Sonntag, 9. April 2017

[Rezension] Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

- Gebunden -

Autorin: Emily Barr
Übersetzt von Maria Poets
Verlag: Fischer FJB

Erscheinungsdatum: 23. März 2017
Originaltitel: The One Memory Of Flora Banks

ISBN-13: 978-3841440075
Seitenzahl: 352 Seiten
Reihe: nein

Preis: 16,99€

Kaufen ? >KLICK<


Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will.


Flora - sei mutig !

Sie ist 17. Sie hat am Strand einen Jungen geküsst. Sie erinnert sich. 

Flora Banks ist alles andere als ein gewöhnlicher Teenager. Im Alter von 10 Jahren erlitt sie eine Amnesie, die ihr Kurzzeitgedächtnis stark zerstört hat und deshalb kann sie sich nur an Dinge erinnern die DAVOR geschehen sind. Doch dann ist da dieser Junge: Drake. Der Freund ihrer besten Freundin Paige, an die sich erinnern kann, weil sie schon seit ihrem 4. Lebensjahr mit ihr befreundet ist. Drake küsst Flora am Strand und dieses Erlebnis ist für die 17-jährige scheinbar so einschneidend, das sie sich daran erinnern kann. Sie erhofft sich durch Drake eine Heilung. Doch der zieht zum Studieren an den Nordpol und hinterlässt in Floras Leben ein ganz schönes Chaos, das eine ganze Kette unvorhergesehener Ereignisse nach sich zieht und Flora das Abenteuer ihres Lebens beschert...
 
Was mich an diesem YA Debüt von Emily Barr noch vor dem Klappentext ansprach, war definitv dieses wundervolle Cover. Es ist bezaubernd und wohl der Mädchentraum schlechthin, mit seinem bonbonrosa Hintergrund, den verschiedenen Schrifttypen, den Schnörkeln und, was man hier leider nicht sehen kann, mit seiner Spotlack Lackierung. Wunderschön. 

Auch inhaltlich sprach mich die Geschichte sehr an, denn ich lese einfach zu gerne tiefgründigere Coming-of-Age Romane und da passt dieses Buch einfach perfekt. 

Der Einstieg hat mich etwas irritiert, denn die Geschichte wird aus Floras Sicht erzählt und die lebt in ihrer völlig eigenen Welt. Durch ihre Amnesie kann sie sich nur an Dinge erinnern, die sie entweder vor ihrem 10. Lebensjahr erlebt hat oder die sie sich auf irgendeine Art und Weise notiert. Das bedeutet, das sie, sobald sie einen neuen Blackout hat, immer wieder von vorne beginnen muss, sich an verschiedene Sachen zu erinnern und so wird alles immer wiederholt. 
"Sie ist Flora. Sie ist 17. Sie hat einen Jungen geküsst."
Sich an diese Erzählweise zu gewöhnen, war nicht so leicht und ich hatte ehrlich gesagt schon ein wenig Angst, das mir das im Verlauf der Geschichte auf die Nerven gehen könnte. 
 
Glücklicherweise war diese Angst unbegründet, denn Flora macht die Wiederholungen durch ihren Charakter und ihre "verrückten" Handlungen absolut wett. Ja, ich fühlte mich durch diese Erzählweise sogar sehr eng mit Flora verbunden, konnte ihre Ängste und Zweifel nachvollziehen und bewunderte ihren unerschrockenen Mut. 
Sie ist eine junge Frau, die in den Gedanken einer 10-jährigen feststeckt, die sich davon aber befreien möchte. Man spürt ganz deutlich was in ihrem Unterbewusstsein passiert und das sie sich in ihrem Inneren doch an viel mehr Dinge erinnert, als ihr Gehirn zulässt. Es ist ganz schwer, Flora auch nur ansatzweise zu beschreiben, denn für mich ist sie eine wahnsinnig komplexe Figur.
 
Besonders mochte ich ihre kleinen Eigenheiten, mit denen sie sich wichtige, manchmal auch nichtige, Dinge gemerkt hat. Ich hab sie mir bildlich dabei vorgestellt, wie sie sich auf die Arme kritzelt, im ganzen Haus Post its verteilt oder in ihren Notizbüchern liest. 

Ein bisschen weniger begeistert als Floras Charakterzeichnung, hat mich der Plot. Zwar fand ich die Idee wirklich großartig und ich finde, das Emily Barr hier eine wirklich sehr facettenreiche Geschichte geschaffen hat, aber es gab auch sehr viele Logikfehler, die ich nicht so ganz nachvollziehen konnte und bei denen ich immer wieder zwischen: "Das Buch ist so unglaublich gut" und "Das ist doch sowas von an den Haaren herbeigezogen" schwankte.
Doch unbestritten ist die Tatsache, das mich Emily Barr mit der Geschichte um Flora in ihren Bann gezogen hat. Ich wollte trotz aller Unstimmigkeiten und teilweise vorhersehbaren Entwicklungen immer weiter und weiter und weiter lesen. Und am Ende wurde ich sogar durch einen extremen Plottwist noch einmal überrascht. Ich hatte echt das Bedürfnis direkt ins Buch kriechen zu wollen um einigen Leuten die Meinung zu geigen.

Das Ende kam sehr emotional und überraschend daher und auch wenn ich mir noch zwei oder vielleicht drei Seiten mehr gewünscht hätte, bin ich doch zufrieden damit.

 
Im Gesamten, und mit einem Tag Abstand betrachtet, muss ich sagen, das Floras Abenteuer vielleicht nicht ganz so rund und auch nicht ganz so perfekt durchdacht war, wie ich mir das gewünscht hätte, ABER Emily Barr hat mich damit sehr berührt, sie hat mich an die Seiten gefesselt und sie hat vorallem eine Botschaft gesendet, nämlich die, das es sich im Leben manchmal lohnt alles zu wagen und einfach mutig zu sein. Aller Widrigkeiten zum Trotz.


Kommentare:

  1. Hi Ina,

    ich muss auch zugeben, ich bin bei dem Cover hängengeblieben und musste deine Rezension dazu einfach lesen. Dass sich hinter diesem süßen Cover ein so tiefgründiges Buch versteckt, überrascht mich. Aber wie heißt es so schön: Beurteile ein Buch nie nach seinem Cover? Danke auf jeden Fall für diesen Lesetipp! Tolle Rezension :)

    Liebe Grüße und ein schönes #litnetzwerk
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ina,

    ich habe das Buch bereits auf meine Wunschliste gepackt und deine Rezension bestärkt mich doch sehr darin, dass Buch bald in meinen Einkaufskorb zu leben ;)

    Lieben Gruß, Julia von LubaBo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ina,
    auch von mir gab es 4 von 5.
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und die Wiederholungen fand ich super, weil genau das Flora ja irgendwie ausmacht. Sie erinnert sich nicht daran etwas getan/gesagt/gefragt zu haben.
    Trotzdem fand ich einiges nicht ganz glaubwürdig, aber 4/5 heißt eh, das es mir ziemlich gut gefallen hat.

    LG,
    Bücherfee

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Liebes,

    das hört sich ja nach einer außergewöhnlichen Geschichte an. Ein bisschen erinnert mich das an den Film "50 erste Dates" ;)
    Ich packe das Buch auf jeden Fall mal auf meine Wunschliste!

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ina,
    ich fand es beeindruckend, wie Flora ihr Leben täglich meistert. Aber ich war schon etwas schockiert als ich erfahren habe, welche Einfluss die Eltern, speziell Floras Mutter, bei der Gestaltung ihres Lebens haben. Vielen Dank für deine schöne Rezension.
    LG Ingrid von buchsichten.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ina,
    Flora hat mich als Charakter ebenfalls begeistern können. Indem man ihr durch die Ich-Perspektive so nahe ist, lernt man ständig neue Dinge über sie. Ich fand es wirklich beeindruckend, wie sie ihr Leben meistert.
    Liebe Grüße, Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen,

    ich verlinke dich mal unter meiner Rezi.
    Mit dem "ganz so rund" kann ich dir allerdings nicht zu hundert Prozent zustimmen bzw. hab ich das nicht als störenden Faktor empfunden, da es für mich genau das wiederspiegelt, was in Floras Leben, in Floras Kopf so passiert :)

    Liebe Wochenendgrüße
    Nanni

    AntwortenLöschen
  8. Hi Ina,
    Flora konnte mich mit ihrem tollen Charakter und ihre tollen Art und gut unterhalten, ich habe auch sehr oft gelacht und musste einmal kurz aufhören zu lesen um auf andere Gedanken zu kommen... :-)

    LG
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  9. Hey Ina

    Wir sind bezüglich "Jeder Tag ..." wirklich einer Meinung. Für mich ist es ein ungeschliffener Diamant mit starker Protagonistin, interessanter Thematik und einer wichtigen Botschaft.

    Bevor nun die zweite Leserunde dann startet, habe ich es endlich geschafft, die Punkte für die erste Runde einzutragen. hier kannst du diese sehen.
    Ich fände es toll, wenn du auch bei "Beware that Girl" wieder mitlesen würdest.

    lg Favola

    AntwortenLöschen