Donnerstag, 3. November 2016

[Rezension] New York Diaries - CLAIRE

- Klappenbroschur -

Autorin: Ally Taylor
Verlag: Knaur TB

Erscheinungsdatum: 04. Oktober 2016

ISBN-13: 978-3426519394
Seitenzahl: 320 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 9,99€
Kaufen ? >KLICK<

Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat ... bereit für alles, was jetzt kommt.
Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?


Beziehung gescheitert, Job weg. Alles, was Claire jetzt noch bleibt, ist, ihre Zelte in London abzubrechen und ins heimische Nest zurückzukehren. Allerdings hält sie es dort keine 24 Stunden aus, denn schon direkt nach ihrer Ankunft gehen ihr Mutter und Schwester so richtig auf die Nerven und die verblichenen N'Sync Poster an der Wand ihres einstigen Kinderzimmers machen es auch nicht gerade besser.
Claire packt den Koffer also gar nicht erst aus, sondern flüchtet nach einem desaströsen Abendessen zu ihrer Freundin June nach New York, wo sie im wahrsten Sinne, in einen Kleiderschrank zieht.
Doch auch diese Situation macht ihr Leben nicht wirklich besser, denn June wohnt mit Claires bestem Freund Daniel zusammen, dessen Freundin sie absolut doof findet und für den sie blöderweise Gefühle entwickelt. Das ihre erste große Liebe außerdem ein Stockwerk höher wohnt, davon reden wir lieber gar nicht erst....

Anne Freytag alias Ally Taylor erzählt hier, auf eine sehr amüsante Weise, die Geschichte einer gestrandeten Mittdreißigerin, die ihren "Hoffnungen und Träumen" nach London gefolgt ist und dort eine harte Bauchlandung erlebte. Sie kehrt in die Staaten zurück, weil ihr keine andere Möglichkeit bleibt, tut sich aber schwer mit einem Neustart. Gut, das sie in New York Freunde hat, bei denen sie nicht nur unterkommen kann, sondern die ihr auch in den Hintern treten. Sie sucht sich zwei schlechtbezahlte Jobs, wohnt in Junes Wandschrank und verliebt sich in ihren besten Freund, was natürlich reichlich Komplikationen und Verwirrungen mit sich bringt.

Mir hat Claires Geschichte sehr gefallen. Sie war wirklich witzig erzählt, ließ sich in einem Rutsch lesen und endet genau so romantisch wie man sich das als Leserin wünscht, doch auf dem Weg dorthin gab es ein paar kleine nervige Stellen und lose Fäden, die niemand mehr aufgenommen hat.

Die Geschichte startet beispielsweise mit einem Abendessen bei Claires Familie, die Autorin führt die Figuren alle ein, aber im weiteren Verlauf hört man nichts mehr von ihnen, lediglich Josh, Claires Bruder taucht noch einmal auf, um seine Schwester um Rat zu fragen und ihr im Gegenzug seine Hilfe anzubieten.
Auch Oma spielt nur kurz eine Rolle, sie soll ihrer Enkelin Mut machen und schenkt ihr ein Bett. Danach hört und sieht man sie nicht mehr. Irgendwie fand ich das alles etwas schade, denn gerade das gemeinsame Abendessen zu Beginn ist so herrlich amüsant.

Als nervig empfand ich, das Claire manche Dinge doppelt breit tritt. Wir erleben die Geschichte aus ihrer Sicht, sind also eh schon hautnah dabei und in ihren Gedanken, müssen dann aber noch einige Tagebucheinträge über uns ergehen lassen, die im Endeffekt genau das wiederholen, was wir eh schon wissen. Jaaa, sie ist hin- und hergerissen in ihren Gefühlen, was total nachvollziehbar ist, denn ihr bester Freund hat eine Freundin und sie verliebt sich in ihn, obwohl sie ihn doch schon ewig kennt, da gibt es einiges über das man nachdenken muss. Hätte aber in einfacher Ausführung gereicht.

Ich will das Buch aber nicht negativ darstellen, denn ich hatte beim Lesen wirklich verdammt viel Spaß. Anne Freytag bezeichnet ihre Bücher ja so wunderschön selbst als "Popcornkinoliteratur". Und genau das ist es. Claires Geschichte ist wie einer dieser Filme, auf die wir Frauen so stehen. Er bringt alles mit, von Humor, über Selbstfindung, über Gefühlschaos, bis hin zum romantischen Ende.

Es nervt, aber es ist irgendwie auch unfassbar perfekt. :)



Ich bedanke mich ganz herzlich bei Vorablesen.de und beim Knaur Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

1 Kommentar:

  1. Hallo Ina,
    seitdem ich die Autorinnen der Reihe bei einer Knaur-Interviewrunde auf der Buchmesse erlebt habe, steht dieses Buch auf der Wunschliste - sie wirkten sehr sympathisch und haben mich total neugierig auf ihre Bücher gemacht. Deine Rezension bestätigt den Eindruck noch :)
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen