Dienstag, 15. Dezember 2015

[Rezension] Misbehaving: Jason & Jess

- Taschenbuch -

Autorin: Abbi Glines
Übersetzt von Lene Kubis
Verlag: Piper

Erscheinungsdatum: 14.September 2015
Originaltitel: Misbehaving ( Sea Breeze 6 )

ISBN-13: 978-3492306966
Seitenzahl: 320 Seiten
Reihe: ja, Band 6/9

Preis: 8,99€

Kaufen ? >KLICK<


Was als kleiner Flirt beginnt, wird bald zur großen Liebe ... Jason Stone hat es satt, im Schatten seines Rockstarbruders Jax zu stehen. Also fährt er kurzerhand ins Sommerdomizil seiner Familie nach Sea Breeze, um etwas Dampf abzulassen. Dass er sich dabei von der verboten gut aussehenden Jess um den Finger wickeln lässt, war definitiv nicht sein Plan, denn Jess ist ein böses Mädchen und Jason auf dem Weg in die Ivy League. Aber sie können nicht voneinander lassen und was als heißer Flirt beginnt, wird bald mehr, als beide sich eingestehen wollen.
Das Cover zeigt, wie alle anderen Bände der Reihe, ein Pärchen. Beide vermitteln nicht wirklich den Eindruck als würden sie zusammengehören, was sehr gut zum Plot passt. Genauso wie der herausfordernde Blick des Mädchens.

Ich hatte bei diesem 6.Teil im Vorfeld schon irgendwie befürchtet, das er nicht so gut sein wird wie die Vorgängerromane aus der Sea Breeze Reihe. Warum kann ich nicht sagen, vielleicht war es einfach Intuition. Fakt ist, ich sollte mit meinem Gefühl Recht behalten, denn im Gegensatz zu den anderen Bänden fand ich diesen hier schon fast ein bisschen fad.

Ich will nicht sagen es hätte mir nicht auch in irgendeiner Form gefallen oder ich hätte mich durchgequält,denn das war ja nicht der Fall. Es gab durchaus einige tolle Höhepunkte und Momente in denen es Abbi Glines einmal mehr schaffte, mein Herz zu erschüttern oder mir eine Gänsehaut zu bescheren. Doch diese Momente waren rar gesät. Der Großteil zog sich dieses Mal einfach so dahin und immer wenn es nicht gerade ein Problem gab, dann gabs halt Sex.
Und was mich wirklich richtig gestört hat war, das Abbi Glines immer neue Fäden aufnimmt, sie aber dann wieder fallen lässt.

Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel Jasons Wunsch nach Unabhängigkeit. Er hat es satt, das ihn jeder nur als den Bruder des Rockstars wahrnimmt und er hat es genauso satt das seine Mutter ihn mit einer alten Freundin verheiratet als Spitzenpolitiker sieht. Jess gegenüber äußert er, das er selbst noch nicht weiß wo er steht und was er möchte. Naja und dabei bleibts leider auch bis zum Schluß. Es geht in dieser Sache kein Stück voran und er tritt nur auf der Stelle, das fand ich superblöd. Und das war nur einer von vielen Punkten ! Abbi Glines schenkt uns ein Potpourri an Problemen, die sie nur ankratzt, nicht weiterführt und am Ende einfach wegwischt. Leider kann ich hier nicht alles aufzählen, denn das würde den Rahmen sprengen, aber vom aggressiven Exfreund bis hin zur versnobten Elitemutter, die Jess als unter aller Würde empindet ist eigentlich alles dabei.

Die Protagonisten Jason und Jess waren bisher ja eigentlich sehr unscheinbare Randfiguren. Man hat sie zwar wahrgenommen, Jason durch seine Freundschaft zu Amanda, und Jess weil sie einfach wild und rebellisch ist und sich gerne an Typen ranschmeißt, aber eben nur sehr oberflächlich. Bei Jason bleibt das leider so, ich fand ihn nicht sehr gut ausgearbeitet, sondern eher blass. Jess' Mutter, die eine Schwäche für die Gilmore Girls hat ( was ich sehr witzig fand ), meinte mal er sei Jess' "Logan". Aber leider war Jason weit davon entfernt ein "Logan" ( reich, sexy, höflich, elitär ) zu sein, denn der hatte wesentlich mehr Charakter. Für Jason fehlen mir ehrlich gesagt die richtigen Worte zum Beschreiben. Er ist ein bisschen langweilig.

Jess dagegen hat mir richtig gut gefallen, denn man verkennt sie. Sie ist viel weniger rebellisch als ich dachte und hat ihr Herz auf dem rechten Fleck. Gemeinsam mit ihrer Mutter, zu der sie ein echt gutes Verhältnis hat und die sich wünscht, das das Leben ihrer Tochter besser läuft als ihr eigenes, schlägt sich Jess so durch. Sie kommen einigermaßen über die Runden. Um ein bisschen Geld dazu zu verdienen, nutzt Jess ihr Talent und näht Kostüme für die Damen im ortsansässigen Stripclub. Sie war mir wesentilich sympathischer als ich dachte.

Abbi Glines Schreibstil war auch hier wieder leicht und jugendlich gehalten, auch wenn es ihr diesmal nicht gelungen ist, mich wirklich zu fesseln und ich sie gegen Ende des Buches schon ein kleines bisschen verflucht habe, denn das Ende ging für meinen Geschmack leider gar nicht.
Da kommt Jason als der Retter ums Eck und plötzlich sind alle Probleme, Dank seines unglaublichen Vermögens, einfach so beiseite gewischt. Ach man, echt jetzt ? Ein bisschen realistischer wäre schön gewesen, Mrs. Glines !!!

Alles in allem muss ich sagen, das "Misbehaving" der bisher enttäuschendste Teil der Sea Breeze Reihe ist. ABER: es kommen ja noch drei Bände auf die mich schon so richtig freue.


Kommentare:

  1. Huhu Liebelein,

    ohje, das hört sich irgendwie sehr nach gemischten Gefühlen an :D Ich habe das Buch auf jeden Fall schon zuhause. Einfach, weil ich alle Bücher von Abbi Glines lesen mag. Ich weiß aber genau was du meinst. Bei manchen Bänden schafft sie es einfach nicht den Funken überspringen zu lassen. Das ist vielleicht der Nachteil, wenn man ein Buch nach dem anderen raushaut, die alle im Prinzip gleich sind... Und dennoch bin ich süchtig nach ihren Büchern :)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ina.

    Ohje, das war wohl nichts. ich fand das Buch wirklich toll und mochte beide Charaktere auch sehr gerne. Was ich allerdings an Jess nicht wirklich mochte war ihr Aussehen ^^ Ich habe sie mr irgendwie flippiger vorgestellt ... von der Kleidung bis hinzu den Haaren ... aber irgendwie war sie dann doch das typische Abbi Mädchen.

    Das nächste Buch wird dann bestimmt wieder besser :)

    LG Diana

    AntwortenLöschen