlagen muss, sondern die sich auch darum sorgt, das Cole sie wieder verlassen könnte und die einige Verluste hinnehmen muss.
Die Charaktere sind nach wie vor einfach alle wirklich super ausgearbeitet und man hat das Gefühl sie schon ewig zu kennen.
Ali hat im Verlauf der bisher erschienenen drei Bände eine krasse Wandlung aufs Parkett gelegt, aus dem einst unsicheren Mädchen ist eine knallharte Kämpferin geworden, die nicht mit der Wimper zuckt, wenn es darum geht ihre Freunde und ihre neue Familie zu verteidigen. Ich liebe ihren einzigartigen Sinn für Humor und werde nicht müde den Dialogen zwischen ihr und beispielsweise Gavin mit Begeisterung zu folgen.
Auch alle anderen sind und bleiben einfach toll. Ganz besonders liebe ich ja Kat und ihr loses Mundwerk. Auch River, der mit seinen Leuten neu zur Gruppe hinzukommt, war mir direkt sympathisch, obwohl er sich erstmal wie der absolute Obermacker aufspielt.

Im letzten Drittel zieht die Autorin die Spannung nochmal so richtig an und schafft ein wirklich temporeiches Finale, mit sehr überraschenden Wendungen. Es ist anders als erwartet, es ist ein bisschen traurig, aber es ist rund, lässt mich zufrieden zurück, macht das Warten auf Band 4 aber trotzdem irgendwie unerträglich.

"The Walking Dead meets Wonderland".
Auch mit Band 3 ihrer "Zombieland-Reihe" konnte mich Gena Showalter wieder einmal voll und ganz begeistern. Der Plot ist anfangs zwar etwas zurückhaltend und befasst sich hauptsächlich mit Teenagerproblemen, doch ab der Hälfte geht die Autorin in die Vollen und punktet mit Spannung und vorallem jeder Menge Action.
Ich freue mich wahnsinnig auf Band 4, auch wenn er wohl nicht aus Alis Sicht erzählt werden wird.

1 Kommentar:

  1. Hallo Ina,
    welch begeisterte Rezension ! Toll und aussagekräftig !
    Nachdem Band 1 und ich so gar nicht warm miteinander geworden sind,
    habe ich die Reihe nicht weiter verfolgt. Nun frage ich mich, ob ich doch
    noch einen Versuch wagen sollte oder ob es einfach nur nicht meine Reihe
    ist ? Hm. Muss ich wohl herausfinden. ;-)
    Sei mir ganz lieb gegrüßt,
    Hibi

    AntwortenLöschen