Mittwoch, 29. Juni 2016

[Rezension] Sternschnuppenschauer

- eBook -

Autorin: Ann-Kathrin Wolf
Verlag: Carlsen Impress

Erscheinungsdatum: 02. Juni 2016

ISBN-13: 978-3646602173
Seitenzahl: 346 Seiten
Reihe: nein

Preis: 3,99€

In meiner Lieblingsbuchhandlung kaufen ?
>KLICK<



Cassie liebt die Sterne. Aber vor allem liebt sie es mit ihrem Vater in Sternschnuppennächten auf Wunschfang zu gehen. Bis er bei einem Autounfall ums Leben kommt und ihre Welt zusammenbricht. Dass sie daraufhin den Sommer ausgerechnet am Meer bei den Atkins verbringen soll, macht alles nur noch schlimmer. Denn dieser Ort hält zahlreiche schmerzhafte Erinnerungen für sie bereit. Sogar Logan, der süße Sohn der Atkins, ist keine große Hilfe. Mal ist er nett und einfühlsam, dann benimmt er sich wie der letzte Mistkerl. Kann er die Sterne für Cassie wieder erstrahlen lassen?
Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters, brauchen sowohl Cassie als auch ihre Mutter eine Auszeit um zur Ruhe zu kommen. Während ihre Mom die Sommerferien in einer Therapieklinik verbringt, schickt sie Cassie ans Meer zu den Atkins', Freunden der Familie, die Cassie schon lange nicht mehr gesehen hat.
Obwohl sich Cassie einerseits freut, die Familie wieder zu sehen, ist sie andererseits alles andere als begeistert, denn mit diesem Ort verknüpft sie zahlreiche glückliche Erinnerungen an ihren Dad.

Damit sie nicht den ganzen Sommer Trübsal bläst, hat ihre Freundin aus Kindertagen einen genialen Plan. Sie nehmen gemeinsam an einer Sommerchallenge teil, bei der es gilt so viele gestellte Aufgaben wie möglich zu erfüllen. Cassie zweifelt zwar daran ob das wirklich ein so guter Plan ist, aber Summer zuliebe lässt sie sich darauf ein und hat unerwartet viel Spaß....

Ann-Kathrin Wolf erzählt in Sternschnuppenschauer eine sommerlich leichte und doch auch irgendwie recht ernste und traurige Geschichte, was mich positiv überrascht hat.
Ihr Schreibstil ist flüssig und das eBook lässt sich in einem Rutsch wegschmökern.

Für mich war die Sache mit der Challenge und der damit verbundenen Trauerbewältigung eigentlich das zentrale Thema dieser Geschichte und nicht, wie im Vorfeld erwartet, die Liebesgeschichte die sich sehr zögerlich zwischen Cassie und dem Sohn der Atkins', Logan, entwickelt. Cassie ist ziemlich wütend auf ihre Mutter, als diese sie über den Sommer einfach wegschickt und dann auch noch an einen Ort an dem sie überall Spuren ihres Vaters findet, zu dem Cassie ein sehr inniges Verhältnis hatte. Sie war sein Sternchen und der Verlust wiegt unendlich schwer. Doch Cassie muss lernen, so hart es auch klingt, das das Leben sich weiterdreht und sie sich nicht auf ewig hinter dem Schleier der Trauer verschanzen darf.

Summer und Logan sind da die perfekte Ablenkung, jeder auf seine Art. Denn während die quirlige, stets von Kopf bis Fuß in Lila gekleidete Summer dafür sorgt, das Cassie reichlich Spaß hat und den Sommer auch ein bisschen genießen kann, sorgt Logan eher für ein Wechselbad der Gefühle. Mal ist er total lieb und aufmerksam und dann wieder lässt er Cassie total abblitzen und zeigt sich kalt und zornig.
Je länger die beiden unter einem Dach leben, desto mehr wird Cassie bewusst, das Logan selbst jede Menge Probleme mit sich herumschleppt.

Als dann nach einer Party etwas echt Schlimmes passiert, ringt sich Logan dazu durch endlich auszupacken. Doch bringt die Sache ihn und Cassie einander näher oder entfernen sie sich nur noch weiter voneinander ?

Ann-Kathrin Wolf hat hier eine ausgewogene Mischung an verschiedenen Themen, von Trauerbewältigung und Schuld, bis hin zur ersten Liebe und jeder Menge Sommerspaß, geschaffen, die durch reichlich Spannung und eine Wendung im letzten Drittel perfekt abgerundet wird.

Leider habe ich aber auch einen Kritikpunkt und der bezieht sich auf die Protagonisten im Allgemeinen, Logan im Besonderen. Ich finde die Charaktere ziemlich stereotyp muss ich sagen, was jetzt nicht wirklich schlimm ist, aber außer Cassie, aus deren Sicht wir die Geschichte erleben, sind sie mir jetzt nicht so wirklich ans Herz gewachsen. Summer fand ich zwar süß, aber leider auch manchmal etwas nervig. Und was Logan betrifft, da hätte ich mir gewünscht, das er noch ein bisschen mehr und ein bisschen besser zur Geltung kommt. Er macht sich im Verlauf der Geschichte oft ziemlich rar und bleibt für meinen Geschmack zu blass. Das ist echt schade, denn eigentlich ist er ein echt cooler Typ.

Alles in allem hat mich die Geschichte gut unterhalten und sie hat mir Spaß gemacht, auch wenn sie nicht die von mir erwartete Sommer-Lovestory war.


1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    ich mochte die Geschichte auch sehr gerne und auch wenn es nicht die richtige Sommer-Lovestory war, hat sie mir viel Spaß beim Lesen gebracht. J

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen