Dienstag, 31. Januar 2017

[Rezension] Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Das Originaldrehbuch

- Gebunden -

Autorin: J.K. Rowling
Übersetzt von Anja Hansen-Schmidt
Verlag: Carlsen

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2017
Originaltitel: 
Fantastic Beasts and Where to find them: The Original Screenplay

ISBN-13: 978-3551556943
Seitenzahl: 304 Seiten

Preis: 19,99€

Kaufen ? >KLICK<

Der Magizoologe Newt Scamander will in New York nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Doch als sein magischer Koffer verloren geht und ein Teil seiner phantastischen Tierwesen entkommt, steckt Newt in der Klemme – und nicht nur er.

WOW ! Das dieses Buch optisch ein absoluter Genuß sein wird, war mir bereits im Vorfeld klar, als ich in der Buchhandlung immer wieder um die englischsprachige Ausgabe schlich. Denn ich habe fast schon erwartet das Carlsen dem englischen Herausgeber optisch in nichts nachsteht und genau so war es auch.

Als ich die deutsche Ausgabe dann endlich in den Händen halten durfte, war ich im wahrsten Sinne VERZAUBERT, denn das Buch ist so so so schön und lässt ganz bestimmt nicht nur die Herzen aller Potterheads da draußen höher schlagen. Selbst die Muggel unter uns ( mein Mann ), die mit der magischen Welt von J.K.Rowling nichts am Hut haben, finden die Ausgabe großartig.

Der Schutzumschlag ist dunkelblau und mattiert ( nennt man das so ), die goldene Prägeschrift schimmert im Licht und wenn man den Schutzumschlag abnimmt wird man von einem Goldenen Niffler überrascht, der einen lustig anfunkelt. 

Doch das Buch ist nicht nur äußerlich ein Schmuckstück, nein auch im Inneren hat man sich besonders viel Mühe gegeben und viel Wert auf Schönheit und Details gelegt. Jede Seite ist oben mit dem Titel des Buches versehen, und wird von Ornamenten oder Bildern verziert.

Was mich hingegen leider deutlich weniger überzeugen konnte, als die herausragende Optik, war der Inhalt.

Natürlich war mir von vornherein klar, das es sich hier nicht um eine erzählende Geschichte handelt, sondern um ein Original Drehbuch. Das man also reichlich Regieanweisungen und Ähnliches zu lesen bekommt, habe ich vermutet, jedoch nicht, wie schwer es mir fällt dem Verlauf zu folgen.

Schon bei "Harry Potter und das verwunschene Kind" handelte es sich ja um ein "Script". Dieses war jedoch deutlich leichter zu lesen, da es überwiegend aus Dialogen besteht. Bei "Phantastische Tierwesen" ist das anders. Hier liest man oft was dieser oder jener Charakter trägt, wie er guckt, wohin er sich bewegt, wie er sich in der Gegend umblickt in der er sich befindet.

Hätte ich den Film bereits gesehen, dann hätte ich sicherlich weniger Probleme damit gehabt, dies alles in mich aufzunehmen. So wars allerdings echt schwierig und ich musste mich beim Lesen arg konzentrieren.

Deshalb kann ich das Buch auch nicht ganz objektiv bewerten und würde ihm jetzt, mal nur auf den Inhalt fixiert, 3 Cupcakes verleihen. ABER da ja die Optik hier auch eine riesige Rolle spielt und ich auf dieses wunderbare Schmuckstück in meiner Harry Potter Sammlung nicht verzichten möchte, vergebe ich


Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich sehe, wir liegen hier ganz auf einer Wellenlänge =). Sicherlich ein absolutes Schmuckstück! Keine Frage! Aber vom Stil her, fiel mir das Theaterstück wesentlich leichter als das Drehbuch. Trotzdem ist die Idee an sich ganz nett.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Liebe,

    ich finde ja schon, dass dieses Buch einfach zauberhaft aussieht aber vom Inhalt her wäre es wohl definitiv auch nichts für mich ^^°
    Übrigens ein richtig cooles Bild hast du da gemacht.

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen