Montag, 1. August 2016

[Rezension] Manhattan Heartbeat

- eBook -

Autorin: Amelia Blackwood
Verlag: Sieben Verlag

Erscheinungsdatum: 01. August 2016

ISBN-13: 978-3-864436-34-5
Seitenzahl: 332 Seiten

Preis: 6,99€

Kaufen ?
>KLICK<
Rockstar Nick Hamilton ist der begehrteste Junggeselle, den die Musikindustrie derzeit zu bieten hat. Er lässt keine Chance ungenutzt und lebt strikt nach dem Motto „Sex, Drugs and Rock 'n' Roll". Doch seit längerem schon hat er die Nase von dem ganzen Zirkus voll. Eines Morgens steht Rose, das Zimmermädchen, vor seiner Hotelsuite. Er ist fasziniert, denn weder lässt sie sich von seiner Art einschüchtern noch hat ihn jemals ein Mädchen derart interessiert.

Rose Armand, angehende Anwältin, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einem Hotel. Sie hat ihr Leben bis ins letzte Detail geplant. Ihr Ziel ist es, Partnerin in einer der größten Anwaltskanzleien der Stadt zu werden. Sie arbeitet hart und steht kurz vor dem Abschluss, als Nick Hamilton ihren Weg kreuzt. Dieses Aufeinandertreffen wirft alles über den Haufen.


Nachdem ich immer wieder begeisterte Stimmen zu Amelia Blackwoods Romanen lese, wollte ich mir schon längst mal selbst eins ihrer Bücher schnappen und mir ein eigenes Urteil bilden und das ist jetzt geschehen :) Denn auf "Manhattan Heartbeat" war ich aufgrund der Thematik richtig neugierig. Gibt doch nix Cooleres als Rockstars....\m/...

Rose und Nick könnten wohl kaum unterschiedlicher sein, sie eine zielorientierte junge Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht, auch wenn sie morgens permanent zu spät zur Arbeit erscheint. Sie weiß genau was sie will und hat einen Plan, den sie verfolgt. Männer kommen da allerdings nicht vor, schon gar keine Rockstars, die sich für unwiderstehlich halten. Doch lange kann sie sich Nick Hamilton nicht entziehen, denn der hat nicht vor so schnell wieder aus ihrem Leben zu verschwinden.

Nick dagegen ist ein Player und das was man allgemeinhin als "Bad Boy" bezeichnet. Er rockt die Bühnen, ist Drogen nicht abgeneigt und schleppt jeden Abend andere Mädels ab. Doch der erste Eindruck täuscht, denn unter der Fassade schlummert ein Mensch, der schon lange gar keine Lust mehr auf diesen ganzen Rummel hat, der um ihn veranstaltet wird. Frauen sehen nur den Star in ihm, alle außer Rose, denn die zeigt ihm direkt von Anfang an die kalte Schulter und lässt sich nicht im Geringsten von seinem Status beeindrucken. Genau das, und ihre Schönheit, beeindrucken Nick so sehr, das er einfach nicht locker lassen kann und sie besser kennenlernen muss.

Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist enorm und auch Rose kann sich nicht wirklich lange dagegen wehren und naja, so kommt eins zum andern, doch wenn zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinander prallen, dann kollidieren die Probleme und so müssen sich Nick und Rose einigen harten Prüfungen stellen....
 
Nachdem ich die ersten paar Seiten gelesen und meine Alltags-Gedankenwelt komplett ausgeknipst hatte, bin ich richtig in der Geschichte abgetaucht.
Amelia Blackwood hat einen wunderbar mitreißenden, angenehmen und bildlichen Schreibstil, so das ich mich gut in die Situationen und Orte hineinversetzen konnte. Man spürt das in der Handlung sehr viel gut recherchiertes Wissen und in ihren Charakteren sehr viel Liebe steckt.

Die Autorin wechselt in der Sichtweise der Protagonisten immer zwischen Nick und Rose hin und her. Ich liebe diese Wechsel generell, deshalb fand ichs auch hier sehr spannend. Denn man bekommt Einblicke in beider Gedankenwelt und sieht wie unterschiedlich sie die Dinge teilweise erleben.

Neben der offensichtlichen Lovestory gibt es hier einen interessanten Nebenstrang der uns einen Einblick in das harte Musikbusiness gewehrt. Das Ganze ist toll und nachvollziehbar umgesetzt und hat einfach nur richtig viel Spaß gemacht.

Das Ende ist stimmig und *seufz*, einfach schön, es rundet die Geschichte perfekt ab und ich muss ganz ehrlich sagen, das mich "Manhattan Heartbeat" jetzt für die anderen Bücher der Autorin total angefixt hat ;)

Was ich zu guterletzt noch erwähnen möchte ist die Kombination aus Buch und Musik, denn der Roman hat nicht nur einen eigenen Titelsong, sondern ich hatte auch beim Lesen irgendwie ständig Musik im Kopf und es gibt einige Lyrics und Songs die Amelia Blackwood in die Geschichte eingebracht hat. Einfach total toll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen