Montag, 10. Oktober 2016

[KurzRezension] Sommer in St. Ives


- Klappenbroschur -

Autorin: Anne Sanders
Verlag: Blanvalet

Erscheinungsdatum: 24. Mai 2016

ISBN-13: 978-3764505462
Seitenzahl: 416 Seiten
Reihe: nein

Preis: 14,99€

Kaufen ? >KLICK<
Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte ― und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …
Oma Elvira lädt ihre Tochter samt Mann und Kindern nach Cornwall ein. Zwar kommt die Idee nicht bei allen Beteiligten gleich gut an, doch da es der Wille der Großmutter ist, fügt man sich. Zunächst könnte man denken, das sie Zeit mit der Familie verbringen möchte um den ersten Todestag ihres Mannes besser zu verschmerzen, doch schon bald wird klar, das Oma Elvira ganz anderes im Sinn ha. Sie lässt eine Bombe platzen, die bei einigen Familienmitgliedern Fassunglosigkeit hervorruft und zur Abreise führt. Lola, die älteste Enkelin, jedoch bleibt und findet schon bald ihr Glück.

Mit "Sommer in St. Ives" gelingt Anne Sanders ein wundervoller Familienroman vor großartiger, sommerlicher Kulisse.
Ich mochte ihren flüssigen und dadurch sehr angenehmen Schreibstil und die Ironie, die sie ihrer Protagonistin Lola, die ich vom ersten Moment an wirklich total gerne hatte, auf den Leib schreibt. Ihre Beschreibungen der Umgebung sind unglaublich detailliert und bildreich, so das man am liebsten selbst sofort die Koffer packen und losreisen möchte.

Außerdem erzählt sie hier zwei Geschichten in einer, denn wir befinden uns einmal in der Gegenwart, die wir durch Lolas Augen in Ich-Form erleben und zum anderen gibt es immer wieder Rückblenden auf Elviras Leben, für das die Autorin die Dritte Form gewählt hat.

Überraschend war, das hier die Liebesgeschichte nicht allzu sehr im Fokus steht, sondern sich die Autorin eher mit Familien- und Generationsübergreifenden Konflikten befasst. So ist reichlich Zündstoff, aber auch Abwechslung gegeben.

Wer Lust auf eine wirklich unterhaltsame, humorvolle und stimmige Familiengeschichte mit einem Hauch Romantik hat, dem kann ich diesen tollen Roman nur ans Herz legen.


Kommentare:

  1. HI!
    Eine sehr schöne Rezension. Ich habe das Buch auch vor ein paar Wochen gelesen :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Dies hast du sehr schön zusammengefasst, Liebes.
    Ich hatte das Buch ja im Urlaub gelesen und mochte es gern.
    Die Rückblicke haben die Familiengeschichte komplettiert.
    Ich wünsche dir eine zauberhafte Woche. <3
    Liebst, Hibi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina,

    ich liebte dieses Buch ... habe es passend im Sommer gelesen und wahrlich verschlungen ... machte Urlaubsstimmung :)
    Schöne Rezi dazu <3

    Alles Liebe,
    Conny

    AntwortenLöschen