Montag, 8. August 2016

[Rezension] Tief wie das Meer

- eBook -

Autorin: Josie Charles

Erscheinungsdatum: 25. Juli 2016

ISBN-13: 978-1535469265
Seitenzahl: 374 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 0,99€
Einführungspreis

Kaufen ?
>KLICK<
Nach einem Jahr Fernbeziehung zieht die junge Emily zu ihrem erfolgreichen Freund Austin nach San Clemente, Kalifornien. Dort scheint Austin das gemeinsame Leben schon perfekt durchgeplant zu haben, am liebsten möchte er möglichst schnell mit Emily eine Familie gründen. Aus Liebe beschließt sie, sich erst einmal auf seine Vorstellung vom Glück einzulassen. Doch dann lernt sie den erfolgreichen Surfer Jesse kennen: Wild, selbstbewusst und unheimlich gutaussehend verdreht er ihr auf der Stelle den Kopf, auch wenn er sich schnell als ein ziemlicher Mistkerl entpuppt. Dennoch ist Emily rettungslos in seinen Bann geraten und steht nun vor der Entscheidung ihres Lebens: Bleibt sie am sicheren Ufer oder lässt sie sich von den Wellen mit in ein neues Leben reißen …?
Sonne, Strand, Meer und Liebe. Wer bei diesen vier Begriffen nicht direkt hellhörig wird, dessen Interesse wird doch sicherlich spätestens beim ersten Blick aufs Cover geweckt, denn das schreit zweifellos nach einem sommerlichen Abenteuer und einer tollen Story, findet ihr nicht ? Bei mir wars jedenfalls so :)

Und auch der Klappentext hat mich direkt angesprochen, obwohl ich persönlich die Rockstars den Surfern jetzt immer vorziehen würde, aber man muss ja mal buchtechnisch seine Fühler in neue Gefilde ausstrecken und Bad Boy bleibt Bad Boy.

Josie Charles hat mich schon nach wenigen Seiten mal wieder total im Sack,fest im Griff, denn sie schreibt nicht nur unglaublich bildreich, sondern auch leicht, angenehm und auf ihre Weise herrlich amüsant, so das der ein oder andere Schmunzler vorprogrammiert ist. Ihre Charaktere sind erfrischend und man hat sie, zumindest die meisten, direkt gern.

Emily ist eine starke Persönlichkeit, die zunächst sehr im Schatten ihres Freundes Austin steht, der sie ziemlich erdrückt und meiner Meinung nach auch sehr bevormundet. Er hat ziemlich klare Vorstellungen davon wie ihr gemeinsames Leben aussehen soll und ist ein echter Schnösel, für den materielle Dinge im Vordergrund stehen. Für Emily ist dieses Leben nichts, doch sie braucht eine Weile bis sie das begreift.
Emily ist echt eine tolle Protagonistin, sie trägt ihr Herz auf der Zunge, was hin und wieder schon mal für einen Lacher sorgt, denn es gibt echt kaum ein Fettnäpfchen in das sie nicht hineintappt. Sie war mir vom ersten Moment an sympathisch.

Ganz anders war das bei Jesse. Der gibt sich selbstgefällig und arrogant und ist alles andere als ein Traummann, doch je weiter die Geschichte voranschreitet, desto besser lernt man ihn kennen und ja *seufz*, auch lieben. Kein Wunder das Emilys Herz in seiner Nähe ins Stolpern gerät.

Neben der wirklich atemberaubenden Kulisse, bei deren Beschreibung ich mich direkt ans Meer gewünscht habe, hat mich auch die Handlung begeistert und vorallem immer wieder überrascht, denn es gibt ein paar sehr geschickte Wendungen, die man so nicht unbedingt kommen sieht.

Ende und Epilog runden das Ganze perfekt ab und ich freu mich bereits jetzt auf die weiteren Bände der "Orange-County-Reihe".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen