Freitag, 10. März 2017

[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag

- Broschiert -

Autorin: Colleen Hoover
Übersetzt von Katarina Ganslandt
Verlag: dtv

Erscheinungsdatum: 10. März 2017
Originaltitel: November 9

ISBN-13: 978-3423740258
Seitenzahl: 376 Seiten
Reihe: nein

Preis: 14,95€

Kaufen ? >KLICK<
Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.

Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …
Es ist der 9. November als sich Ben und Fallon zum ersten Mal begegnen. Ben rettet Fallon aus einem unangenehmen Treffen mit ihrem Vater und das obwohl er sie überhaupt nicht kennt. Die beiden kommen schnell ins Gespräch, beschließen den Tag miteinander zu verbringen und merken: Da ist mehr zwischen ihnen.
Doch der Zeitpunkt ist mehr als ungünstig, denn in wenigen Stunden besteigt Fallon ein Flugzeug nach New York, wo sie lernen will auf eigenen Beinen zu stehen und auf eine Karriere am Broadway hofft. Und auch Ben hat Pläne. 

Dieser Funken zwischen ihnen glimmt jedoch so stark, das sie einen völlig verrückten Entschluss fassen: Ein Treffen pro Jahr. 5 Jahre lang. Immer am 9. November. Keine Mails, keine Anrufe, kein Stalking in den Social Medias. 
So können sie sich den Rest des Jahres auf ihre Karrieren konzentrieren und trotzdem herausfinden, ob sie womöglich füreinander bestimmt sind.
Aber 5 Jahre sind eine verdammt lange Zeit und nicht immer läuft ein Leben so, wie man es plant.
Auch nicht für Fallon und Ben... 
Colleen Hoover und ich hatten einen schweren Start und ich werde wohl niemals müde, dies immer wieder zu erwähnen. Mein allererster Roman von ihr war "Hope forever" und ich habe ihn wirklich gehasst. Dann allerdings kamen "Layken & Will", von allen hochgelobt und ich musste einfach wissen, warum darum so ein Hype gemacht wird, also habe ich sie gelesen und habe mich verliebt. In beinahe all ihre Geschichten. Die eine mag ich mehr, die andere mag ich weniger. Doch mit "Nächstes Jahr am selben Tag" trifft mich Colleen Hoover zum ersten Mal seit "Love & Confess" mitten ins Herz.

Ben und Fallon sind zwei ganz wunderbare Charaktere, die es einem leicht machen, sich in sie hineinzuversetzen und ihnen ihr Herz zu schenken. Bereits nach wenigen Seiten fühlte ich mich mit den beiden verbunden, obwohl ich im Vorfeld skeptisch war, ob dies so möglich sein wird, wenn ich immer nur einen einzigen Tag ihres Jahres mit ihnen verbringe.

Aber es war möglich, weil Colleen Hoover eine besondere Gabe hat Geschichten zu erzählen und Figuren ohne viel Tamtam zum Leben zu erwecken. Sie konzentriert sich beim Erzählen aufs Wesentliche, verzichtet auf überflüssigen Schnickschnack. So erfährt man an jedem 9. November immer nur das Nötigste aus dem letzten Jahr der Protagonisten, wie es ihnen erging, wie sich ihr Leben entwickelt. Der Fokus liegt stattdessen auf der außergewöhnlichen Verbindung zwischen den beiden, die auch nach den ersten Treffen noch immer vorhanden ist. Mit jedem Treffen fällt es ihnen allerdings schwerer sich wieder voneinander zu lösen. Und da leidet man als Leserin regelrecht mit. Immer wieder bricht uns Colleen Hoover in diesem Roman das Herz und immer wieder setzt sie es zusammen.

Außerdem ist sie die Königin der Plot Twists.
So gibt es auch hier einen Handlungswechsel, der mich regelrecht erschüttert hat, OBWOHL ich vorher schon gespürt habe, das da noch was nachkommt und das sie keinesfalls nur die Entfernung und das Kontaktverbot als zu bewältigendes Problem für ihre Protagonisten bereithält.

Was mir außerdem sehr gefallen hat, war, das wir einige Charaktere aus einem anderen Roman wiedersehen. Zwar ist die Situation in der wir sie treffen wirklich traurig, aber es ist schön, wenigstens kurz zu sehen, was aus ihnen geworden ist.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, mitreißend und emotional, so wie man das von Colleen Hoovers Romanen kennt. Du wirst in jedes ihrer Bücher förmlich eingesaugt und kannst dich nur ganz schwer wieder lösen, bevor du nicht am Ende angelangt bist.
An dieser Stelle muss ich auch einfach einmal die Arbeit von Übersetzerin Katarina Ganslandt hervorheben und loben, die bisher fast alle CoHo Romane ins Deutsche übersetzt und meiner Meinung nach einen ganz hervorragenden Job gemacht hat. Es ist echt großartig, wie sie uns durch ihre Worte immer wieder mit Colleen Hoover und ihren Geschichten zusammenbringt.

ANMERKUNG MEINERSEITS: Zu Katarina Ganslandt und ihrer Arbeit als Übersetzerin gibt es in Kürze ein wirklich tolles Interview hier auf dem Blog.


"Nächstes Jahr am selben Tag" ist für mich definitiv der beste Colleen Hoover Roman, seit Erscheinen von "Love & Confess", und reiht sich somit in die Reihe der Lieblings-CoHo's ein !!!
Ich liebe es sehr !

Kommentare:

  1. Hach jetzt hätte ich Lust direkt in den nächsten Buchladen zu laufen, das Buch zu kaufen und es den Rest des Tages zu verschlingen :D
    Verrätst du, aus welchem Buch man alte Charaktere trifft? Wenns "Zurück ins Leben geliebt" ist, müsste ich das nämlich erstmal vorher lesen ;)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich sehr, das ich dir Lust aufs Buch machen konnte :)

      Jaaa, Zurück ins Leben geliebt. Das solltest du vorher vielleicht tatsächlich wirklich lesen. Würde ich so zumindest empfehlen.

      Liebe Grüße Ina

      Löschen
  2. Zum Glück hab ich es mir vorbestellt, sodass ich nur noch drauf warten muss, bis es hier angekommt und ich anfangen kann zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir ganz viel Freude damit :)

      Löschen
  3. Huhu,

    dazu läuft auch gerade eine Blogtour...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der ich ein Teil bin, liebe Karin. Wir hoffen, du schaust vorbei :)

      Löschen
  4. Ach Ina,
    ich habe meine Rezension die Tage auch veröffentlicht und das Buch ebenso geliebt.
    Bislang kannte ich nur "Weil ich Layken liebe", aber Will und der 3. Teil liegen hier noch und wollen gelesen werden :)

    LG,
    Bücherfee

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Ina,

    das hört sich nach einem ganz wundervollen Buch an und ich denke, dass ich es mir jetzt mal auf meine Wunschliste setzen werde. Vielen Dank für deine tolle Rezi.

    Übrigens warte ich jetzt sehnsüchtig auf dein Interview, denn das ist mal eine ganz interessante Idee. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen