Dienstag, 24. November 2015

[Rezension] Für immer Blue

- Broschiert -

Autorin: Amy Harmon
Übersetzt von: Frauke Lengermann
Verlag: Egmont INK

Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2015
Originaltitel: A Different Blue

ISBN-13: 978-3863960766
Seitenzahl: 448
Reihe: nein

Preis: 14,99

Kaufen ? >KLICK<

Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der – als Erster und Einziger – an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer ...
Quelle: egmont-ink.de
 
Wieder einmal ist es Amy Harmon gelungen, mich sprachlos, verheult und völlig übermüdet, aber absolut zufrieden zurückzulassen. Jedes Mal wenn ich eines ihrer Bücher zu Ende gelesen habe und zuschlage, dann entweicht mir nicht nur ein glücklicher Seufzer, sondern ich bin nicht imstande direkt mit neuer Lektüre zu beginnen, denn Amys Bücher hallen jedes Mal nach und das für mindestens eine Woche.
So lange versuche ich nun auch schon die richtigen Worte für Blues Geschichte zu finden, die so anders ist, als die beiden anderen Romane der Autorin, die bisher in Deutschland veröffentlicht wurden.

Blue Echohawk ist 19 Jahre alt und hat eigentlich nichts und niemanden in ihrem Leben. Damit man sie in Ruhe lässt, macht sie sich selbst zur Außenseiterin, dennoch wirkt sie immer interessiert, hat einen wachen Verstand und versucht irgendwie das Beste aus ihrem seltsamen Leben zu machen. Im Alter von schätzungsweise 2 Jahren kam sie unter mysteriösen Umständen zu Jimmy Echohawk, der sich auf verschrobene aber liebevolle Art um das Mädchen kümmerte, ihr beibrachte was man aus Holz alles Schnitzen kann und der ihr eine ganze Reihe verschrobene, aber sehr liebenswerte Eigenschaften und Werte vermittelte. Er war alles was sie hatte, er war ihre Familie, doch dann verschwand Jimmy spurlos und obwohl Blue lange den Gedanken verweigert, er könne tot sein, weiß sie doch das es wahr ist.
Ihr Leben gleicht ab diesem Zeitpunkt einer wahren Berg- und Talfahrt, bis Darcy Wilson in ihr Leben tritt. Der Lehrer ist nur wenige Jahre älter als sie und wird nach und nach immer mehr zu ihrem Freund. Er treibt sie unterbewusst an, sich selbst zu finden....

Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten, kann ich auch ehrlich gesagt gar nicht, denn Blues Geschichte ist so unglaublich komplex und dicht geschrieben, das man sie unmöglich in wenige Worte fassen kann.
Amy Harmon hat diese besondere Magie, dich wirklich in die Geschichte einzusaugen, du steht an Blues Seite, erlebst ihre ganze kuriose Geschichte hautnah, du brichst in Tränen aus, deine Emotionen kochen ein ums andere Mal hoch, du leidest mit ihr, du lachst mit ihr, du liebst mit ihr und du begleitest sie auf ihrem Trip der Selbstfindung, denn nichts anderes ist es was hier geschieht.

Blue hat keine Familie, Jimmy war immer alles das sie hatte. Durch ihre Kunst, die sie von dem alten Indianer gelernt hat, hält sie sich über Wasser, sie ist außerdem eine gute aufmerksame Schülerin und kellnert um sich die Miete für ihre Werkstatt zu verdienen. Sie fühlt sich oft verloren, weiß nicht wo ihr Platz im Leben ist und wohin die Reise gehen soll. Darcy bringt sie mit seinen Unterrichtsmethoden und Aufgaben zum Nachdenken, sie beginnt ihr Leben zu hinterfragen und macht sich schließlich auf die Suche nach ihren Wurzeln.
Jedoch nicht ohne Kompliaktionen, auf die ich hier keinesfalls näher eingehen werde, um Euch nichts vorweg zu nehmen. Allerdings kann ich Euch verraten, das sie sich auf ihrem Weg zu sich selbst in ziemliche Schwierigkeiten bringt. Doch Darcy ist an ihrer Seite, kümmert sich um Blue und lässt sie kurzerhand in sein Haus einziehen. Zwar hat hier jeder seinen eigenen Bereich, doch die Freundschaft der beiden wird immer tiefer und inniger, je länger sie unter einem Dach leben.

Irgendwann entwickelt sich aus dieser besonderen Freundschaft eine ganz zarte Liebesgeschichte, die mich stellenweise fast zur Verzweiflung gebracht hätte, da die beiden Protagonisten irgendwie immer umeinander kreisen ohne sich einzugestehen, das sie sich lieben. Darcy will Blue nicht überfordern, da sie wahrlich genug mit ihrer Selbstfindung und jeder Menge Problemen zu kämpfen hat und Blue will Darcy nicht in ihre Abgründe ziehen. Es dauert unglaublich lange bis es zum ersten Kuss kommt, was mich schier wahnsinnig gemacht, aber was mir auch unglaublich gut an der Geschichte gefallen hat. Das es eben Zeit braucht, sich zu entwickeln.

Beide Charaktere sind wirklich stark und mit irrsinnig viel Liebe ausgearbeitet, zwar weiß man anfangs noch nicht so wirklich wie Blue tickt, doch im Verlauf wuchs sie mir regelrecht ans Herz und es viel mir schwer mich am Ende wieder von ihr zu trennen. Sie ist eine starke, mutige junge Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und die zwar einen langen, steinigen Weg vor sich hat, den sie aber mit erhobenem Haupt antritt.

Darcy Wilson hat mir ebenfalls unglaublich gut gefallen. Er wird zu Blues Anker, ihrem besten Freund und zum Halt in allen Lebenslagen. Er ist sympathisch und man versteht sofort warum sich Blue irgendwann in ihn verliebt.

Was unbedingt noch Erwähnung finden muss, ist die Tatsache, das es hier kein "Lehrer-Schülerin-Ding" im eigentlichen Sinne gibt. Zwischen Blue und Darcy liegen nur geschätzte zwei Jahre Unterschied und Blue ist bereits mit der Schule fertig, als sie bei Darcy einzieht und sich zwischen den beiden mehr entwickelt.

Amy Harmons Schreibstil ist, wie immer, wundervoll. Geradeheraus, schlicht und doch an manch einer Stelle schon beinahe poetisch. Sie hats wirklich drauf, mich zu fesseln und mich mit ihren Worten zu berühren. Einmal begonnen zu lesen, ist es undenkbar wieder damit aufzuhören und so habe ich auch dieses Mal das Licht erst gelöscht als es draußen schon fast hell wurde.
Sie bringt viele verschiedene Themen unter einen Hut, ohne das es "zu viel" oder "aufgesetzt" wirkt, punktet durch unvorhergesehene Wendungen und bringt die Geschichte nach einer aufwühlenden Fahrt auf der Gefühlsachterbahn zu einem sehr stimmigen Ende, an dem sich der Kreis komplett schließt.

Auch das Cover hat mich mal wieder komplett verzaubert, obwohl es ja doch recht schlicht gehalten ist. Ganz besonders gefällt mir, wie gut es zur Geschichte passt und wie sich das Geheimnis um das Mädchen mit dem Vögelchen in der Hand nach und nach offenbart :)

Auf ganzer Linie wundervoll ! Und ich kann nur jedem von Euch da draußen raten, lest dieses Buch ! Und lest auch Amy Harmons andere Romane ! Denn sie sind allesamt großartig.


Auch mit "Für immer Blue" konnte mich Amy Harmon mal wieder voll und ganz für sich gewinnen. Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich war mitgerissen und bin nach wie vor tief berührt von Blues Geschichte und ihrer Reise zu sich selbst. Amy Harmon bringt hier viele verschiedene Themen und unvorhergesehene Wendungen ein und verzaubert mich mit ihrem wundervollen Schreibstil und ihren liebenswerten Protagonisten.
Wie jedes Buch der Autorin, war auch "Für immer Blue" ein absolutes Highlight, das es sich jetzt auf Platz Zwei meiner diesjährigen Top Ten gemütlich macht und das ich uneingeschränkt empfehlen kann.


1 Kommentar:

  1. Oh mann, dieses Buch will ich lesen, seit ich das Cover gesehen und die Inhaltszusammenfassung gelesen habe :-) Und jetzt kann ich es gar nicht mehr abwarten, es endlich in Händen zu halten. Danke für diese schöne Rezension, die alle meine Erwartungen an das Buch bestätigt :D
    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen