Samstag, 20. Februar 2016

[Rezension] Über den Dächern wir zwei


- Gebundene Ausgabe -

Autorin: Angela Kirchner
Verlag: Oetinger 34

Erscheinungsdatum: 25. Januar 2016

ISBN-13: 978-3958821187
Seitenzahl: 207 Seiten
Reihe: nein

Preis: 9,99€

Kaufen ? >KLICK< 
Erste Liebe. Zart und real: Die 17-jährige Mina ist perfekt darin, sich gegenüber Gleichaltrigen unsichtbar zu machen. Ein Unfall stellt ihre geordnete Welt auf den Kopf und lässt sie einen vorsichtigen ersten Schritt auf ihren Nachbarn Theo zu machen. Auf Theo, der es liebt, über den Dingen zu schweben. Dessen Rückzugsort das Garagendach zwischen den beiden Häusern ist. Und der schon ewig heimlich in Mina verschossen ist. Finden die beiden so unterschiedlichen Aussenseiter zusammen?
Früher waren sie die besten Freunde, doch dann führte ein blödes Missverständnis dazu, das Mina die Freundschaft zu den Nachbarszwillingen Theo und Mike kappt und sich für ihr Umfeld unsichtbar macht. Sie zieht sich zurück, verschließt sich vor allem und jedem.
Als Mike plötzlich einen schweren Unfall hat und in der Schule jede Menge Gerüchte hochkochen, entschließt sich Mina, nach 3 Jahren Auszeit einen Schritt auf Theo zuzugehen und ihn zu fragen was wirklich passiert ist.

Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte, die jedoch alles andere als unbeschwert ist, denn es gibt viele Probleme die diese erste Liebe überschatten. Sie nähern sich sehr zögerlich an, denn zwischen den beiden herrscht verständliches Misstrauen, Theos Bruder hantiert mit Drogen und auch seine Mutter hat offensichtliche Probleme.

Angela Kirchner hat einen sehr leichten Schreibstil so das man mühelos und schnell in der Geschichte vorankommt. Neben der, sich doch authentisch entwickelnden Liebesgeschichte, die gänzlich ohne Kitsch und übertriebenes Geplänkel auskommt, streift die Autorin auch ernste Themen wie Alkoholismus, Drogenkonsum und psychische Probleme, wie Ängste.

Und da komme ich leider zum größten Kritikpunkt an der eigentlich so schönen Geschichte: Diese Themen werden für meinen Geschmack viel zu oberflächlich angegangen. Sicher handelt es sich um "Randthemen", aber aufgrund der Ernsthaftigkeit hätte ich wesentlich mehr Tiefe erwartet. Es gibt Einiges das sich für mich nicht klärt, wie die Frage woher Minas Ängste kommen. Warum hat sie sich drei Jahre lang mehr oder weniger verschanzt ? Wieso macht sie sich unsichtbar ?
Als Leser kann man sich vieles zusammenreimen, ich hätte mir trotzdem eine kurze Auflösung, wie immer man es nennen mag, gewünscht.

Auch das Ende war für mich nicht wirklich zufriedenstellend und wirkte irgendwie unfertig.

Ein Pluspunkt ist die Aufmachung des Buches. Ich finde nicht nur das Cover mit seinen zarten Farben wunderbar gelungen, sondern bin auch ein Fan der Zeichnungen zu Beginn eines jeden Kapitels.

Obwohl "Über den Dächern wir zwei" eine wirklich sehr schöne und auch authentische Liebesgeschichte erzählt, konnte mich Angela Kirchner mit ihrem Debüt nicht vollständig überzeugen. Es fehlte mir an Tiefe, ernste Themen wurden zu oberflächlich behandelt oder gar nicht weiter ausgeführt und das Ende wirkte irgendwie unfertig.

Nichtsdestotrotz würde ich sagen, das die Zielgruppe der 13 - 16-jährigen ganz sicher Freude an diesem Jugendroman haben dürfte.



Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    vielen Dank für diese tolle Rezi. Da kann ich mir gut vorstellen wie das Buch aufgebaut ist und ich es wohl eher nicht lesen werde.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    sehr schade, dass es dich nicht begeistern konnte. Die Zusammenfassung klang sehr vielversprechend.Und der Preis ist der Hammer für eine gebundene Ausgabe! Jedoch wünscht man sich auf für diesen Preis eine Geschichte, die überzeugt.

    LG

    AntwortenLöschen