Sonntag, 11. Dezember 2016

[Rezension] Wir beide in Schwarz-Weiß


- Gebunden -

Autorin: Kira Gembri
Verlag: ARENA

Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2016

ISBN-13: 978-3401602196
Seitenzahl: 300 Seiten
Reihe: ja, unabhängig lesbar

Preis: 14,99€

Kaufen ? >KLICK<
Als Alex auf die quirlige Kunststudentin Kris trifft, glaubt er, seine Seelenverwandte gefunden zu haben. Denn auch Kris liebt die Herausforderung und den Nervenkitzel, besonders die Performancekunst hat es ihr angetan. Mit Kunst hat Alex zwar überhaupt nichts am Hut, aber für Kris würde er so ziemlich alles riskieren … selbst wenn er sich damit in große Gefahr bringt.

Mein erster Roman von Kira Gembri. Ist das zu fassen ? Schon seit vielen Jahren habe ich die Autorin und besonders natürlich ihre Romane im Auge, doch bisher hat sich einfach nie die Gelegenheit ergeben auch endlich einmal eins zu lesen. Immer kam etwas anderes dazwischen. Ich bereue nicht so lange gewartet zu haben, aber jetzt, nachdem ich "Wir beide in Schwarz-Weiß" gelesen habe, muss ich dringend ein bisschen aufholen :)

Die Autorin fesselt mich mit ihrem tollen, sehr entspannten Schreibstil, nach wenigen Seiten an die Geschichte um Alex und Kris.
Beide sind komplett unterschiedliche Charaktere und so prallen beim ersten Treffen zwei Welten aufeinander, was für eine echte Gefühlsexplosion sorgt.

Alex ist das, was man gemeinhin als "Bad Boy" bezeichnet. Er ist verwegen, hat eine ziemlich große Klappe, verhält sich rücksichtslos und grob und er liebt den Nervenkitzel, den er sich mit dubiosen Drogengeschäften verschafft.
Kurzum, er macht es einem nicht direkt leicht ihn zu mögen und warum sich Kris in ihn verliebt, war mir zunächst ein Rätsel.

Auch Kris steht auf Nervenkitzel, allerdings auf eine völlig andere Art. Die Kunststudentin treibt sich immer wieder an ihre Grenzen und will damit eigentlich nur bezwecken sich selbst noch zu spüren. Denn sie leidet unter einem Trauma, das sie bislang nicht überwinden und aufarbeiten konnte. Über ihre Kunst versucht sie auch ihre Zerrissenheit auszudrücken.

Beide Protagonisten haben hier mit schwerwiegenden Problemen zu kämpfen, doch während Kris um ihre Situation weiß, sich aber gegen Hilfe und Eingeständnis sperrt, nimmt Alex kaum Notiz davon, das er überhaupt ein Problem haben könnte. Je mehr Zeit die beiden allerdings miteinander verbringen, je offensichtlicher wird für den Leser, aber auch für den jeweils anderen Charakter, mit welchen Dämonen beide zu kämpfen haben.

Ich fand die Handlung hier sehr interessant gestaltet und war positiv überrascht, welche Tiefe die Geschichte hat. Zwar geht man zunächst davon aus, das es sich hier um die klassische "Bad Boys verliebt sich in Lämmchen"-Konstellation dreht, doch schnell wird klar, das es sich ganz anders gestaltet. Die Liebesgeschichte steht einerseits klar im Fokus, doch sie hat reichlich Facetten, die sie zu etwas Außergewöhnlichem machen.
Man taucht nach und nach in die Psyche der beiden Protagonisten ein und versucht deren Handlungen und deren Verhalten besser zu verstehen.

Auch Kunst, Freundschaft und vorallem Zusammenhalt spielen in dieser Geschichte eine große Rolle, die sich im Übrigen parallel zu dem Roman "Wenn du dich traust" entwickelt, der die Geschichte von Alex' Mitbewohner und bestem Freund Jay erzählt und den ich definitiv noch lesen werde.

Ich mochte die Geschichte total gerne, weil sie keine klassische Romanze ist und reichlich interessante Problematiken mitbringt.
Einzig das Ende fand ich etwas überspitzt. Zu viele Dinge auf einmal passieren hier, die ich nicht gut ausgeklügelt fand. Zwar ergeben sie durchaus einen Sinn und sind gut für die Dramatik, aber man hätte es auch weniger "inszeniert" ausgehen lassen können.

Kommentare:

  1. Liebe Ina,

    was für eine schöne Rezension. Ich habe Kira Gembri auch erst spät für mich entdeckt. Ihre Charaktere haben immer so etwas besonderes und spezielles, das liebe ich total.
    Wir beide in schwarz-Weiß kenne ich noch nicht, aber ich weiß jetzt schon, auch diese Geschichte werde ich lieben.

    Wünsche dir noch einen schönen 3.Advent

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,
    tolle Rezension! Muss das Buch unbedingt bald lesen, klingt echt toll. Ich bin ein großer Fan der Bücher von Kira Gembri, vorallem "Wenn du dich traust" gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Kann dir das absolut empfehlen!

    Liebe Grüße, Aisel ♥
    http://thousandliives.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Was würdest Du sagen, ist das Einzigartige am Buch? Gut geschrieben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die angesprochenen Thema super umgesetzt. Darauf kann ich hier nicht so wirklich eingehen um nichts vorweg zu nehmen. Aber Kira Gembri hat sich sehr gut informiert und man merkt das Herzblut hinter ihren Worten steckt.

      Löschen
  4. Hey Ina,

    eine wirklich schöne und vielversprechende Rezi, die mich neugierig auf die Story macht. Dennoch werde ich sie erstmal nicht auf die WuLi setzen, aber im Hinterkopf behalten ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen