Freitag, 13. Januar 2017

[Rezension] Wie ich dich sehe


- Hardcover -

Autor: Eric Lindstrom
Übersetzt von Katarina Ganslandt
Verlag: Carlsen

Erscheinungsdatum: 25. November 2016
Originaltitel: Not If I See You First

ISBN-13: 978-3551583475
Seitenzahl: 352 Seiten
Reihe: nein

Preis: 16,99€
Kaufen ? >KLICK<



»Ich bin wie du mit geschlossenen Augen, nur cleverer!« Das ist Parkers Credo, und sie hat strenge Regeln aufgestellt, wie sie behandelt werden will. Seit der Trennung von ihrem Freund Scott und dem Tod ihres Vaters verlässt sie sich nur noch auf sich selbst. Für jeden Tag, an dem sie nicht heult, gibt sie sich einen Goldstern. Sie trainiert fürs Laufteam – okay, sie ist blind, aber ihre Beine funktionieren ja. Und sonst hält sie sich die meisten Leute mit Ruppigkeit vom Hals. Bis Scott ihrer Liebe doch noch eine Chance geben will …


Regel UNENDLICH: Es gibt KEINE zweiten Chancen. Wenn du mein Vertrauen einmal enttäuscht hast, hast du es für immer verloren. Verrätern wird nicht verziehen. Niemals.

Einst waren sie die besten Freunde, dann wurde mehr aus ihnen und dann missbrauchte Scott Parkers Vertrauen und Regel Unendlich trat in Kraft.
Vergebung: Ausgeschlossen. Denn Parker ist blind und sie hält streng an ihren Regeln fest. Nur wer sich daran hält, dem kann sie auch ihr Vertrauen schenken.
Die letzten Jahre hat sie Scott und diese eine gemeine Sache bestens verdrängt, doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Ihr Vater, der Fels in ihrer Brandung stirbt und sie muss sich plötzlich mit ihrer Tante herumschlagen, die keine Ahnung hat wie man mit einem blinden Mädchen umgeht. Zu allem Überfluss ist Scott zurück ! Denn ihre beiden Schulen werden zusammengelegt.

In Parker bricht ein Gefühlssturm los. Scotts Rückkehr und der Verlust ihres Vaters werfen sie regelrecht aus der Bahn, dabei ist es so wichtig das sie gerade jetzt in der Spur bleibt. Denn Parker hat einen ganz großen Wunsch: Sie möchte laufen.

Hach, ich weiß nicht, wie man diese Geschichte am besten umschreibt um ihre Tiefe und ihre Vielschichtigkeit in nur wenige Sätze zu packen. Eric Lindstrom beschert mir eine wilde Fahrt auf der Gefühlsachterbahn, auf der ich von Verlust und Trauer, über Streit und Zweifel, bis hin zu Hoffnung, Wünschen, Freundschaft und Liebe, einfach jedem Gefühl begegne, das es gibt.

Mit Parker schafft er eine großartige Protagonistin, die mir mit ihrer ganz besonderen Art sofort, nach nur wenigen Sätzen, ans Herz gewachsen ist. Wir erleben ein starkes, tapferes Mädchen mit einem großartig, sarkastischen Sinn für Humor, das aber andererseits innerlich zerbrochen ist und den Verlust ihres geliebten Vaters nur unglaublich schwer verkraftet, darüber zunächst aber nicht offen spricht.
Mit dem Verlauf der Geschichte macht Parker reichlich Wandlungen durch, sie erkennt was wahre Freundschaft bedeutet, lernt zu verzeihen und fasst neues Vertrauen zu ihrem Umfeld.

"Wie ich dich sehe" war eines jener Bücher, die dich direkt ansprechen, wenn du sie zum ersten Mal siehst.
Ich fand das Cover schon ganz wundervoll noch ehe ich wusste um was es in der Geschichte geht. Doch wenn man diese erst einmal kennt, dann bekommt alles einen tieferen Sinn. Augenbinden sind Parkers Markenzeichen, davon hat sie viele und zuweilen teilt sie diese sogar mit ihren Freunden, auf eine ganz besondere Art. Die Sterne haben für Parker ebenfalls eine tiefere Bedeutung und der Titel ist zusätzlich in Brailleschrift auf den Schutzumschlag gedruckt.
Ich schweife ab.
Eines dieser Bücher...das man ganz unbedingt lesen möchte und auf das man sich monatelang freut, obwohl man keine Ahnung hat, was einen erwartet. Manchmal überkommt mich einfach so ein Gefühl und ich weiß, das es gut werden wird.

Im Fall von "Wie ich dich sehe" ist genau dies eingetreten. Es hat mich zutiefst berührt, es hat mich erheitert, gut unterhalten, aber auch nachdenklich gestimmt.
Eric Lindstrom hat einen leichten und sehr angenehmen Schreibstil. Dank der Ich-Perspektive bekommt man einen guten Bezug zu Parkers Gedanken- und Gefühlswelt und dazu wie sie ihre Umwelt wahrnimmt.

Lediglich das Ende hätte ich mir einen Ticken runder gewünscht, aber ich habe in der Vergangenheit gemerkt das männliche Autoren dazu neigen, ihren Lesern am Ende mehr Raum für eigene Gedanken zu lassen. So ist die Geschichte also zwar zufriedenstellend beendet, aber eben nicht komplett geschlossen.

"Wie ich dich sehe" ist ein ganz besonderer Buchschatz, den ich Euch ganz unbedingt ans Herz legen möchte. Parker ist eine großartige Protagonistin und die Handlung bringt die ganze Bandbreite an Gefühlen mit, die es so gibt. 
Ein wirklich tolles, ganz berührendes Buch ! 

Kommentare:

  1. Ina! Hör bitte auf damit!!!! Ich kann mir keine neuen Bücher mehr leisten!!!! Aber deine Rezis machen es mir unmöglich diese wundervolle Bücher nicht zu kaufen. ;-)
    Wenn ich nichts mehr zum essen habe, dann kommen wir zu dir hihihihiiiii.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha,das tut mir sehr leid....nicht. Ich liebe es natürlich sehr Euch immer wieder anzufixen und auf tolle Bücher aufmerksam zu machen. Aber ja natürlich kenn ich dieses Problem mit dem Kaufen. Ganz ganz schlimm. Irgendwann gibts nur noch Nudeln oder Brot und Wasser :D

      Löschen
  2. Hey Ina,

    ich gebe zu, dass mir dieses Buch so gar nicht aufgefallen ist. Klar das Cover schon, aber es hat mich nicht so angesprochen als ob ich es unbedingt lesen müsste. Nach deiner Rezi nun, bin ich allerdings doch irgendwie Feuer und Flamme für die Geschichte, die total liebevoll und ergreifend klingt. <3

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Liebes,
    dass ich das Buch gern mochte, weisst du ja schon.
    Umso mehr freut es mich, dass es dir ganz ähnlich erging.
    Eine tolle Rezi. Danke dafür.
    Liebst, Hibi <3

    AntwortenLöschen