Montag, 9. November 2015

[Rezension] ROYAL PASSION von Geneva Lee


- Klappenbroschur -

Autorin: Geneva Lee
Übersetzt von: Andrea Brandl
Verlag: Blanvalet

Erscheinungsdatum: 18. Januar 2016
Originaltitel: Command Me

ISBN-13: 978-3-7341-0283-7
Seitenzahl: 448 Seiten
Reihe: ja, Band 1/5


Preis: 12,99€

Vorbestellen ? >KLICK<



Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?
Quelle: www.randomhouse.de

Geneva Lee liest und schreibt lieber einen guten Liebesroman, als sich um die Wäsche zu kümmern, und sie hat eine Schwäche für starke, gefährliche, sexy Helden. Mit ihrer Royal-Saga um die prickelnde Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara wurde sie zur New-York-Times-Bestsellerautorin. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Kansas City. 
 

Es ist nur ein kurzer Blick, nur ein leidenschaftlicher Kuss, aber ein Moment der ihr Leben komplett aus den Fugen heben wird.

Als Clara Bishop auf ihrer Abschlußparty auf einen mysteriösen Fremden trifft und sich zu einem leidenschaftlichen Kuss hinreißen lässt, ahnt sie nicht, das sie am nächsten Morgen ein Bild dieser Szene in allen Zeitungen des Landes finden und ihr Haus von Paparazzis belagert wird, denn sie hat nicht irgendeinen attraktiven Mann geküsst, sondern den Thronfolger Englands. 

Noch ehe sie vollkommen erfassen kann, in welch einen Schlamassel sie da hineingeraten ist, sieht sie Alexander wieder und erliegt seiner Anziehungskraft. Er macht ihr ein sehr deutliches Angebot und obwohl ihr Verstand ihr ganz klar signalisiert, das sie besser die Beine in die Hand nimmt und zusieht das sie wegkommt, lässt sie sich auf ein wahrlich gefährliches Spiel ein. Denn in Alexander schlummern jede Menge dunkler Geheimnisse und düstere Abgründe und je mehr Zeit Clara mit dem Prinzen verbringt, desto tiefer reißt er sie mit sich hinab....
Das Cover wirkt durch und durch edel und sprach mich bereits an, als ich es vor einiger Zeit in der Vorschau des Verlages entdeckte. Ich kann es kaum erwarten, das fertig gedruckte Buch in den Händen zu halten, weil ich mir gut vorstellen kann, das es in echt einfach noch viel schöner sein wird und sich die Ornamente ja vielleicht sogar durch eine Spotlack-Lackierung ( also quasi 3D Optik ) hervorheben. Die Ornamente ziehen sich übrigens durchs ganze Buch, denn sie prangen über jedem neuen Kapitel, was mir sehr gut gefallen hat.

Der Einstieg in die Geschichte, die aus Claras Sicht in der Ich-Form erzählt wird, gelang mir recht schnell, recht gut. Geneva Lee verzichtet auf langes Vorgeplänkel und wirft mich stattdessen direkt in eine äußerst prickelnde Szene. Denn bereits die erste Begegnung mit dem Prinzen, hat es wahrlich in sich. Hier sprühen reichlich Funken und man ist von seiner spürbar dunklen und geheimnisvollen Aura sofort angetan. Man kann Clara also nicht wirklich vorwerfen, das sie ihm direkt verfällt. 

Clara ist eine sympathische Protagonistin, mit der ich mich direkt anfreunden konnte. Obwohl sie britische Wurzeln hat, wuchs sie in Amerika auf, wo ihre Eltern mit dem Verkauf ihrer Internet-Dating-Firma einen Riesen-Coup landeten, die ihnen einige Millionen bescherte. Sie ist also eine gut situierte, abgesicherte junge Frau, die sich aus Geld jedoch nicht allzu viel macht. Im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Belle, die sie unbedingt mit einem Junggesellen der Upper Class verkuppeln und am besten gleich verheiraten will, macht sich Clara nicht viel aus teuren Kleidern und schon gar nicht aus arrangierten Ehen. Männer stehen, nach einer schlimmen Erfahrung mit ihrem Exfreund, nicht wirklich an der ersten Stelle ihrer Prioritätenliste. 
Doch als Alexander auf der Bildfläche erscheint, ist es um Clara geschehen. Zwar sagt ihr ihr Verstand deutlich, das sie sich besser von ihm fernhalten sollte, schließlich ist er der verdammte Prinz, dem sein Ruf im Umgang mit Frauen weit vorauseilt, doch andere Körperteile wollen ihn unbedingt. Sie erliegt seiner Macht und ahnt nicht welche Folgen dies für sie haben wird, denn nicht nur muss sie mit Alexanders Dämonen kämpfen, sich gegen die "royalen Rotznasen" behaupten und die offene Ablehnung des Königs ertragen, sondern wird auch von ihrer eigenen Vergangenheit überrollt. 

Clara ist eine Protagonistin die von Seite zu Seite "wächst". Wirkt sie am Anfang noch etwas schüchtern und unscheinbar, macht sie gegen Ende einen deutlich stärkeren Eindruck und vermittelt mir, das sie mit beiden Beinen fest im Leben steht. Obwohl sich Herz, Kopf und Mu*** in einem permanenten Widerstreit befinden, weiß sie meist doch was gut für sie ist und handelt dementsprechend.

Alexander dagegen bleibt eigentlich bis zum Ende ein Mysterium. Er ist sexy, düster, dominant und sehr vielschichtig. Zwar zeigt er uns in diesem Auftakt einige seiner Facetten, aber ich bin absolut sicher, das das nur ein Hauch seiner kompletten Persönlichkeit war. 
Was mir besonders gut gefallen hat war, das er auch eine überraschend sanfte und zerbrechliche Seite von sich zeigt. Auf ihm lastet, als Thronfolger, natürlich ein enormer gesellschaftlicher Druck, er hat dunkle Geheimnisse und gewisse Neigungen und trotzdem kehrt er hin und wieder Prince Charming raus. 
 

Es gibt in dieser Geschichte jede Menge unterschiedlichster Nebenfiguren, vom furchtbaren Ex, über die garstige Nebenbuhlerin, bis hin zur nervigen Mutter ist hier wohl jeder erdenkliche Charakter vertreten. Das sorgt für Abwechslung, aber auch für reichlich Spannungen. Am liebsten mochte ich wohl Alexanders jüngeren Bruder Edward, in dem Clara einen guten Freund findet. 

Weg von den Figuren, die ich wirklich toll ausgearbeitet fand, hin zum Plot, bei dem ich ein bisschen Kritik anbringen muss. Die Geschichte beginnt, wie oben schon erwähnt wirklich gut, aber sie erinnerte mich auf den ersten circa 120 Seiten auch sehr stark an E.L. James Shades of Grey. Es gab einige Paralellen und das sorgte erst einmal für ziemlichen Unmut. Wenn ihr das Buch lest und Fans von SoG seid, dann wird Euch beim Lesen ganz sicher auffallen was genau ich meine. Ich hatte schon die Befürchtung das sich das jetzt so weiterziehen würde, wurde aber sehr schnell eines Besseren belehrt und positiv überrascht, weil dies nämlich nicht der Fall war und sich die Geschichte zu etwas völlig Eigenständigem entwickelt, das man im Ansatz mit Romanen wie SoG oder Crossfire vergleichen kann, nicht aber als Gesamtpaket.

Geneva Lee hat einen sehr einfachen Schreibstil, der mich zwar einerseits wirklich fesseln konnte, der die Spannung und auch das unglaubliche Knistern zwischen Clara und Alexander deutlich spürbar macht, der mich emotional berührt hat, der aber manchmal, gerade in den erotischen Szenen von denen es zuhauf gibt, ziemlich billig, ja schon beinahe vulgär daherkam. Ich muss gestehen, das ich die Momente der emotionalen Nähe, in denen sich sowohl Clara als auch Alexander öffnen und dem jeweils anderen ihr vollstes Vertrauen schenken, wesentlich ergreifender und spannender fand, als die Szenen in denen sie sich ihrer Lust hingeben.

Ein weiterer Kritikpunkt geht an die Übersetzerin, der leider schnell die Synonyme für Wörter wie *fi**** oder *Mu**** ausgingen. Diese permanenten Wortwiederholungen machten die eindeutigen Szenen leider nicht gerade besser. 

Aber, auch wenn die Erotik hier eine sehr große Rolle spielt ( was mich ehrlicherweise zunächst sehr überrumpelt hat, da ich davon ausgegangen bin, das ich irgendwie eine Art New Adult Roman lese, also mit mehr Romantik und weniger Sex ), muss ich sagen, das mich die Tiefe der Geschichte wirklich positiv überrascht hat. Die Geschichte ist vielseitig und hält einige Überraschungen und ernsthafte Themen bereit und ich kann es kaum erwarten zu erfahren wie es weitergeht und wie sich die Beziehung zwischen Clara und Alexander entwickelt. 

Das Ende ist für meinen Geschmack sehr gelungen, auch wenn es mit einem kleinen Cliffhanger daherkommt. 

Mit "Royal Passion" gelingt Geneva Lee eine unglaublich emotionale Geschichte, in der es für meinen Geschmack zwar einen Hauch zu viel vulgäre Erotik gibt, die mich aber durch überraschend viel Tiefgang und vielschichtige Protagonisten voll und ganz überzeugen konnte und deren Fortsetzung ich total entgegenfiebere. 

Sexy, Gefühlvoll und Fesselnd !

Wer Bad Boys wie Christian Grey & Gideon Cross schon unglaublich toll fand, der wird "Mr. X" absolut lieben ! 


Ich möchte mich ganz herzlich beim Blanvalet Verlag dafür bedanken, das ich in den Genuss kam, dieses Buch bereits weit vor Erscheinungsdatum lesen zu dürfen. Vielen Dank !

Kommentare:

  1. Oh wow .....
    das macht mich jetzt etwas sprachlos den ich hätte jetzt auch einen typischen NA Roman erwartet. Da ich kein SoG- Fan bin, finde ich es allerdings interessant wenn wir nur am Anfang einige Ähnlichkeiten haben.
    Die vulgäre Sprache ggü einem Königshaus ist bestimmt auch ein bisschen gewollt, könnte ich mir vorstellen!
    Auf jedenfall hast du mich ganz schön neugierig gemacht und ich werde dieses Buch wohl lesen müssen :)
    LG, hab eine schöne Woche #knutschi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,

    toll dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich fand es leider so richtig schlecht, weshalb ich auf meinem Blog darüber so gar nicht berichten wollte. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden. Mir war es zu vulgär und Clara hat mich einfach nur genervt.

    LG nicigirl85

    AntwortenLöschen
  3. Hi Ina,

    das klingt interessant. Bin gleich zu Amazon und wollte mir die englische Version auf den Wunschzettel setzen. Da habe ich gesehen, dass es sie gerade umsonst gibt. Hab natürlich gleich zugeschlagen. *g* Bin gespannt. :-) Danke für den Tipp.

    LG,

    Betty

    AntwortenLöschen