Montag, 11. Juli 2016

[Rezension] DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

- Broschiert -

Autorin: Estelle Maskame
Übersetzt von Bettina Spangler
Verlag: Heyne

Erscheinungsdatum: 13. Juni 2016
Originaltitel: Did I Mention I need You

ISBN-13: 978-3453270640
Seitenzahl: 464 Seiten
Reihe: ja, Band 2/3

Preis: 9,99€

In meiner Lieblingsbuchhandlung kaufen ?
>KLICK<

Bei diesem Roman handelt es sich um Band 2 einer Reihe, Spoiler können somit leider nicht komplett ausgeschlossen werden. 

Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?
Über ein Jahr ist es her, seit Eden Tyler deutlich gemacht hat, das sie niemals ein Paar sein können und er nach New York ging. Mittlerweile kommen sie als "Stiefgeschwister" miteinander klar. Eden lebt ihr Leben in Santa Monica und ist glücklich mit Dean. Doch dann kommt der Sommer und Eden hat versprochen Tyler für sechs Wochen in New York zu besuchen, bevor sie beide nach Hause zurückkehren und Eden im Herbst aufs College geht.
Mit der Reise nach New York kochen die lange verdrängten Gefühle in beiden erneut hoch und sie erkennen das sie einfach nicht ohne einander können.
Die Situation ist verzwickt und gerade als sie sich dazu entschließen reinen Tisch mit ihrem Umfeld zu machen, auch wenn das bedeutet, das sie einige ihnen nahestehende Menschen sehr verletzen müssen, erleben sie eine ziemlich üble Überraschung, die ihren Plan ins Wanken bringt....

Nachdem ich den ersten Band von Estelle Maskame's Reihe geradzu verschlungen habe, war ich absolut gespannt, wie es jetzt mit Eden und Tyler weitergehen wird und so hab ich erstmal alles stehen und liegen lassen, als Band 2 hier ankam, und direkt mit dem Lesen begonnen.

Und was soll ich sagen ? Ich bin wieder total begeistert, bleibe aber ein bisschen grummelig zurück, da mich Estelle Maskame am ausgestreckten Arm verhungern lässt. Ja, das ist echtes Gejammer, aber das Ende ist nach diesem nervenaufreibenden zweiten Band wirklich mies.

Die Geschichte beginnt mit einer kurzen "Zusammenfassung" von Edens letztem Jahr ohne Tyler. Sie erzählt über ihre Zeit mit Dean, darüber wie gern sie ihn hat und was sie alles erlebt haben, aber auch darüber wie doof er es findet, das sie den Sommer lieber in New York verbringen will als mit ihm, wo sie doch im Herbst ans andere Ende des Landes zieht. Eden lässt sich jedoch nicht abbringen. Ihr Plan steht: Sie besucht Tyler in New York.

Als sie ankommt, ist die Stimmung zwischen den beiden sehr seltsam, denn auch wenn sie sich etwas anderes vormachen, sind die Gefühle noch genau so intensiv, wie am Anfang. Beide wissen nicht wirklich wie sie mit der Situation umgehen sollen und es wird auch nach einem "klärenden" Gespräch erst einmal nicht wirklich besser.
Dann jedoch gibt es einen Wendepunkt und Eden entscheidet sich, für Tyler. Die beiden verbringen eine tolle Zeit miteinander, erleben viel und schmieden Pläne. Doch dann gibt es eine erneute Wendung und die wirft plötzlich alles über den Haufen.

Weiter will ich auf den Inhalt nicht eingehen, aber ich kann Euch versichern, das ihr Euch beim Lesen echt mehrmals die Haare raufen werdet. Mir jedenfalls erging es so. Ich fand es wahnsinnig ungerecht, das den beiden immer wieder solche Felsbrocken in den Weg gelegt werden und sie nicht einfach mal glücklich sein dürfen. Denn wenn man es genau betrachtet, ist ihre Liebe alles andere als verkehrt, unglücklich vielleicht, aber nicht verboten.

Estelle Maskame hat mich auch hier wieder mit ihrem Schreibstil beeindruckt, auch wenn ich die Story zwischendurch mal ein bisschen langatmig finde, denn sie verliert sich voll und ganz im Trubel New Yorks. Man erlebt New York durch Edens Augen, was zwar durchaus interessant ist, sich aber auch sehr in die Länge zieht. Diese ganzen Touritrips hätte ich persönlich nicht gebraucht und hätte dem stattdessen ein paar mehr geheimnisvolle und kribbelnde Szenen zwischen Eden und Tyler vorgezogen.
Zwar kommt die Zweisamkeit zwischen den beiden nicht zu kurz und es gibt ein paar wirklich tolle Augenblicke, aber hier hätte die Autorin für meinen Geschmack ruhig noch ein bisschen mehr rausholen dürfen.

Ansonsten hab ich hier aber nichts zu beanstanden. Ganz im Gegenteil, ich sehne mich nach dem abschließenden Band auf den wir noch bis September warten müssen, was mich glatt ein bisschen wahnsinnig macht, denn ich will und muss einfach wissen, wie die Geschichte ausgeht. :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen