Mittwoch, 2. November 2016

[Rezension] No going back

- Taschenbuch -

Autorin: Stephanie Monahan
Übersetzt von Ivana Marinovic
Verlag: dtv

Erscheinungsdatum: 23. September 2016
Originaltitel: The mean girl apologies

ISBN-13: 978-3423717052
Seitenzahl: 336 Seiten
Reihe: nein

Preis: 9,95€

Kaufen ? >KLICK<

Stell dir vor, du hörst den Nr. 1 Lovesong im Radio. Und er erzählt von dir.

Als Natalie den Song „Good enough“ hört, weiß sie sofort, dass er von ihr handelt. Nur dass sie nicht vor Glück platzt, sondern den Schock ihres Lebens kriegt. Denn der, der da singt, war ihre große Liebe in der Highschool. Und ihre Liebe war geheim. Niemand durfte davon wissen, dass sie mit dem Losertypen Jack Moreland zusammen war. Jack Moreland, der jetzt von seinem gebrochenen Herzen singt. Weil Natalie ihn damals sitzen lassen hat. Als sie den Song hört, kommt all das zurück. Aber auch die Hoffnung, dass es noch nicht zu spät ist, sich zu entschuldigen. Denn was ihr außerdem klar wird, ist, dass sie nie aufgehört hat, den Jungen mit der Gitarre zu lieben.
Warst du während deiner Schulzeit auch eines dieser beliebten Mädchen, das sich anderen gegenüber schon mal so richtig mies verhalten hat ? Gibt es Dinge die du bereust ?

Bei Natalie ist genau dies der Fall. Sie gehörte von jeher zu den coolen Kids, war eines der beliebten Mädchen, das mit ihrer Clique die Flure der Highschool regierte. Doch einige Jahre später als sie zurückkommt in ihre Heimatstadt, der sie eigentlich für immer den Rücken kehren wollte, da hat sie sich verändert. Sehr. Natalie ist längst nicht mehr das oberflächliche Mädchen von einst. War sie das eigentlich jemals wirklich ?
Als sie im Radio einen Song hört, da wird sie plötzlich an die schlimmsten Momente ihres Lebens erinnert, denn der Song ist von keinem geringeren als Jack Morland. Natalies großer Liebe, zu der sie sich nie offiziell bekennen konnte. Und der Song handelt von ihr.
Sie beginnt sich selbst und ihre Taten von damals zu hinterfragen, sucht Vergebung bei ihren "Opfern" und sie kämpft um eine zweite Chance für ihre Liebe....

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, auch wenn ich aufgrund des Klappentextes nicht so große Erwartungen hatte. Ich vermutete hinter diesem Titel eine New Adult Romanze mit reichlich Komplikationen und jeder Menge Klischees.

Was ich aber tatsächlich bekam hat mich überrascht, im sehr positiven Sinne, denn die Geschichte ist einfach großartig und so gar nicht wie ich sie erwartet hatte.
Stephanie Monahan erzählt sehr ruhig und sehr einfühlsam von Veränderung, von Reue. Natalie hat sich als Teenager lange selbst verleugnet, in dem sie sich im Beisein ihrer oberflächlichen Clique als jemand ausgab der sie nicht war. Als sie sich in Jack Morland verliebt, der aufgrund der Tatsache, das er grundsätzlich mit der Gitarre über der Schulter die Schulgänge passiert, zum beliebten "Opfer" wird, über das man spotten kann, beginnt Natalie eine Art Doppelleben zu führen. Immer dann wenn sie im Cafe arbeitet, in dem Jack und seine Freunde auftreten, ist sie eine völlig andere Natalie. Jack und sie kommen sich näher und sie erleben ihre erste wundervolle Liebe. Doch sobald sie im Kreis ihrer Freunde steht, tut Natalie so als würde sie Jack gar nicht kennen. Damit verletzt sie ihn sehr und irgendwann bricht die Beziehung, scheitert daran, das Natalie nicht offen zu ihren Gefühlen steht.

Als sie einige Jahre später dann diesen Song hört, unverkennbar gesungen von Jack, da brechen die alten Gefühle, die sie nie verloren hat, über sie herein. Sie wird von Schuldgefühlen geplagt, nicht nur Jack und sich selbst, sondern auch ihren Freundinnen gegenüber. Und dies ist der Beginn ihrer Reise zu sich selbst.

Stephanie Monahan schreibt, ich habe es oben schon erwähnt, unglaublich einfühlsam und auch nachvollziehbar. Es gab nur wenige Momente in denen ich mich nicht in Natalie hineinversetzen konnte.
Was ich außerdem toll fand, war, das die Autorin bei jedem Kapitel zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit wechselt. So erleben wir einmal die erwachsene Natalie, die Jack und ihrer Liebe noch immer nachtrauert und die sich selbst in Frage stellt und auf der anderen Seite erleben wir die 17-jährige Natalie, die gerade ihre erste große Liebe erlebt und die zwischen einem Jungen und ihren Freunden steht und entscheiden muss, wer ihr wichtiger ist.

Ich fand das Buch superwundervoll und eine willkommene Abwechslung zu all den doch oft oberflächlich gehaltenen New Adult Romanen. Hier gehts um viel mehr, als nur um eine Romanze. Es geht um Mut, Veränderung und Selbstvertrauen, darum wer man sein will.

Mich hat "No going back" sehr berührt und deshalb gibts die volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung meinerseits !


1 Kommentar:

  1. Hey Ina,

    ich habe die Story um No going Back auch schon gelesen und fand sie wirklich nicht schlecht. Schön, dass sie auch dich begeistern konnte. :9

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen