Dienstag, 28. Februar 2017

#JdKöKi ~ Leseupdate Februar


Der Februar ist fast zu Ende und deshalb kommt heute noch kurz ein kleines Leseupdate zu unserem FEBRUAR-TITEL

ALLES, WAS ICH SEHE 
von Marci Lyn Curtis

Maggie ist blind...und sie hasst es ! Sie hat keine Lust auf die neue Schule, auf andere blinde Kids und erst Recht nicht auf den Extra Unterricht, der ihr den Alltag erleichtern soll.

Ihre Freunde haben sich von ihr abgewendet, ihre Eltern nehmen sie gar nicht mehr richtig wahr und überhaupt ist alles Mist.

Doch dann trifft sie auf Ben, eigentlich stolpert sie ihm vor die Füße und stößt sich den Kopf. Und plötzlich kann sie wieder sehen !!! Zumindest den vorlauten 10-jährigen, der sie kurzerhand zu seiner Freundin erklärt. Maggie ist völlig irritiert. Wie ist das möglich ?

Als dann noch Ben's Bruder Mason ins Spiel kommt, wirds ganz kompliziert, denn dieser ist der Leadsänger von Maggies absoluter Lieblingsband und glaubt, Maggie stelle sich nur blind um über Ben an ihn ranzukommen....

Ich habe kürzlich ein anderes Buch mit ähnlicher Thematik gelesen, zwar konnte die Protagonistin da nicht plötzlich wieder sehen, aber sie musste ebenfalls einen Weg zurück ins Leben finden. Dieses Buch hat mich dermaßen begeistert, das ich "Alles, was ich sehe" im direkten Vergleich leider nicht ganz so gut fand.

Ja, natürlich ist es, wie alle anderen Königskinder, ein besonderer Buchschatz, aber es war für mich leider auch das bisher schwächste Buch aus dem Carlsen Imprint ( das ich bisher gelesen habe ).

Maggie und Ben sind ganz wunderbare Protagonisten. Wo Maggie durch ihren herrlichen Sarkasmus punktet, der mich einige Male zum Schmunzeln brachte, hat mich Ben durch seine ganz besondere, sehr neunmalkluge, quirlige und bestimmte Art überzeugt und für sich eingenommen.

Woran ich allerdings Kritik üben muss, sind zwei Dinge:
  • Die Folgen, weshalb Maggie Ben sehen kann, erschienen mir zum einen zu vorhersehbar, zum anderen wurden sie viel zu oberflächlich abgehandelt. 
  • Die Sache mit Maggies Eltern. Diese haben sich von ihrer Tochter entfernt und Maggie hat sich auch von ihnen entfernt. Zwar gibt es irgendwann im Verlauf ein klärendes Gespräch, aber von einem Moment auf den anderen, scheinen alle Probleme aus der Welt. Auch hier hätte ich mir MEHR gewünscht
Sonst hat mir die Geschichte gefallen, sie liest sich aufgrund des tollen Schreibstils wirklich zügig weg und weiß auf ihre Art zu verzaubern.

Und jetzt....freu ich mich auf einen neubelebten Klassiker im März !!! 
Ich hoffe ihr habt Lust uns zu begleiten oder vielleicht lest ihr auch gerade ein anderes Königskind das begeistert ? Dann nutzt doch den Hashtag #JdKöKi und lasst uns an euren Fotos und Gedanken zu den Königskindern teilhaben. 



Kommentare:

  1. Darf ich fragen, wie das Buch mit ähnlicher Thematik hieß? Ich lese solche Geschichten nämlich auch sehr gerne :)
    Gruß,
    Rabea

    AntwortenLöschen
  2. Hey Rabea,

    Aber klar doch. Es handelt sich um Wie ich dich sehe von Eric Lindstrom. Ein richtig tolles Buch, das ich dir sehr empfehlen kann.
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, das schaue ich mir gleich mal an!
      Lg,
      Rabea

      Löschen