Mittwoch, 11. Januar 2017

[Rezension] Königreich der Schatten

DIE WAHRE KÖNIGIN

Autorin: Sophie Jordan
Übersetzt von Barbara Imgrund
Verlag: HarperCollins

Erscheinungsdatum: 09. Januar 2017
Originaltitel: Reign of Shadows

ISBN-13: 978-3959670708
Seitenzahl: 384 Seiten
Reihe: ja

Preis: 13,99€
Kaufen ? >KLICK<


Der Preis und meine Rezension beziehen sich auf die eBook-Ausgabe. Als Print erscheint das Buch am 06. März 2017.

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.
Als Luna zur Welt kam, tötete man ihre Eltern und das Königreich Relhok versank in Finsternis.
Seit 17 Jahren lebt sie nun mit ihrer Amme Perla und Sivo, einem treuen Freund ihres Vaters, die mit dem kleinen Mädchen flüchten konnten, in einem versteckten Turm in den tiefen dunklen Wäldern. Sie führen ein bescheidenes aber sicheres Leben, doch Luna will mehr, es zieht sie immer wieder nach draußen, wo Sivo ihr niemals von der Seite weicht, denn im Wald lauern gefährliche Kreaturen: Finsterirdische. Ihr Gift ist tödlich und wenn sie dich kriegen, dann ziehen sie dich mit sich unter die Erde.
Als sie sich eines Nachts heimlich davon schleicht, stolpert sie über Fowler, der mit zwei Kindern unterwegs ist und sich gegen die Finsterirdische behaupten muss. Luna nimmt die drei mit zum Turm, doch das hat Konsequenzen, denn schon wenige Tage später steht ein Trupp des selbsternannten Königs vor der Tür und Luna wird klar das ihr keine andere Wahl bleibt als zu fliehen, denn sie hütet ein Geheimnis, das niemals ans Licht kommen darf. Und auch Fowler, der sie auf ihrer Flucht begleitet ist nicht der, für den Luna ihn hält....

Wow, wo fange ich hier nur an ? Zunächst einmal hat mich an dem Buch ganz besonders das edle Cover angesprochen und die Tatsache, das die Geschichte aus der Feder von Sophie Jordan stammt, die mich im letzten Jahr mit ihrem Roman "Infernale" mal so völlig geflasht hat. Da ich derzeit außerdem seit langem mal wieder große Lust auf mehr Fantasy habe, war "Das Königreich der Schatten" die perfekte Wahl.

Die Geschichte begann dann allerdings etwas schleppend und ich war bei etwa einem Drittel schon fast versucht, das Buch erst einmal zur Seite zu legen, weil es mich einfach nicht packen konnte.
Dann jedoch kommt ein Punkt, an dem sich die Geschichte wendet und plötzlich so richtig viel Spannung aufkommt und ab diesem Punkt flutscht es. Ich habe das Buch in einem Stück zu Ende gelesen und mochte gar nicht mehr aufhören.

Luna und Fowler müssen den Turm verlassen, denn Luna ist in ihrem Zuhause nicht mehr sicher. Gemeinsam machen sie sich auf eine gefährliche Reise durch den dunklen Wald, sie müssen sich vor den Finsterirdischen schützen und auch Menschen sind einander alles andere als freundlich gesinnt. Es ist eine harte Reise, von der keiner von beiden weiß, welche Risiken und Gefahren sie noch bereithält. Hinzu kommt, das beide ihre Geheimnisse mit sich herumschleppen.

Sophie Jordan erschafft ein geniales Setting, das mich im wahrsten Sinne in eine völlig fremde Welt hat abtauchen lassen. In Relhok herrscht immerwährende Finsternis, nur einmal am Tag, zu Mitterlicht, tritt die Sonne hinter dem Mond hervor. In dieser einen Stunde ist man geschützt vor den wirklich widerlichen Finsterirdischen. Gruselige, ekelerregende Kreaturen, die unter der Erde leben und aus dem Boden hervorbrechen um ihre Beute zu jagen.
Neben dem Wald durchstreifen unsere Protagonisten aber auch flache, öde Gebiete, die wenig Deckung bieten, was die Spannung natürlich ungemein steigert. Und sie treffen auf eine Stadt der besonderen Art.

Auch die Protagonisten fand ich toll. Allerdings habe ich hier, vor allem in Bezug auf Luna ein kleines bisschen Kritik anzubringen. Luna trägt nicht nur eine große Bürde, sondern sie hat auch ein Handicap, das man als Leser jedoch erst wahrnimmt, als Fowler dahinterkommt. Und das fand ich irgendwie total unlogisch, denn ich finde, wenn man es ganz nüchtern und realistisch betrachtet, dann hätte man es von Anfang an bemerken müssen, denn es beeinträchtigt sie auf eine bestimmte Weise. Ich schreib mich grade um Kopf und Kragen, weil ich nicht weiß, wie ich Euch das am besten beschreiben soll. Ihre Handlungen waren oft, eben aufgrund dieses Handicaps, nicht so wirklich nachvollziehbar. Ich dachte immer: Das kann sie doch gar nicht....oder das geht so nicht. Wenn ihr das Buch lest, dann werdet ihr vielleicht merken, was ich meine. Mich jedenfalls hat das sehr gestört, weil es irgendwie nicht authentisch wirkte.

Wirklich toll fand ich, das Sophie Jordan genau das richtige Maß an Spannung und Romantik findet und mich mit dieser gelungenen Mischung gut unterhalten konnte. Nichts wirkt übertrieben oder gekünstelt, auch wenn die ein oder andere Handlung vielleicht ein wenig vorhersehbar ist. Was ich auf keinen Fall habe kommen sehen, ist eine Offenbarung kurz vor Schluss und den wirklich, wirklich, wirklich bösen Cliffhanger mit dem dieser erste Band endet. Seid also gewarnt. Es wird Euch den Boden unter den Füßen wegziehen.
 
"Königreich der Schatten: Die wahre Königin" beginnt zwar etwas schleppend, punktet nach dem ersten Drittel aber mit jeder Menge Spannung, einem absolut genialen Setting und einer gelungenen Mischung aus Fantasy, Romantik und Action. Ein richtig toller Schmöker !

Kommentare:

  1. Danke für deine tolle Rezension. Ich finde das Cover ja auch so traumhaft! Ach, einfach schön.
    Ich denke, dass das Buch ganz bald bei mir einziehen wird.
    Lg
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hey Ina,

    eine sehr schöne Rezension ♥
    Deine Bewertung ist ja noch ganz gut ausgefallen dafür, dass du es fast beiseite gelegt hast :)

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  3. Oh jaaa, es konnte mich dann doch echt überzeugen, obwohl ich damit am Anfang so gar nicht gerechnet hab. Wirklich lesenswert, sogar so sehr das ich beim zweiten Band wohl nicht auf die deutsche Ausgabe warten werde.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ina,

    eine tolle Rezension - da bekomme ich direkt Lust das Buch zu lesen. Man brauch zwar etwas Geduld, aber danach wirktest du ja doch sehr begeistert. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen