Montag, 14. März 2016

[Rezension] Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

- Hardcover -

Autorin: Estelle Laure
Übersetzt von Sophie Zeitz
Verlag: Fischer KJB

Erscheinungsdatum: 10.März 2016
Originaltitel: This Raging Light

ISBN-13: 978-3737353267
Seitenzahl: 256 Seiten
Reihe: nein

Preis: 14,99€

Kaufen ? >KLICK<

»In der perfekten Kino-Version meines Lebens wäre das der Moment, in dem er mich umdreht und küsst. Aber Digby hat eine Freundin. Ein Mädchen, das er liebt. Ein Mädchen, das nicht ich bin.«

Eigentlich hat Lucille Wichtigeres zu tun, als sich ausgerechnet in den vergebenen Zwillingsbruder ihrer besten Freundin zu verlieben. In ihrer Familie ist sie die Einzige, die die Dinge in die Hand nimmt: Geld verdienen, Rechnungen bezahlen, sich um ihre kleine Schwester kümmern. Da bleibt keine Zeit für große Gefühle. Aber wer kann sich schon wehren, wenn die wahre Liebe vor der Tür steht? Denn gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance.
Es gibt Bücher, da funktioniert dieses "Ich lese nur mal eben ein paar Seiten" einfach nicht. Du beginnst und ehe du dichs versiehst, bist du schon auf Seite 94 und absolut süchtig. "Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance" ist genau so ein Buch. Man kann sich den Worten der Autorin einfach nicht entziehen und gleitet mühelos und vorallem fast schon viel zu schnell durch die Seiten.

Eigentlich sollte die 17-jährige Lu damit beschäftigt sein, sich voll und ganz auf ihre Schule zu konzentrieren, sich zu verlieben, Parties zu besuchen, Dinge die ein normaler Teenager eben so tut. Doch mit dem Tag an dem ihre Mutter verschwindet, steht ihre Welt plötzlich Kopf und Lu muss schnell erwachsen werden. Eigentlich war die Rede von einer "kurzen Auszeit", die Mutter hat Geld für die Rechnungen dagelassen und versprochen sich täglich zu melden. Als die Tage jedoch ohne ein Lebenszeichen vorüberziehen und keine Schecks mehr ins Haus flattern, muss Lucille sich eingestehen, das sie ihre Mutter wohl so schnell nicht wiedersehen.
Wenn auffliegt, das sie und ihre kleine Schwester alleine sind, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis das Jugendamt vor der Tür steht. Lu braucht also einen Plan und ausgerechnet Digby, der Bruder ihrer besten Freundin in den sie schon so lange heimlich verliebt ist, kommt ihr zu Hilfe. Komplikationen und Chaos sind da vorprogrammiert.

Diese kurze Zusammenfassung spiegelt nur einen winzigkleinen Bruchteil der Geschichte wider, die mich mit ihrer Vielschichtigkeit echt positiv überraschen konnte. Hier geht es nicht um eine, wie von mir anfangs vermutet, süße Liebesgeschichte die sich aus "schwierigen Umständen" heraus entwickelt, sondern es geht um viel bedeutendere Dinge. Es geht um ein Mädchen, das von einem Tag auf den anderen erwachsen werden muss, es geht um Freundschaft und darum, das Hilfe manchmal längst da ist, auch wenn man sie nicht direkt erkennt und sieht. Es geht um Zusammenhalt unter Geschwistern und darum, das man mit Freunden alles schafft.

Das klingt alles recht positiv, doch die Geschichte hat auch eine dunkle Seite. Nämlich die der Eltern. Beide sind mit ihrer Kraft fürs alltägliche Leben am Ende, machen sich gegenseitig Vorwürfe. Es kommt zu einer unschönen Szene, die wir in einem Rückblick durch Lucilles Augen miterleben, die alles ins Chaos stürzt. Der Vater ist weg, die Mutter überfordert. Statt zu kämpfen oder sich Hilfe zu besorgen, gönnt sie sich eine "Auszeit" und lässt ihre Kinder alleine. Das hat mich beim Lesen unglaublich zornig gemacht und meine Emotionen hochkochen lassen.
Im Verlauf erfährt man jedoch immer mehr über die Hintergründe und auch wenn ich nicht sagen kann, das ich irgendwann Mitleid und Verständnis für die Eltern aufbringen konnte, war ich ein ganz kleines bisschen versöhnlicher gestimmt.

Estelle Laure hat mir ein wahres Gefühls-Auf-und-Ab beschert. Ich war traurig, wütend, aber auch so unglaublich glücklich und hoffnungsvoll. Alles zur gleichen Zeit. Diese verschiedenen Gefühle und Emotionen spiegelt auch das Cover wider. Zu Beginn ist es einfach nur wundervoll bunt, doch je tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto offensichtlicher wird, was die Farben bedeuten. Rot steht für die Liebe, zwischen den Schwestern, aber auch für die Liebe die ihnen auf ganz verschiedene Weise immer wieder entgegengebracht wird, für die Liebe zwischen Lu und Digby, den sie eigentlich gar nicht lieben darf. Rot steht aber auch für Wut, auf die Eltern und deren Egoismus.
Gelb steht für den Optimismus, den Lu trotz allem immer an den Tag legt, sie lässt sich nicht unterkriegen, egal wie aussichtslos die Situation auch erscheinen mag. Blau ist die Treue. Digby kennt Lu schon ihr Leben lang und auch wenn er eine feste Freundin hat und die beiden sich nicht verlieben dürfen, so ist er doch ein treuer Freund, der Lu immer zur Seite steht. Blau steht auch für seine Zuverlässigkeit. Last but not least: Grün. Wie die Hoffnung, das sich irgendwann alles zum Guten wenden wird. Grün für das Glück, das Lu auf ganz verschiedene Art immer wieder erfährt.
Die unterschiedlichen Farbnuancen auf dem Cover passen perfekt, denn auch die Gefühle laufen nicht immer ganz rund und in einer geraden Linie.

Die Geschichte, die im Übrigen aus Sicht von Lucille erzählt wird und die einige wichtige Botschaften für unser alltägliches Leben enthält, ging mir sehr ans Herz und ist eine richtige Wohlfühlgeschichte, in die man hineinschlüpfen und in der man es sich gemütlich machen möchte.

Das Ende kommt viel zu schnell, lässt mich aber, trotz einiger offener Fragen, deren Lösung man sich mit der eigenen Fantasie problemlos ausmalen kann, zufrieden zurück und ich bin sogar bereit darüber hinwegzusehen, das es keinen Epilog gibt, auf den ich ja immer so poche. Hier brauchts einfach keinen und das ist okay.

"Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance" ist ein großartiges, emotionsgeladenes Debüt, in dem man sich von der ersten bis zur letzten Seite, trotz ernster Themen, unglaublich wohlfühlt. Es ist ein Buch über das Erwachsenwerden, über das Glück, das man sich im Leben manchmal regelrecht erkämpfen muss und über Freundschaft und Hilfe, die einem manchmal durch die kuriosesten Umstände zuteil wird. Es ist ein lebensbejahendes Buch, das ich Euch allen ganz dringend ans Herz legen möchte. Lest es, ihr werdet es nicht bereuen :)



Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen Ina,
    eine sehr tolle Rezension ♥ Deine tollen Worte bestärken mich nur darin, dass ich dieses Buch auch unbedingt lesen muss.
    Ich finde das Cover auch schon mega gut *.*
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen